Fußball

Fußball-Kreisliga A 3 Hohenlohe FC Igersheim verbucht den ersten Saisonsieg / MGH/Löffelstelzen erkämpft sich in Ingelfingen nach Zwei-Tore-Rückstand noch ein Unentschieden

SGM Taubertal/Röttingen setzt Ausrufezeichen

Igersheim – Wiesenbach 2:1

Tore: 1:0 (31.) Yannick Nillies, 2:0 (34.) Fabian Reitzle, 2:1 (68.) Patrick Brenner. – Zuschauer: 110. – Schiedsrichter: Jonas Zeitler (Assamstadt). – Besondere Vorkommnisse: Igersheim verschießt Foulelfmeter (26.), gelb-rote Karte für Igersheim (90.+6).

Im Kellerduell der A 3 startete Wiesenbach besser und erspielte sich einige Chancen. Die Abschlüsse waren jedoch alle zu ungenau und verfehlten ihr Ziel. Mit dem ersten guten Angriff bekam Igersheim einen berechtigten Elfmeter zugesprochen, dieser wurde jedoch vergeben. Kurz darauf erzielte Yannick Nillies per direktem Freistoß das 1:0. Fabian Reitzle legte drei Minuten später aus spitzem Winkel zum 2:0 nach. So ging es auch in die Pause. Danach entwickelte sich eine kampfbetonte Partie, bei der um jeden Zentimeter gekämpft wurde. Nach einem zu kurz geklärten Eckball erzielten die Gäste den Anschlusstreffer. Das Spiel blieb bis zum Schluss spannend, Igersheim sicherte sich jedoch mit viel Leidenschaft und Kampfgeist den ersten Saisonsieg im ersten Spiel unter der Leitung von Trainer Ralf Smolka, der Henning Westphal abgelöst hat. Reserven: 2:2.

Blaufelden – Harthausen 3:0

Tore: 1:0 (16., Foulelfmeter)Ralf Möbius, 2:0 (80.) Adrian Heger, 3:0 (86.) Heger.

Den ersten Höhepunkt hatte das Spiel bereits in der 16. Minute, nachdem der Blaufelder Adrian Heger im Strafraum gefoult wurde. Den fälligen Strafstoß verwandelte der Routinier und ansonsten sichere Elfmeterschütze Ralf Möbius, diesmal allerdings erst im Nachschuss. Unmittelbar danach musste der TSV schon die erste Auswechslung vornehmen. Für Daniel Eckhart kam Lukas Leiser. Obwohl Harthausen nun deutlich mehr Spielanteile hatte, gelang es der Mannschaft nicht, den Ausgleich zu erzielen. Gleich zu Beginn der zweiten Hälfte wechselte der SV Harthausen Johannes Heidinger aus, den bis dahin Führenden in der Torschützenliste der A 3. Für ihn kam Philipp Mühleck. Harthausen mühte sich weiter, jedoch ohne Torerfolg. Das Spiel wurde hektischer. Spielerwechsel auf beiden Seiten trugen auch nicht dazu bei, die Partie zu beruhigen. Wie bereits letzte Woche schlug auch diesmal Adrian Heger kurz vor Spielende nochmals doppelt zu und markierte in der 80. Minute das 2:0 für seine Truppe, fünf Minuten später sogar das 3:0. Reserven: 0:3.

Taubert./Rött. – Mulf./Holl. II 4:1

Tore: 0:1 (17.) Noah Krieger, 1:1 (68.) Daniel Walch, 2:1 (70.) Jonas Löbert, 3:1 (79.) Lukas Mohr, 4:1 (90.) Mick Burger.

Die Gäste kamen besser in die Partie und hatten in der 5. Minute nach schöner Vorarbeit durch Noah Krieger die erste Möglichkeit. Sein Mitspieler traf den Ball aus kurzer Distanz jedoch nicht richtig. Die SGM war in den Anfangsminuten im Aufbau sehr fahrig und gab den Ball immer wieder zu früh zurück zum Gegner. So kam der 0:1-Rückstand in der 17. Minute nicht überraschend, wenn auch sehr unglücklich. Nach einem zu kurz geratenen Abschlag schaffte es die Defensive der SGM mehrfach nicht, den Ball aus der Gefahrenzone zu klären. Demzufolge landete der Ball beim aktiven Noah Krieger, dessen abgefälschter Schuss als Bogenlampe im SGM-Gehäuse einschlug. Nach dem Rückstand kam die Heimelf etwas besser in die Partie und hatte in der 21. Minute durch Lukas Mohr sowie in der 27. Minute nach Flachschuss durch Jonas Löbert die Chancen zum Ausgleich. Die Gäste hingegen hatten bis zur Halbzeit keine nennenswerte Aktion mehr. Anders die Heimelf, die nach Kopfball durch Jonas Löbert in der 40. Minute beziehungsweise der Einschussmöglichkeit von Lukas Mohr den mittlerweile verdienten Ausgleich hätten erzielen müssen.

