Fußball

Kreisliga A 3 Hohenlohe Ungefährdeter Sieg der SGM Löffelstelzen/Bad Mergentheim über den FC Igersheim / Spielausfall in Harthausen

Spielfreudige Niederstettener feiern 5:2-Erfolg

Wiesenbach – Niederstetten 2:5

Tore: 0:1 (13.) Visar Rushiti, 0:2 (23.) Luca Dinkel, 0:3 (31.) Visar Rushiti, 1:3 (52.) Patrick Brenner, 1:4 (61.) Visar Rushiti, 1:5 (81.) Fabian Balbach, 2:5 (85.) Beniamin Apetrei.

Gegen die stark aufspielende Offensive des Gegners hatte der SCW wenig zu bieten. Bei einer oft zu harmlos verteidigenden Abwehr gelang es den Gästen immer wieder, gefährlich vor das Tor zu kommen, und somit waren nach 30 Minuten bereits drei Treffer auf Niederstettener Seite verbucht. Erst im zweiten Durchgang kam die Heimelf besser ins Spiel, und Patrick Brenner gelang das 1:3, was wieder etwas Hoffnung aufkommen ließ. In dieser Phase der Partie hatten aber die Gäste nun mehr Platz für schnelle Konter, die sie auch konsequent nutzten. Letztlich ging der TV Niederstetten als verdienter Sieger vom Platz.

Löffelst./MGH – Igersheim 2:0

Tore: 1:0 (17.) Alexander Ilic, 2:0 (79.) Alexander Ilic. – Zuschauer: ca. 120.

Obwohl die SGM SV Löffelstelzen/VfB Bad Mergentheim die ganze Partie über weitgehend spielbestimmend war, tat sie sich wieder einmal schwer, das Runde ins Eckige zu bringen. In der ersten Spielhälfte konnten die Gäste aus Igersheim noch gut mithalten und erspielten sich auch die ein oder andere Tormöglichkeit. Die SGM hingegen ging in der 17. Spielminute nach einem schnellen Konter von Alexander Ilic mit 1:0 in Führung. Im zweiten Durchgang hatte die Heimelf das Spiel klar in der Hand. Immer wieder stürmte man auf das Tor der Igersheimer, doch ging der Ball dann meist knapp am oder über das Toraluminium vorbei. Löffelstelzen/Bad Mergentheim hatte den 1. FC im Griff und erspielte sich Chance um Chance. Doch erst in der 79. Minute gelang es wieder einmal Alexander Ilic, nach einem schnellen Konter den Ball am gegnerischen Torwart vorbei an den rechten Innenposten zu lenken, der dann auch letztendlich zum verdienten 2:0 Endstand in generische Netz rollte. Reserven: 1:3.

Mulf./Hollenbach II – Nagelsb. 0:4

Tore: 0:1 (27, Foulelfmeter) Ejmad Demaku, 0:2 (43.) Ejmad Demaku, 0:3 (48.) Lucas Stützle, 0:4 (78.) Lucas Stützle. – Zuschauer: 64. – Schiedsrichter: Jürgen Küppershaus, Obersontheim.

Mulfingen/Hollenbach II erlebte einen gebrauchten Tag und zeigte über 90 Minuten eine desaströse Leistung. Der Phoenix nimmt auch in der Höhe verdient die drei Punkte aus Mulfingen mit. Gleich zu Beginn war die Heimelf nicht gut in den Zweikämpfen und Nagelsberg erspielte sich erste Halbchancen. Das 0:1 resultierte dann allerdings aus einem glücklichen Elfmeter. R. Stier rutschte im eigenen Sechzehner weg und E. Demaku stolperte über ihn, der Unparteiische wertete dies als regelwidrig und E. Demaku netzte den Strafstoß ein. Im weiteren Verlauf der ersten Hälfte kamen die Gäste gegen erschreckend schwache Gastgeber zu weiteren Möglichkeiten. Eine davon verwertete wiederum E. Demaku zum 0:2 Pausenstand. Nach der Pause erhofften sich viele ein Aufbäumen der SGM, dieses Unterfangen fand aber bereits ein jähes Ende in der 48. Minute, als Stützle nach einem Mulfinger Ballverlust den Pfostenabpraller von E. Demaku vollendete. In der Folge das gleiche Bild: Ein gebrauchter Tag für Mulfingen/Hollenbach, und der FC Phoenix setzte noch den Schlusspunkt wiederum durch L. Stützle, der keine Probleme, hatte im Sechzehner zwei grün-gekleidete Verteidiger aussteigen zu lassen, und sein abgefälschter Schuss fand den Weg ins Tor.

