Fußball

Kreisliga B 4 Hohenlohe Tabellenführer siegt gegen Berlichingen/Jagsthausen mit 1:0 / Wachbach II besiegt Tabellenzweiten Dörzbach/Klepsau

Sindelbachtal holt sich beim Derby den Herbstmeistertitel

Archivartikel

Weikersheim/Schäftersheim II – Schrozberg 4:1

Tore: 0:1 (6. Minute) Simon Stirnkorb, 1:1 (16.) Thomas Lang, 2:1 (40.) Thomas Lang, 3:1 (60.) Felix Ulsamer, 4:1 (70.) Sebastian Demuth. – Zuschauer: 50.

Die Arbanas-Elf konnte im Spiel gegen die Spielgemeinschaft Weikersheim/Schäftersheim nicht an die guten Leistungen der letzten Spiele anknüpfen. Zwar gingen die Gäste aus Schrozberg durch Simon Stirnkorb mit 1:0 in Führung, schafften es danach aber nicht, das Spiel zu kontrollieren. Die Heimmannschaft fand sich auf dem tiefen Platz besser zurecht und drehte vor der Halbzeit mit zwei Toren noch das Spiel. Auch in der zweiten Halbzeit war die Spielgemeinschaft effektiver und gewann am Ende verdient mit 4:1.

Mit dem ersten gefährlichen Angriff ging Schrozberg nach Vorarbeit von Meuder durch eine Direktabnahme von Stirnkorb in der sechsten Minute in Führung. Nach 16 Minuten lief Lang nach Pass von Adam frei durch und überlupfte den Torwart zum 1:1 Ausgleich. Im Anschluss kamen die Einheimischen besser ins Spiel und wiederum Lang konnte nach 40 Minuten den Ball zum 2:1 über die Linie drücken. Was auch den Halbzeitstand bedeutet. In der 60. Minute erkämpfte Pommert denn Ball und spielte durch auf Lang, der den Ball schön quer legte, so dass Ulsamer ihn nur noch ins leere Tor schieben musste. Für die endgültigeEntscheidung sorgte nach einer Ecke dann Demuth, der den Ball von Ulsamer ins Netz köpfte. Somit verabschiedete sich die SGM Weik/Schaäft. 2 mit einem verdienten 4:1-Heimsieg in die Winterpause.

Edelfingen II – Creglingen II/Bieberehren 0:2

Tore: 0:1 (37. Minute) Daniel Kittel, 0:2 (66.) Daniel Kittel. – Zuschauer: 20.

Im letzten Saisonspiel empfing der SV Edelfingen II den FC Creglingen II/Bieberehren. Diese nahmen verdient die drei Punkte mit nach Hause. Sie waren von Anfang spielbestimmend und erzielten in jeder Halbzeit ein Tor. Edelfingen spielte nicht schlecht, hatte aber nach vorne zu wenig Durchschlagskraft. So ist nur zu hoffen, dass die Rückrunde für die junge Edelfinger Mannschaft besser verläuft.

Mulfingen II/Hollenbach II – Markelsheim/Elpersheim II 2:0 (1:0)

Tore: 1:0 Karsten Sprügel (43.), 2:0 Philip Frank (50.). – Besondere Vorkommnisse: Gelb/Rot Martin Burkert (91.) SGM Mulfingen/Hollenbach II . – Zuschauer: 67. – Schiedsrichter: Dieter Bembenek, Blaufelden.

Auf dem Mulfinger Kunstrasen entwickelte sich ein gefälliges Spiel. Markelsheim/Elpersheim zeigte eine gute Spielanlage, Chancen waren aber rar. Einzig einen Fernschuss musste K. Sprügel im Heimtor mit viel Mühe abwehren. Auf der anderen Seite scheiterte T. Krämer im Eins-gegen-Eins an P. Hopf. Mit zunehmender Spieldauer wurden die Einheimischen aber stärker. Kurz vor der Pause wurde M. Burkert im Sechzehner gefoult, den fälligen Strafstoß verwandelte K. Sprügel gewohnt souverän (43.).

Im zweiten Durchgang dominierte Mulfingen/Hollenbach das Spielgeschehen weitestgehend, man erspielte sich auch Tormöglichkeiten, eine dieser nutzte der starke P. Frank zum 2:0 (50.). In der Folge verzeichnete die Heimelf noch den ein oder anderen Aluminiumtreffer. Auf der Gegenseite konnte das Bollwerk um J. Sprügel wie so oft auch von Markelsheim/Elpersheim nicht mehr überwunden werden. So blieb es beim verdienten 2:0. Mit einem 9:7-Sieg feierte zudem die Reserve der SGM Mulfingen/Hollenbach die Herbstmeisterschaft!

Billingsbach – Hohebach 1:1

Tore: 1:0 (22. Minute ) Tobias Schneider (Foulelfmeter), 1:1 (71.) Felix Mack.

