Fußball

Kreisklasse A Buchen Duell der Aufsteiger zwischen Zimmern und Sennfeld/Roigheim II / Bödigheim hofft gegen den SV Hettigenbeuern wieder auf einen Kantersieg

Seckach hat Sieg und Tabellenführung im Visier

TSV Höpfingen II – SpG Sindolsheim/Rosenberg II: Eine mächtige Klatsche gab es am vergangenen Wochenende für den TSV. Mit 1:8 verlor der letztjährige Kreisligist gegen den Aufsteiger aus Bödigheim. Davon will sich die Landesliga-Reserve nun schnell erholen und vor heimischem Publikum drei Zähler holen. Die größte Baustelle bei den Gästen ist nicht unbedingt die Defensive, sondern eher die Offensive: Gerade einmal drei Tore schoss Sindolsheim/Rosenberg II in der bisherigen Saison. Kann die SpG den angenockten TSV II ärgern und endlich den ersten Saisonsieg feiern?

SV Hettigenbeuern – FC Bödigheim: Zuletzt pausierte die Heimmannschaft. Sicherlich schaute der HSV dabei gespannt darauf, wie sich der Gegner des heutigen Spieltags geschlagen hat. Der FC Bödigheim fegte den Kreisliga-Absteiger aus Höpfingen mit 8:1 vom Platz und sorgte damit für eine faustdicke Überraschung. Dieses positive Gefühl möchte der Aufsteiger nun auch mit in die Begegnung gegen Hettigenbeuern nehmen.

SpG Rippberg/Wettersdorf/Glashofen – SpG Krautheim/Westernhausen: Eine bislang beeindruckende erste Halbserie spielt der Gastgeber und so kommt es an diesem Spieltag zum Verfolgerduell auf dem Sportgelände in Glashofen. Die starken Jagsttäler sind bei dem Überraschungsteam der Liga zu Gast. Bereits 20 Punkte hat die heimische Spielgemeinschaft auf dem Konto und damit nur fünf weniger als in der gesamten zurückliegenden Saison. Wenn Rippberg/Wettersdorf/Glashofen so weiter spielt, wird die Mannschaft in dieser Saison mit dem Abstieg sicherlich nichts zu tun haben. Von den Gästen ist man das „oben mitspielen“ gewohnt. Wenn die Konkurrenz patzt, wollen die Jagsttäler da sein und auch bei der SpG drei Punkte einfahren.

SV Großeicholzheim – SpG Bofsheim/Osterburken II: Den eigentlichen Ansprüchen hinkt der SV Großeicholzheim gerade deutlich hinterher. Vor der Saison gab man das „obere Mittelfeld“ als Ziel an und hat bislang nur einen Punkt Vorsprung auf den Abstiegsrelegationsplatz. Die Gäste wollen sich mit einem Sieg weiter von der Gefahrenzone absetzen. In den zurückliegenden drei Spielen gab es für die SpG zwei Siege. Folgt nun der dritte „Dreier“?

SV Seckach – VfB Altheim: Das absolute Topspiel an diesem Spieltag. Durch die Niederlage von Sennfeld/Roigheim II und wegen des gleichzeitigen Sieges der Geider-Mannen gegen Bofsheim/Osterburken II ist Seckach auf den zweiten Rang und damit einen direkten Aufstiegsplatz geklettert. Von den vergangenen fünf Spielen verlor Seckach keines und kassierte dabei auch nur einen Gegentreffer. Dies bestätigt den starken Lauf des SVS und macht die Begegnung gegen den Tabellenführer noch spannender. Ein goldenes Händchen bewies das VfB-TrainerDuo am vergangenen Sonntag: Die Einwechslung von Stürmer Sven Feix, der nach einigen Wochen Verletzungspause erstmals wieder im Kader stand, brachte die Altheimer endgültig auf die Siegerstraße, nachdem man sich im zweiten Durchgang gegen Zimmern äußerst schwer tat. Wird Feix auch im Spitzenspiel wieder knipsen?

FC Zimmern – VfB Sennfeld/Roigheim II: Nach dem abgelaufenen Spieltag standen beide Teams mit leeren Händen da. Für Zimmern war die Niederlage gegen Altheim nicht überraschend, aber dennoch ärgerlich: Gerade in den ersten 25 Minuten der zweiten Hälfte verpasste es der FC, ein Tor zu erzielen. Die Gäste zogen im Heimspiel gegen Hardheim/Bretzingen knapp den Kürzeren und mussten den direkten Aufstiegsplatz an den SV Seckach abgeben. Das Duell zwischen den beiden Mannschaften gab es in der vergangenen Saison noch eine Etage tiefer: Dabei gewann Zimmern keines der beiden Spiele.

Hardheim/Bretzingen – SpG Oberwittstadt/Ballenberg II: Für die Überraschung am vergangenen Spieltag sorgte der Gastgeber aus dem Erftal. Gegen den starken Aufsteiger Sennfeld/Roigheim II behielt das Team von Patrick Gutknecht die Oberhand. Doch Hardheim/Bretzingen ist so ein wenig eine Wundertüte. In der einen Woche spielen sie stark gegen eine zurzeit vermeintlich stärkere Mannschaft und die Woche darauf verlieren sie wieder. Ihnen fehlt es also an Konstanz. Die Gäste sind nur vier Punkte hinter dem Gegner und möchten mit einem Sieg aufschließen. Jedoch holte die SpG Oberwittstadt/Ballenberg II auf fremdem Platz noch keinen einzigen Zähler.