Fußball

Kreisliga Tauberbischofsheim Die SV Viktoria Wertheim macht in Pülfringen kurzen Prozess mit den Platzherren / Wittighäuser Torwart kommt ins Krankenhaus

Spitzenreiter nutzt Chancen konsequent

Kickers DHK Wertheim – TuS Großrinderfeld 1:0

Tore: 1:0 (57.) Dirk Schmidt. – Schiedsrichter: Schätzlein (Altertheim). – Gelb-Rot für Nahm (TuS, 80.). – Zuschauer: 95.

Im ersten Abschnitt sahen die Zuschauer eine ausgeglichene Partie. Zwar erspielten sich die Gäste bald mehr Feldvorteile, doch kamen die Hausherren in der Summe zu besseren Torgelegenheiten. Nach dem Seitenwechsel wurden die Kickers besser. In der 57. schaltete Schmidt nach einem Freistoß schnell und köpfte den Ball zur verdienten Wertheimer Führung ein. Kurz darauf zappelte der Ball auf der anderen Seite im Netz – der vermeintliche Großrinderfelder Treffer wurde jedoch aufgrund einer Abseitsposition nicht gewertet. Bis zum Schlusspfiff verströmten den die Gäste nur noch wenig Gefahr.

FV Brehmbach. – TSV Gerchsh.1:2

Tore: 0:1 (4.) Mario Oberst, 1:1 (62.) Kürsad Yildirim, 1:2 (79.) Mario Oberst. – Schiedsrichter: Bischof (Külsheim). – Zuschauer: 120.

Das Spiel war nur wenige Minuten alt, als der Ball bereits im Netz der Hausherren zappelte. Die Gerchsheimer hatten im Vorfeld einen Spielzug gestartet, den Oberst überlegt zur Gerchsheimer Führung einschob. Trotz dieser spektakulären Anfangsphase verpuffte das Geschehen in der Folge, so dass bis zur Pause kaum nennenswerte Aktionen zustande kamen. Einzig ein Versuch der Gäste kurz vor dem Halbzeitpfiff brachte wieder etwas Schwung in die Partie. Nachdem Yildirim dennoch nach einer knappen Stunde zum Ausgleich traf, versuchte der FVB zwar das Blatt zu wenden, bekam jedoch keinen rechten Zugriff. Die Gäste markierten in der 79. Minute den Siegtreffer.

TSV Unterschüpf/K. – DJK Unterbalbach 5:5

Tore: 0:1 (36.) Robin Imhof, 1:1 (39.) Philipp Henning, 2:1 (49.) Jan Kilian, 3:1 (54.) Nikola Ilic, 3:2 (57.) Robin Imhof, 4:2 (60.) Nikola Ilic, 5:2 (64.) Philipp Henning, 5:3 (68.) und 5:4 (71.) Timo Heidinger, 5:5 (75.) Robin Imhof. – Schiedsrichter: Icli (Lauda). – Zuschauer: 150.

Die Zuschauer erwartete am Sonntag eine kuriose Partie. Beide Mannschaften waren auf einen „Dreier“ angewiesen, sodass die Teams ein Offensivspektakel hinlegen sollten. Doch zunächst wollte der Ball noch nicht den Weg in die Maschen finden. Nachdem Imhof in der 36. Minute die DJK in Front brachte, währte die Freude über den Treffer nicht lange, da Henning nur wenig später ausglich. Nach dem Seitenwechsel wurde es dann spektakulär. Zunächst brachten Kilian und Ilic den TSV bis zur 54. Minute mit 3:1 in Front. Nachdem Imhof wenig später verkürzte, dauerte es wiederum nur wenige Minuten, bis auch die Hausherren offensiv erfolgreich waren und die Führung per Doppelschlag auf 5:2 ausbauten (64.). Auch wenn zu diesem Zeitpunkt wohl einige Zuschauer mit einem klaren Sieg für die Gastgeber gerechnet haben, sollte es anders kommen. Denn Timo Heidinger brachte mit einem Doppelpack binnen drei Minuten seine Unterbalbacher wieder auf Kurs, die eine Viertelstunde vor dem Ende den Treffer zum 5:5-Endstand markierten.

SV Wittighausen/Z. – TSV Kreuzwertheim 1:3

Tore: 0:1 (29.) Albert Grenz, 0:2 (35.) Justin Falius, 0:3 (50.) Adrian Redondo, 1:3 (55.) Simon Sack. – Schiedsrichter: Schiffmacher (Walldürn). – Besonderes Vorkommnis: Nachdem sich der Torwart des SVW schwer verletzt hat, wurde die Partie für 20 Minuten unterbrochen. – Zuschauer: 90.

