Fußball

Kreisliga Buchen Hardheim/Bretzingen verliert das „neue Derby“ gegen Erfeld/Gerichtstetten knapp mit 0:1 / Ersatzschiedsrichter leitet das Spiel in Gommersdorf

Schloßau behält im Spitzenspiel die weiße Weste

Archivartikel

Erfeld/G. – Hardheim/Bretz. 1:0

Im Derby zwischen der SG und Hardheim/Bretzingen erarbeitete sich in der Anfangsphase keine Mannschaft spielerische Vorteile. Danach kam die Heimelf besser ins Spiel und Benninger-Kruck versenkte in der 16. Minute einen schönen Angriff zum 1:0. Auch in der Folgezeit hatte die SG optische Vorteile, blieb aber vor dem Tor nicht konsequent genug. Nach dem Wechsel war weiterhin die SG am Drücker, doch das erlösende 2:0 wollte nicht fallen. Erst setzte Hetzler einen 16-Meter-Hammer an die Latte, und auch Kohler vergab freistehend die bis dahin beste Chance. Der Gast versuchte nun, mit langen Bällen gefährlich zu werden, doch Abwehrchef Keilbach ließ mit seinen Mannen nichts anbrennen.

Gommersdorf II – FC Schloßau 0:2

Nachdem das Schiedsrichtergespann einen Verkehrsunfall hatte, wurde das Spiel von Manuel Grübel geleitet. Zunächst fand der VfR besser ins Spiel und beschäftigte den Tabellenführer aus Schloßau in deren eigenen Hälfte. Einige gefährliche Torabschlüsse wurden durch die aufmerksame Abwehr, einen wachsamen Torhüter und die Torlatte verhindert. Nach dieser Druckphase kam Schloßau besser ins Spiel. Eine der ersten Situationen im Strafraum des Gastgebers brachte direkt den Führungstreffer für Schloßau. Zum Start der zweiten Hälfte wurde mit der Einwechslung von F. Zürn die Offensive verstärkt und wiederum war Gommersdorf spielbestimmend. Mit weiterem Verlauf des Spiels versuchte der VfR, mehr nach vorn zu spielen. Dies brachte natürlich Räume für die starke Gästemannschaft, und nach mehreren erfolglosen Versuchen erzielte Schloßau letztlich den zweiten Treffer zum insgesamt verdienten Auswärtssieg.

Sennfeld/R. – Osterburken II 6:0

Den Anfang machte L. Felke per Abstauber schon in der dritten Minute, nachdem N. Karrer an den Pfosten geköpft hatte. Sehenswert dann der Angriff zum 2:0 durch Nuno. Wall erkämpft sich im Mittelfeld den Ball und Tschürtz spielt schnell auf den quirligen Nuno, der cool einschießt. Ähnlich schnell ging es nur eine Minute später weiter. Karrer tritt an und erzielt nur eine Minute später überlegt das vorentscheidende 3:0. Bis zur Pause hätte Osterburken den Anschluss verdient gehabt, doch Baumann brachte in der 28. Minute den Ball aus kurzer Distanz nicht im Gehäuse unter. Gleich nach dem Wechsel sorgte Juray in der 51. Minute für klare Verhältnisse. Eine erneut perfekt getimte Flanke von Felke schoss dieser zum 4:0 ein. In der 81. Minute ließ S. Medeiros Keeper Ippendorf keine Chance und schob zum 5:0 ein. Den Endstand erzielte B. Tschürtz volley in der 84. Minute

Heidersbach – Götzingen/E. 0:1

In der 19. und 21. Minute war es F. Holderbach, der gefährlich vor VfB-Keeper D. Lutz auftauchte, doch einmal rutschte ihm der Ball über den Spann, und beim zweiten Mal war beim Torhüter Endstation. Auf der Gegenseite bot sich nach einer Ecke eine Kopfballmöglichkeit, bevor in der 30. Minute D. Lutz bei einem Kopfball von P. Frey sein ganzes Können aufbieten musste, um die Gästeführung zu verhindern. Die letzte Szene vor der Pause gehörte dann wieder den Einheimischen, als ein Freistoß von T. Lutz die Querlatte touchierte. In der 57. Minute erzielte S. Vasko per Konter das 1:0 für die Gäste. Erst jetzt verstärkten die Einheimischen wieder ihre Offensivbemühungen und kamen folgerichtig auch zu Möglichkeiten. So scheiterte in der 65. Minute P. Rhein nach einer Ecke am Querbalken, und nachdem selbiger in der 82. Minute den vermeintlichen Ausgleich erzielte, hatte der Schiedsrichter im Vorfeld eine Regelwidrigkeit erkannt. Nachdem in der Nachspielzeit sowohl P. Rhein als auch Lu. Schulz denkbar knapp scheiterten, blieb es beim 1:0 für die Gäste.

