Fußball

Kreisliga Buchen Schloßau gewinnt gegen Hettingen und verschärft die Krise des FCH / SG Erfeld/Gerichtstetten bleibt im sechsten Spiel in Folge ohne „Dreier“

Schweinberg überrascht im Jagsttal

VfR Gommersdorf II – FC Schweinberg 0:1

Tore: 0:1 (80.) Markus Dörr. – Schiedsrichter: Cem Acar (Katzental).

Nach dem spielfreien Wochenende gelang Gommersdorf II trotz optischer Überlegenheit und mehr Spielanteilen in der Heimpartie gegen den FC Schweinberg kein Punktgewinn. Gommersdorf hatte gut begonnen und erspielte sich Möglichkeiten durch Nico Hirschlein und Marco Klenk, die aber ungenutzt blieben. Schweinberg stand tief und überließ der Heimelf über weite Strecken die aktive Rolle. Jedoch wurden die erarbeiteten Chancen auf Gommersdorfer Seite nicht verwertet. Für die ausgelassenen Möglichkeiten wurde der VfR Gommersdorf II bestraft. Am Ende gelang den Gästen mit ihrer einzigen Chance nach einem Eckball und Nachschuss der 1:0 Siegtreffer durch Markus Dörr (80.)

TTSC Buchen – SG Erfeld/Gerichtstetten 0:0

Schiedsrichter: Hermann Döring (Dielbach).

Die Gäste standen unter Zugzwang, damit sie den Anschluss zu den Nicht-Abstiegsplätzen nicht verlieren. Sie begannen druckvoll und ließen die Heimelf kaum in ihr Spiel finden. Dabei ergaben sich auch Chancen, die die SG aber nicht nutzte. Die weite Hälfte begann anders. Trainer Cakar rüttelte seine Mannschaft wach. Die Heimelf hatte mehr vom Spiel, doch auch sie nutzte die Chancen nicht, so dass es am Ende torlos blieb.

VfB Heidersbach – FC Donebach 2:3

Tore: 0:1 (4.) Manuel Walz, 0:2 (17.) Michael Schnetz, 0:3 (25. Elfmeter) Manuel Walz, 1:3 (45.+3) Fabian Gruber, 2:3 (65.) Rico Neubig. – Schiedsrichter: David Schiffmacher (Walldürn).

Bereits nach vier Minuten hatten die grün-weißen Gäste Grund zum jubeln, denn Manuel Walz traf nach Vorarbeit von M. Schnetz beim ersten ernstzunehmenden Angriff zur frühen Gästeführung. Der VfB fand daraufhin nur schwer ins Spiel. Die Gäste, denen die frühe Führung in die Karten spielte, setzen in der Folgezeit immer wieder auf blitzschnelle Konter, wobei vor allem der agile Schnetz immer wieder für Gefahr sorgte. Er war es auch, der in der 17. Minute am schnellsten reagierte und VfB- Keeper Lutz aus kurzer Entfernung zum 0:2 überlupfte. Auch am 0:3 nach 24 Minuten war Schnetz entscheidend beteiligt, als er alleine vor Schlussmann Lutz auftauchte und durch ein Foul gebremst wurde. Den fälligen Strafstoß verwandelte Walz zum 0:3. Erst jetzt kamen auch die Einheimischen zu Chancen, die jedoch vergeben wurden. Erst unmittelbar vor der Pause traf Fabi Gruber doch noch zum 1:3 und hielt somit die Hoffnung der Gastgeber am Leben. Die zweite Hälfte war geprägt von zahlreichen Unterbrechungen, so dass ein geordneter Spielaufbau auf beiden Seiten kaum zu erkennen war. Erst in der 65. Minute wurden die Bemühungen der Einheimischen belohnt, als Rico Neubig nach Vorarbeit von Fabi Gruber das 2:3 erzielte. Es blieb am Ende beim knappen Sieg der Gäste.

FC Schloßau – FC Hettingen 3:1

Tore: 1:0 (14.) Luca Böhm, 2:0 (54.) Jan Gornik, 3:0 (61. Foulelfmeter) Nico Stuhl, 3:1 (79.) Florian Andreas Leitz. – Schiedsrichter: Noah Berthold (Königheim).