Die Hausherren begannen das Kellerduell engagiert, nutzten jedoch ihre Chancen zu Beginn nicht. Von Kreuzwertheim war in dieser Phase offensiv nur wenig zu sehen. Dennoch waren es die Gäste, die nach einer knappen halben Stunde den Führungstreffer markierten. Bei dieser Aktion verletzte sich jedoch der SVW-Keeper ohne Fremdeinwirkung und musste ins Krankenhaus transportiert werden. Die Partie wurde hierfür 20 Minuten unterbrochen. Nach dem Wiederanpfiff wirkten die Hausherren unkonzentriert und kassierten wenig später den nächsten Gegentreffer. Auch nach dem Seitenwechsel wurden die Gäste immer druckvoller und markierten in der 50. Minute die Vorentscheidung. Wittighausen kam noch zum Anschlusstreffer (55.).

Umpfertal – Reicholzheim/D. 2:3

Tore: 0:1 (22.) und 0:2 (28.) Ivo Seubert, 1:2 (Handelfmeter, 45.) Felix Dölzer, 2:2 (82.) Cornelius Burkert, 2:3 (Foulelfmeter, 89.) Anton Ochs. – Schiedsrichter: Schuhmann (Künzelsau). – Rote Karte: Saemann (Umpfertal, 86.). – Zuschauer: 130.

In der Anfangsphase kam der FCU besser ins Spiel. In der 22. Minute ging der Gast durch einen Kopfball von Seubert in Front und übernahm in der Folge das Geschehen. Nachdem Seubert wenig später die Führung erhöhte, blieb Reicholzheim am Ball, konnte den Anschlusstreffer der Hausherren kurz vor der Pause jedoch nicht verhindern. Nach dem Seitenwechsel ließ der VfB zunächst einige Chancen ungenutzt, bis Umpfertal besser in die Begegnung kam und in der 82. Minute ausglich. Die Gäste wollten sich jedoch mit dem Remis nicht zufrieden geben und bekamen kurz vor dem Abpfiff einen strittigen Strafstoß zugesprochen, den Ochs zum knappen Auswärtssieg verwandelte.

SV Pülfringen – SV Viktoria Wertheim 1:5

Tore: 0:1 (Foulelfmeter, 4.) Sandro Hensel, 0:2 (27.) Pascal Greulich, 0:3 (41.) Steffen Fahner, 0:4 (50.) Labinot Elshani, 1:4 (55.) Patrick Knüll, 1:5 (85.) Steffen Fahner. – Schiedsrichter: Haag (Assamstadt). – Zuschauer: 110.

Nach nur vier Minuten bekamen die Gäste einen Strafstoß zugesprochen, den Hensel sicher verwandelte. In der Folge nutzte die Viktoria ihre Chancen konsequent und ging daher mit einer beruhigenden 3:0-Führung in die Pause. Nach dem Seitenwechsel erhöhte Wertheim bald und sorgte spätestens hier für die Vorentscheidung. Knüll verkürzte in der 55. Minute. Letztlich sorgte Fahner mit dem fünften Wertheimer Treffer in der 85. Minute für den Schlusspunkt der Partie.

VfR Gerlachsheim – TSV Schwabhausen/W. 1:5

Tore: 0:1 (3.) Philipp Hirt, 0:2 (10.) und 0:3 (38.) Tobias Hirt, 1:3 (45. +1) Timo Holler, 1:4 (83.) Tobias Hirt, 1:5 (87.) Tim Häffner. – Schiedsrichter: Donadio (Kreuzwertheim). – Gelb-Rot für einen Spieler des VfR (72.). – Zuschauer: 100.

Sicherlich hatten die Gäste für diese Partie die Favoritenrolle inne, doch dominierte man die Gastgeber mehr, als vor der Begegnung vermutbar war. Der TSV legte gut los und markierte bereits in den ersten zehn Minuten zwei Treffer. In der Folge blieb man am Ball und erhöhte in der 38. Minute auf 3:0. Gerlachsheim wurde in der Folge etwas konsequenter und verkürzte mit dem Halbzeitpfiff. Im zweiten Durchgang ließen die nächsten Treffer lange auf sich warten. Erst in der 83. Minute zappelte der Ball im Netz, als Hirt mit seinem dritten Treffer für die Vorentscheidung sorgte. Letztlich markierte Häffner in der 87. Minute den Endstand.