Zum Schlachtfestspiel war der TSV Hohebach zu Gast in Billingsbach. In der ersten Halbzeit war die Heimmannschaft tonangebend und zeigte schöne Spielzüge, allerdings wurden diese meistens nicht zu Ende gespielt.

Tobias Schneider erzielte in der 41. Spielminute das erlösende 1:0 durch einen Foulelfmeter. Nach der Pause verflachte das Spiel immer mehr.

Eine hundertprozentige Torchance für die Heimelf konnte der Abwehrspieler noch von der Linie retten. Und wie es dann so läuft, gelang Hohebach durch einen Freistoß noch der schmeichelhafte Ausgleich.

Sindelbachtal – Berlichingen/Jagsthausen 1:0

Tore: 0:1 Tobias Anselment (90.). – Zuschauer: ca. 100.

Im Rote-Weide-Stadion zu Marlach stieg das Schöntal-Derby. In Hälfte eins waren die Gastgeber feldüberlegen, zeigten teils schöne Spielzüge, hatten drei Hochkaräter, machten aber die Kiste nicht. So ging es torlos in die Kabinen. In der zweiten Halbzeit sahen die Zuschauer eine zerfahrene, teilweise hektische Partie, in welcher der gute Schiedsrichter auch Fingerspitzengefühl zeigte und so ohne (möglichen) Platzverweis auskam. Die Gäste hatten etwas mehr Spielanteile und kamen kurz vor Abpfiff nach einem schönen Spielzug zum „Goldenen Schuss“ ins Derby-Sieg-Glück. Der Jubel war groß. Reserven: 3:2

Rengershausen – Althausen/Neunkirchen 1:1

Tore: 0:1 (15. Minute) Fabian Kettenhack 1:1 (26.) Florian Bauer. – Besondere Vorkommnisse: Rote Karte Althausen/Neunkirchen (54.) – Zuschauer: 50.

Zum letzten Heimspiel in diesem Jahr empfing Rengershausen die Gäste aus Althausen/Neunkirchen. Beide Gegner lieferten sich von Anfang an eine muntere Begegnung mit Torgelegenheiten auf beiden Seiten. Einzelne Spieler bemerkten dabei auch schnell, dass der feuchte Rasen durchaus seine Tücken hat.

Der Wunsch, in Führung zu gehen, erfüllte sich zuerst für die Gäste. Nach einem gewonnenen Zweikampf in der gegnerischen Hälfte starteten diese einen Angriff über die rechte Flanke. Von dort fand der Ball im langen Eck des Heimtores sein Ziel. Etwas später wurden aber die Bemühungen der Platzherren um den Ausgleich in der ersten Halbzeit belohnt. Ein Direktschuss aus dem Strafraum auf das Tor der Gäste konnte zunächst durch den Torwart noch abgewehrt werden, aber der Nachschuss fand dann doch sein Ziel im Netz. Über weite Strecken bis in die zweite Halbzeit bekamen die Zuschauer fortführend eine interessante und abwechslungsreiche Begegnung zu sehen. In der verbleibenden Spielzeit vergab Rengershausen wiederholt manch sehr gute Torgelegenheit unmittelbar vor dem Tor der Gäste. Diese bekamen bereits in der Nachspielzeit noch einmal einen Freistoß zugesprochen, der am Ende nur knapp das Tor der Heimelf verfehlte, womit diese Begegnung mit einem fairen Unentschieden endete. Reserve: 3:3.

Dörzbach/Klepsau – Wachbach II 1:2

Tore: 0:1 Sebastian Kissling (44.) 0:2 Christoph Tremmel (75.) 1:2 Julian Köder (89.). Besondere Vorkommnisse: Rote Karte für Dennis Stier (44.) SG Dörzb./Klepsau. – Zuschauer: 67. – Schiedsrichter: Wolfgang Regenspurger.

Die Gäste aus Wachbach waren zu Spielbeginn die wachere Mannschaft und hatten folgerichtig die höheren Spielanteile. Die Heimelf agierte ungewohnt pomadig und fand nie richtig ins Spiel. Die Gästeführung kurz vor dem Seitenwechsel durch einen berechtigten Handelfmeter ging in Ordnung, auch wenn ein Spieler der Heimelf die Rote Karte sah. In Unterzahl zeigten die Blau/Gelben dann Moral und versuchten der Partie eine Wende zu geben. Wachbach sah sich zunehmend in die Defensive gedrängt und hatte zunächst Glück, dass die SG ihre Chancen nicht nutzte. Unter anderem vergaben die Einheimischen einen Foulelfmeter. Vorentscheidend dann der Treffer zum 0:2 in der Schlussviertelstunde. Der Anschlusstreffer vor Julian Köder kurz vor dem Ende kam letztlich zu spät.