Die ersten 20 Minuten der zweiten Halbzeit plätscherten ohne nennenswerte Offensivaktion vor sich hin. Nach einem Freistoß aus der eigenen Hälfte traf Daniel Walch mit einem schönen Kopfball ins Tor der Gäste. Während die Heimelf, beflügelt durch den Ausgleichstreffer, nun presste, stand die bis dahin beste Abwehr der Liga komplett neben sich. Nach Ballgewinn in der gegnerischen Hälfte sah der überragende Kapitän Daniel Walch den freigelaufenen Jonas Löbert, der überlegt zur 2:1-Führung einschob. In den Folgeminuten spielte nur noch die Elf von Trainer Volker Hörner und wurde in der 79. Minute mit dem 3:1 durch den umtriebigen Lukas Mohr belohnt. Dieser luchste dem letzten Verteidiger den Ball im Pressing ab, umkurvte den Torwart und schob zum vielumjubelten 3:1 ein. Die Schlussminuten waren intensiv. Quasi mit dem Schlusspfiff traf Heim-Debütant Mick Burger, nach schöner Vorarbeit von Lukas Mohr, zum 4:1-Endstand.

Mark./Elp. – Niederstetten 3:1

Tore: 1:0 (13.) Jochen Michler, 1:1 (26.) Visar Rushiti, 2:1 (39.) Marcel Karausch, 3:1 (54.) Marcel Karausch.

Die Heimelf begann wie gewohnt stürmisch und bestimmte in der Folge das Spiel. So fiel dann auch folgerichtig die Führung der Gastgeber durch den agilen Michler. Eine Flanke von Felix Kühweg wurde von Stein auf den Elfmeterpunkt zurück gelegt und dann von Michler souverän im Tor untergebracht. Kurz vor der Pause dann der zwischenzeitliche Ausgleich durch den Spielertrainer der Gäste. Die Heimelf ließ sich nach dem Pausentee jedoch auch vom einsetzenden Niederschlag nicht beirren und erzielte durch Marcel Karausch das zweite und dritte Tor zum 3:1-Endstand.

Creglingen – Bieringen 3:2

Tore: 0:1 (35.) Kai Holzinger, 0:2 (37.) Thomas Walz, 1:2 (50.) Hannes Gackstatter, 2:2 (68.) Justus Gerlinger, 3:2 (73.) Daniel Beck. – Zuschauer: 130.

Beim ersten Heimspiel auf dem Bieberehrener Sportplatz gegen Bieringen spielte sich viel im Mittelfeld ab. Der DJK-TSV Bieringen überwand den Heimkeeper in der 35. Minute und ging mit 1:0 in Führung. Beim darauffolgenden Angriff nutzten die Gäste die Unordnung der Heimelf aus und erzielten das 0:2 durch einen abgefälschten Schuss, so dass der Torwart keine Chance mehr hatte, an den Ball zu kommen.

In der zweiten Halbzeit spielte die Heimelf auf den Anschlusstreffer, und Hannes Gackstatter traf vom Elfmeterpunkt zum 1:2. Nach weiteren 20 Minuten erzielte Justus Gerlinger nach einer schönen Hereingabe von der Grundlinie den Ausgleichtreffer. 15 Minuten vor Schluss köpfte Daniel Beck den Ball ins Tor und drehte die Partie zum 3:2. In der hektischen Schlussphase versuchten die Gäste, den Ausgleichstreffer zu erzielen, konnten aber die FCC-Abwehr und den Keeper nicht mehr überwinden.

Sindelbachtal – Nagelsberg 3:5

Tore: 0:1 (32.) Ejmad Demaku, 0:2 (33.) Ejmad Demaku, 0:3 (46.) Ejmad Demaku, 1:3 (66.) Nico Bauer, 2:3 (72.) Tim Metzger, 3:3 (78.) Tim Metzger, 3:4 (82.) Witali Baron, 3:5 (92.) Ejmad Demaku.

