Fußball

Kreisliga Tauberbischofsheim Der TSV Tauberbischofsheim will zuhause weiter ungeschlagen bleiben / Kellerduell zwischen Brehmbachtal und Wittighausen/Zimmern

Schwierige Aufgabe für Umpfertal

Nach dem 1:2-Fauxpas gegen Gerchsheim hat sich der TSV Tauberbischofsheim zuletzt auf seine Stärken besonnen und einen souveränen Sieg in Unterbalbach eingefahren. Im Hinblick auf die Aufstiegsränge empfangen die Kreisstädter nun Tabellennachbar TSV Schwabhausen/Windischbuch zu einer echten Bewährungsprobe. Denn auch die „Spielgemeinschaft“ spielte zuletzt gut auf und sicherte sich einen „Dreier“ gegen den Vorjahres-„Vize“ Reicholzheim/Dörlesberg. Im direkten Aufeinandertreffen der beiden ambitionierten Mannschaften fällt es im Vorfeld schwer, einen Favoriten auszumachen. Dennoch verrät ein Blick auf die Statistik, dass Tauberbischofsheim leichte Vorteile innehaben könnte – immerhin haben die Kreisstädter bislang jedes Heimspiel für sich entschieden und dabei lediglich einen Gegentreffer kassiert.

Die SV Viktoria Wertheim ist bislang nicht nur auf eigenem Rasen verlustpunktfrei, sondern behielt man auch auswärts bis dato eine „Weiße Weste“. Mit nur einem Gegentreffer stellt der Absteiger zudem die beste Defensive der Liga, was es für den kommenden Gegner 1. FC Umpfertal nicht gerade leichter machen wird. Dennoch muss sich der FC nicht verstecken. Zuletzt tankten die Umpfertäler beim 5:0-Erfolg gegen Brehmbachtal ordentlich Selbstvertrauen, sodass sie gewillt sein werden, die Punkte gegen den Meisterschaftsfavoriten nicht leichtfertig zu verschenken. Doch auch wenn Umpfertal mit 20 erzielten Toren eine der schlagkräftigsten Offensiven der Liga stellt, scheint ein Sieg gegen Wertheim dennoch nicht sonderlich wahrscheinlich. Bei konzentrierter Leistung könnte man dem Favoriten aber gefährlich werden.

Sowohl beim FV Brehmbachtal als auch beim SV Wittighausen/Zimmern läuft es bislang alles andere als „rund“: Beide Mannschaften stehen mit jeweils vier Zählern im Tabellenkeller und sind dringend auf Punkte angewiesen. Im direkten Duell haben die Mannschaften nun die Möglichkeit, sich vom Tabellennachbar zu distanzieren und sich näher an das sichere Ufer zu schieben. Zwar musste auch der SVW in der jüngsten Partie eine Niederlage einstecken, es ist jedoch fraglich, wie erholt sich der FVB nach der 0:5-Klatsche gegen Umpfertal zeigt. Über den Ausgang der Begegnung werden wohl Kampf und Einstellung entscheiden.

Im Gegensatz zu Wittighausen/Zimmern hat sich Mitaufsteiger SV Pülfringen überraschend schnell in der Kreisliga etabliert. Mit drei Siegen aus den letzten vier Partien hat sich der SVP auf einen der vorderen Mittelfeldplätze geschoben und wichtige Punkte für den anvisierten Klassenerhalt gesammelt. Auch aufgrund der mit 22 erzielten Treffern besten Offensive der Liga darf sich Pülfringen gegen die Kickers DHK Wertheim einiges ausrechnen. Entscheidend für den nächsten „Dreier“ dürfte jedoch die SV-Defensive sein, die mit 20 Gegentreffern ausbaufähig ist. Die Gäste müssen hingegen zwingender als zuletzt agieren, um gegen Pülfringen den dritten Saisonsieg zu landen.

Nachdem es beim VfB Reicholzheim/Dörlesberg nach dem mauen Auftakt zuletzt anzulaufen schien, musste der VfB am vergangenen Wochenende eine erneute Niederlage hinnehmen. Um den eigenen Ansprüchen nicht weiter hinterherzulaufen ist daher ein Sieg gegen den VfR Gerlachsheim Pflicht. Dieses Unterfangen scheint auch durchaus machbar, zumal sich der VfR beim 1:4 gegen Kreuzwertheim alles andere als souverän präsentierte. Dennoch sollte man Gerlachsheim nicht unterschätzen: Auch wenn die Gäste mit 24 Gegentreffern die schlechteste Defensive der Liga stellen, hat man zuletzt immer wieder bewiesen, dass man gegen vermeintlich stärkere Gegner punkten kann.

Nach dem dürftigen Auftakt hat der TSV Kreuzwertheim zuletzt ein Ausrufezeichen gesetzt und Gerlachsheim mit 4:1 bezwungen. Das Selbstvertrauen, das der bayerische Vertreter aus dem Coup gezogen hat, ist gegen den kommenden Gegner in jedem Fall nötig, denn der TSV Unterschüpf/Kupprichhausen wird sich mit einem starken Auftritt aus seiner derzeitigen Misere befreien wollen. Kreuzwertheim wird folglich konzentriert agieren müssen, um nicht der feuerkräftigen Offensive der „SpG“ zum Opfer zu fallen. Falls die Hausherren jedoch ähnlich wie zuletzt aufspielen sollten, ist ein weiterer Punktgewinn möglich.

Sowohl der TSV Gerchsheim als auch die DJK Unterbalbach dürften mit dem bisherigen Verlauf nicht zufrieden sein: Beide Mannschaften stecken im unteren Tabellendrittel fest und sind auf einen Sieg angewiesen, um sich im gesicherten Mittelfeld festzusetzen. In der laufenden Spielzeit haben beide Teams vor allem in der Offensive Probleme und haben auch deswegen bislang Punkte liegen lassen.