TSV Buchen – FC Hettingen 1:0

Beide Abwehrreihen standen sicher und brachten immer noch eine Fuß dazwischen. Ein Kohlmann-Kopfball und ein Gramlich-Schuss verfehlten ebenso knapp das Gehäuse wie ein Freistoß von Reimann kurz vor der Pause. Gleich nach Wiederbeginn parierte der Gästetorwart einen Schuss von Gramlich. Nach einer knappen Stunde machte es Gramlich besser und erzielte aus kurzer Distanz, nach schöner Vorarbeit von Kohlmann, das umjubelte 1:0. Die Bemühungen des Aufsteigers aus Hettingen, den Ausgleich zu erzielen, blieben in der aufmerksamen TSV-Abwehr hängen.

FC Schweinberg – Rosenberg 2:1

Breitinger zog in der 16. Minute von der Strafraumgrenze unhaltbar ab und erzielte das 1:0 für die Gäste. In der 40. Minute hatten die Schweinberger Fans schon den Torschrei auf den Lippen, doch der TSV Torwart reagierte glänzend gegen Dörr und lenkte den Schuss aus kurzer Distanz noch an die Latte. Der TSV Rosenberg begann in der zweiten Hälfte stark und verzeichnete zwei Aluminiumtreffer. Doch mit Kampfgeist und auch dem nötigen Glück kam der FC Schweinberg so nach und nach wieder zurück ins Spiel und drehte binnen fünf Minuten die Begegnung. Schelmbauer in der 71. Minúte mit einem herrlichen Heber und der starke Streun mit einem Solo in der 76. Minute schossen die Schweinberger unter begeisterndem Jubel mit 2:1 in Führung. Rosenberg versuchte nochmals alles, um ranzukommen. Doch letztendlich blieben die Punkte in Schweinberg und die FC Spieler bescherten ihrem scheidenden Trainer Christian Greulich zum Abschied einen grandiosen Sieg.

SV Waldhausen– Hainstadt 0:2

Die Zuschauer sahen von Beginn an ein ausgeglichenes Spiel auf beiden Seiten, was sich bis zum Ende des Spiels unter normalen Umständen nicht geändert hätte. Hainstadt erzielte in der ersten Hälfte zwar ein Tor, das der Schiedsrichter aber wegen Abseits nicht anerkannte. Die entscheidenden Szenen entschied das Schiri-Gespann zugunsten der Gäste. So ging dem 1:0 ein Foulspiel der Hainstadter voraus, das alle Zuschauer und Spieler gesehen hatten, aber es gab keinen Pfiff. Lokman brachte den Ball danach allein vor Weckbach über die Linie. Ein Spieler des SVW bekam nach zwei Fouls gelb-rot (65.). Als kurz vor Spielende ein Hainstadter Spieler im Strafraum ohne Gegnerberührung zu Boden ging, pfiff der Schiedsrfichter Elfmeter. Auch diese Szene sah er anders, als viele Zuschauer und auch Spieler. D. Schellig wurde in der zweiten Hälfte eingewechselt und hatte die beiden besten Schussgelegenheiten für den SVW, doch er verzog den ersten Ball und den Zweitenschoss er genau in die Arme von Torwart Münch. So nahmen die Hainstadter sehr glücklich drei Punkte mit nach Hause, was ein Hainstadter Funktionär mit den Worten: „Der Schiedsrichter hat uns bestimmt nicht benachteiligt“, kurz und treffend zusammenfasste.

SV Seckach – TSV Mudau 3:6

Gegen die favorisierten Odenwälder zeigte sich der heimische SVS in verbesserter Form. Auch wenn die Gäste verdient die Punkte mit in den Odenwald mitnahmen, bedurfte es hierzu auch die Hilfe der beiden Assistenten an der Seitenlinie. Mit zunehmender Dauer übernahmen die Gäste das Geschehen. Eine Chance nutzte der freistehende Haber, der den TSV in Führung brachte. Der SVS hatte mit seinem zweiten Spielzug Erfolg. Über Becker und Häusler wurde D. Ganske freigespielt und ihm gelang der 1:1-Ausgleich. L. Rupp brachte im Anschluss an eine Ecke seine Farben gar mit 2:1 in Führung. M. Ganske im Seckacher Tor, rettete die knappe Führung bis kurz vor die Pause, ehe der erste der beiden Assistenten auf Foulspiel im Strafraum deutete, obwohl Seckachs Keeper den Ball faustete. Dambach nutze die Chance und stellte auf 2:2. Gästestürmer Haber, wurde im Abseits stehend angespielt und erzielte das 3:2 für die Gäste. Nach einem Eckstoß erhöhte Dambach auf 4:2, und kurz darauf fiel gar das 5:2 wiederum durch Haber. Der SV steckte keineswegs auf und drängte auf den Anschluss, der schließlich durch J. Amend gelang. In der 80. Minute machte M. Hauck per direkt getretenem Freistoß alle Seckacher Bemühungen zunichte, und der Flatterball flog zur Überraschung des Seckacher Keepers zum 3:6 in den Torwinkel.

Donebach – Höpfingen II: abges.