Fußball

Kreisliga Buchen TSV Buchen will von verschobenem Schloßau-Spiel profitieren / Torwartnot bei der Eintracht Walldürn

Sprung auf Platz eins schaffen

Archivartikel

TTSC Buchen – Eintracht Walldürn: Die Personalnot auf der Torwartposition bei der Eintracht Walldürn reißt weiter nicht ab: Am vergangenen Sonntag musste mit Marius Paffen wieder ein Feldspieler zwischen die Pfosten des Walldürner Tores stehen. Eine richtige Klatsche kassierte der TTSC Buchen mit seiner ersten Saisonniederlage gegen den VfB Sennfeld/Roigheim: 0:5 unterlagen die Buchener dem VfB. Beim Duell Aufsteiger gegen Absteiger gibt es keinen klaren Favoriten.

VfR Gommersdorf II – TSV Buchen: Für den TSV Buchen wäre ein Sieg am finalen Schützenmarkt-Wochenende von ganz besonderer Bedeutung: Da der direkte Konkurrent Schloßau an diesem Sonntag nicht in der Liga kickt, könnte der TSV mit einem Sieg am FCS vorbei ziehen und von Platz eins grüßen. Dafür muss sich der TSV Buchen allerdings gegen die zuletzt sehr starke Verbandsligareserve des VfR Gommersdorf durchsetzen. Der VfR II gewann kurz vor Schluss gegen die Walldürner Eintracht und wird sicherlich alles daran setzen, um den „Grün-Weißen“ die Schützenmarkt-Party zu vermiesen.

VfB Heidersbach – SV Schlierstadt: Die knappe Derby-Niederlage gegen Götzingen/Eberstadt steckt dem SV Schlierstadt noch tief in den Knochen. Beinahe hätte der Aufsteiger einen Punkteerfolg feiern können. Der Blick muss jetzt dennoch weiter nach vorne gerichtet werden, um nicht vollkommen den Anschluss ans Mittelfeld zu verlieren. Am kommenden Spieltag ist der SV zu Gast in Heidersbach. Dem VfB erging es am vorigen Sonntag ähnlich: Zwei Tore von Fabian Gruber reichten nicht aus, um im Spitzenspiel gegen Buchen etwas Zählbares mitzunehmen. Diesmal sollte ein „Dreier“ gegen den Aufsteiger allerdings machbar sein.

TSV Götzingen/VfL Eberstadt – SV Osterburken: So langsam wird die Situation angespannt beim SV Osterburken: Zwar lag man im Spiel gegen Schloßau zwischenzeitlich in Führung, musste sich am Ende allerdings mit 1:2 geschlagen geben, und so hat der SVO weiterhin keinen Saisonsieg auf dem Konto. Die Römerstädter sind am Sonntag zu Gast bei Götzingen/Eberstadt und die „SG“ wird versuchen, an den Derbyerfolg in Schlierstadt anzuknüpfen.

FC Donebach – Spvgg. Hainstadt: Zum Duell der Tabellennachbarn empfängt der FC Donebach am Sonntag die Spvgg. Hainstadt. Vergangene Woche ruhte sich der FCD ein wenig aus, während die Spielvereinigung souverän mit 3:0 gegen Schweinberg gewann. In der vorigen Saison ging in diesem Duell beide Male der FC Donebach als Sieger vom Platz. FCD-Torjäger Michael Schnetz war auch in der vergangenen Runde schon im Duell mit der Spvgg. erfolgreich und möchte seine Toreserie der aktuellen Spielzeit (derzeit vier Treffer) weiter ausbauen.

FC Schweinberg – FC Hettingen: Nach zuvor zwei Siegen in Folge blieb dem FC Schweinberg am vergangenen Sonntag gegen die Spvgg. Hainstadt wieder das Nachsehen. Die Mannen von Kim Schöne unterlagen dem Team von Sebastian Lindau mit 0:3. Zu Gast in Schweinberg ist am fünften Spieltag der FC Hettingen. FCH-Knipser David Reimann sammelt weiter fleißig Tore, nicht zuletzt beim 4:2-Erfolg gegen Erfeld/Gerichtstetten (2). Kann die FCS-Abwehr den ehemaligen Landesliga-Torjäger in den Griff bekommen?

SG Erfeld/Gerichtstetten – VfB Sennfeld/Roigheim: Der VfB Sennfeld/Roigheim ist nun endgültig zurück in der Spur: Mit dem demonstrativen 5:0-Sieg gegen den TTSC Buchen bewiesen die Sennfelder ein Mal mehr, warum man sie in dieser Saison definitiv nicht abschreiben darf und sie in dieser Runde wohl bis zum Ende oben mitspielen werden. Auf der Suche nach ihrer Form ist noch immer die SG Erfeld/Gerichtstetten: Als eines von drei Teams steht die SG noch ohne Saisonerfolg da und bleibt man weiter sieglos, kommen die Erftäler nicht aus dem Tabellenkeller heraus. Gerade gegen die starken Sennfelder wird es allerdings schwer, überhaupt einen Punkt zu ergattern.