Gammesfeld – Creglingen 2:1

Tore: 0:1 (3.) Jannik Wolfarth, 1:1 (31.) Fabian Schmieg, 2:1 (36., Foulelfmeter) Fabian Schmieg.

Einen hart umkämpften Arbeitssieg verbuchte die SpVgg gegen den FC Creglingen. Die Gäste erwischten einen Traumstart und gingen nach drei Minuten durch Jannik Wolfarth in Führung. Es dauerte bis Mitte der ersten Hälfte, bis die SpVgg zu ihrem Spiel fand. Fabian Schmieg drehte mit seinem Doppelpack das Spiel zu Gunsten der Landwehrelf. Zunächst brauchte er den Ball nach Vorlage von Aaron Weber aus kurzer Distanz nur über die Linie schieben, dann traf er per Foulelfmeter, nachdem Andreas Barthelmeß regelwidrig von den Beinen geholt wurde. Kurz vor der Pause lenkte Achim Denecke einen Schuss der Creglinger mit den Fingern am langen Pfosten vorbei. Nicht schön anzuschauen war das Spiel in Halbzeit zwei. Viel Kampf und kleine Fouls prägten das Spielgeschehen. Die Gäste störten Gammesfeld früh im Spielaufbau und ließen kaum Chancen zu. Die Creglinger ihrerseits verbuchten die größten Chancen, doch entweder scheiterten sie am eigenen Unvermögen oder an Gammesfelds Schlussmann.

Apfelb./Herrenz. – Blaufelden 3:2

Tore: 1:0 (29.) Alan Horn, 1:1 (39.) Daniel Eckart, 1:2 (54.) Patrick Weidlich, 2:2 (78.) Marcel Gotthardt, 3:2 (81.) Danny Devlic. – Zuschauer: 153.

Nach der bitteren Derby-Niederlage am vergangenen Sonntag gingen die Männer von Trainer Anders im heimischen Lochbachtalstadion wieder genauso motiviert gegen den Tabellennachbar aus Blaufelden ins Spiel. In der Anfangsphase fand die SpVgg allerdings nur schwer ins Spiel. Das Spielgeschehen fand deshalb hauptsächlich im Mittelfeld statt. Nach 20 Minuten kam die SpVgg zu mehr Chancen und belohnte sich in der 29. Minute durch Alan Horn, der erst noch am Gästetorwart scheiterte, im Nachschuss allerdings eiskalt blieb und die Kugel im unteren Eck versenkte. In der Folge passierte wenig, ehe Eckart fünf Minuten vor der Pause noch den Ausgleich erzielte. Die SpVgg kam wieder schlecht aus der Pause. Der TSV Blaufelden wartete auf die Fehler der SpVgg und drehte so zehn Minuten nach Wiederanpfiff das Spiel und ging mit 2:1 in Führung. Danach wurde die SpVgg stärker. Die Abwehr der Gäste hielt dem Druck jedoch relativ gut stand, bis Gotthardt zehn Minuten vor Schluss den Ball nach einer schönen Einzelaktion im Winkel versenkte.

Das Unentschieden reichte der Heimmannschaft jedoch nicht. Bereits drei Minuten nach dem Ausgleich drehte die SpVgg dann nach mehreren gefährlichen Eckbällen durch Devlic das Ergebnis wieder zu eigenen Gunsten. Auch die letzten Minuten ließ die SpVgg nicht nach. Nachdem Melber im Sechzehner zu Fall gebracht wurde, konnte Anders den Sack allerdings nicht zumachen und den daraus resultierenden Strafstoß sogar im Nachschuss nicht verwandeln. Am Ergebnis änderte das allerdings nichts mehr, und die SpVgg Apfelbach Herrenzimmern fuhr unterm Strich verdiente drei Punkte ein.

Amrichshausen – Bieringen 0:3

Tore: 0:1 (10.) Tobias Nies, 0:2 (17.) Thomas Walz, 0:3 (67.) Benedikt Brümmer.

Die DJK-TSV Bieringen erreichte einen deutlichen 3:0-Erfolg gegen den SC Amrichshausen. Tobias Nies trug sich in der 10. Minute in die Torschützenliste ein. In der 17. Minute brachte Thomas Walz das Netz für die DJK-TSV Bieringen zum Zappeln. Benedikt Brümmer sorgte in der 67. Minute für den Endstand.