Die Hausherren begannen gegen den Namesvetter aus Hettingen äußerst engagiert. Die Führung hatte nach wenigen Minuten P. Ihrig auch auf dem Fuß, doch zu leichtfertig vergab er freistehend. Noch bevor die „Blau-Weißen“ durch Böhm die Führung erzielten, hatte Reimann auf der Gegenseite ebenfalls eine gute Möglichkeit, die aber in höchster Not von Mechler vereitelt wurde. Diese frühe Führung beflügelte die Hausherren, doch beste Chancen auf ein höheres Ergebnis wurden überhastet vergeben oder vom guten Torsteher zunichte gemacht. Auch nach dem Wechsel spielten die Hausherren überlegen, doch es dauerte bis zur 54. Minute, ehe J. Gornik die Zuschauer mit seinem Treffer zum 2:0 jubeln ließ. In der 61. Minute fiel die endgültige Entscheidung, als N. Stuhl einen Foulelfmeter souverän zum 3:0 in die Maschen setzte. Mit dem Gefühl des sicheren Sieges schalteten die Heimelf einen Gang zurück, doch auch in dieser Phase hatte der FCS noch weitere Möglichkeiten. Einen der wenigen Gegenangriffe führte in der 80. Minute zum Anschlusstreffer durch A. Leitz und belohnte somit die Gäste für ihren aufopferungsvollen Einsatz. So errang Schloßau am Ende einen nie gefährdeter 3:1-Heimerfolg.

TSV Mudau – VfB Sennfeld/Roigheim 1:1

Tore: 1:0 (26. Foulelfmeter) Johannes Dambach, 1:1 (62.) Nikola Vintonjak. – Schiedsrichter: Jürgen Adam (Fahrenbach).

Gegen einen in dieser Partie personell doch arg gebeutelten TSV Mudau lagen in der Anfangsphase die Spielanteile eindeutig bei den Gästen. Der TSV fand allerdings dann doch recht schnell in die Partie und konnte die favorisierten Bauländer vom eigenen Tor durch eine geschickte Raumaufteilung fernhalten. So hatte der TSV nach Balleroberung durch Sigmund mit dem abschließenden Versuch von Florian Hoffmann auch die erste Großchance. Im direkten Gegenzug durfte Schork im TSV-Gehäuse gegen Vintonjak seine Klasse unter Beweis stellen. Der einheimische TSV avancierte in der Folgezeit immer mehr zu einem gleichwertigen Gegner und als Mai mit einem gewaltigen Antritt den VfB überlaufen hatte, schien die Führung für den TSV Mudau möglich, doch Stefan Haber verfehlte die Hereingabe. Die dann immer mehr verdiente Führung für den Gastgeber gelang Johannes Dambach in der 27. Minute, als er einen an Haber verschuldeten Foulelfmeter souverän verwandelte. Im zweiten Spielabschnitt nochmals die TSV-Chancen durch Hönig (53.) und Haber (58.), ehe die Gäste doch mehr und mehr die Überhand gewannen. Als Nikola Vintonjak in der 60. Minute per Kopf auf 1:1 gestellt hatte, schien auch ein Gästesieg noch möglich, doch Vintonjaks durchaus sehenswertes Solo verpuffte ebenso, wie auf der Gegenseite der Versuch von Thomas Golschmidt, so dass nach dem Schlusspfiff ein gerechtes Remis Bestand hatte.

SV Waldhausen/Laudenberg – Eintracht Walldürn 2:0

Tore: 1:0 (11.) Matthias Schell, 2:0 (45.) Alexander Galm. – Schiedsrichter: Daniele Donadio (Kreuzwertheim).

Gleich zu Beginn des Spiels setzen die Einheimischen den Tabellennachbarn aus Walldürn unter Druck und ließen diesen nicht zur Entfaltung kommen. Folgerichtig gingen die Platzherren bereits in der zehnten Minute durch einen Kopfball von Matthias Schell in Führung. Nach einer Viertelstunde kamen die Gäste etwas besser ins Spiel, die Torchancen aber waren aufseiten der Heimelf. Nach zwei vergebenen Tormöglichkeiten war es Alexander Galm, der auf Zuspiel von Daniel Gramlich kurz vor der Pause auf 2:0 erhöhte. Nach einer zunächst ausgeglichenen Partie hatten auch die Gäste ihre Möglichkeiten, den Anschlusstreffer zu erzielen; aber auch die Heimelf hätte gegen Ende der Begegnung ihre Führung ausbauen können. So blieben drei wichtige Punkte bei der Spielgemeinschaft.