In Marlach bekamen die Zuschauer eine torreiche Partie zu sehen. In Hälfte eins zeigten die Hausherren eine schwache Zweikampfführung. Die Gäste agierten zielstrebiger, und so stand es zur Pause folgerichtig 0:3. In Hälfte zwei sahen die Zuschauer ein umgekehrtes Bild. Nun war es die Heimelf, die sich mit tollem Teamgeist in das Spiel kämpfte und sogar den umjubelten Ausgleich erzielte. Nach einer fragwürdigen Schiedsrichter-Entscheidung ging die Gastelf aber wieder in Führung, und als die Heimtruppe noch einmal alles versuchte, stellten die Gäste auf den 3:5 Endstand.

Ingelfingen – MGH/Löffelst. 3:3

Tore: 1:0 (12.) Chris Weber, 1:1 (44.) Patrick Hainke, 2:1 (59.) Karsten Furch, 3:1 (64.) Papakostas, 3:2 (72.) Mustafa Besart, 3:3 (90.+3) Dustin Heling.

Nach einer ausgeglichenen Anfangsphase war es Youngster Chris Weber, der die Hausherren mit einem überlegten Abschluss in Führung brachte. Die Gäste hatten im Anschluss mehr Spielanteile, und Ingelfingen verlegte sich aufs Kontern. Quasi mit dem Halbzeitpfiff glichen die Gäste mit einem Kopfball nach einer Ecke aus. Nach dem Wechsel sahen die vielen Zuschauer weiter eine interessante Partie. Nach einer Ecke war es Karsten Furch, der zum 2:1 einköpfte.

In der 60. Minute dann eine mitentscheidende Szene: Völlig unnötig trug der bereits gelb verwarnte Ingelfinger den Ball weg und sah daraufhin folgerichtig gelb-rot. Ingelfingen organisierte sich schnell, und nach einem langen Ball, den der Keeper der Gäste völlig unterschätze, schob Papakostas zum 3:1 ein. Je länger das Spiel dauerte, desto mehr nutzten die Gäste die Überzahl und kamen rund zehn Minuten vor dem Ende zum Anschlusstreffer. In der hektischen Nachspielzeit hatte auch der Schiedsrichter seine Probleme, die Übersicht zu behalten. Er schickte einen Ingelfinger nach einem seitlichen Tackling auf glitschigem Rasen mit rot vom Platz. Kurz vor dem Ende dann schließlich der Ausgleich der Gäste, die sich für ihre Moral belohnten.

Amrichsh. – Apfelb./Herr. 4:2

Tore: 0:1 (4.) unbekannt, 1:1 (12.) Mikel Lucke, 1:2 (61.) Artur Tabert, 2:2 (64.) Gabriel Mütsch, 3:2 (80.) Mikel Lucke, 4:2 (90.) Mario Bürklen. – Zuschauer: 165. – Schiedsrichter: Joachim Giersch, Untermünkheim.

In einem hochklassigen und spannenden Spiel besiegte der SC Amrichshausen die Spvgg Apfelbach/Herrenzimmern verdient mit 4:2. Die Gäste gingen bereits in der 4. Minute mit einem Sonntagsschuss mit 1:0 in Führung. Die Gastgeber zeigten sich jedoch nicht beeindruckt, und bereits in der 12. Minute glichen sie durch einen berechtigten Elfmeter, den Mikel Lucke sicher verwandelte, zum 1:1 aus. Nach der Pause hatten die Gäste in den ersten 15 Minuten mehr Spielanteile und gingen in der 61. Minute durch ihren ersten konsequenten Angriff mit 2:1 in Führung.

Aber die Gastgeber ließen mit ihrer Antwort nicht lange auf sich warten und kamen durch einen schönen Kopfballtreffer von Gabriel Mütsch zum verdienten 2:2. Jetzt erhörte der SC Amrichshausen den Druck und bekam in der 80. Minute einen weiteren berechtigten Elfmeter zugesprochen, den wieder um Mikel Lucke souverän zur verdienten 3:2 Führung verwandelte. In der Schlussminute erhöhte Mario Bürklen noch durch einen schönen vorgetragenen Konter auf 4:2. Reserven: 3:0.