Fußball

Kreisliga Buchen „Endspiel“ um den Aufstiegs-Relegationsplatz / Hardheim/Bretzingen möchte Aufwärtstrend gegen Heidersbach nutzen

Schloßau: Alle Zweifel beseitigen

TSV Höpfingen II – TSV Götzingen/VfL Eberstadt. Wie ein Sieg fühlte sich sicherlich das 1:1-Unentschieden des „Underdogs“ TSV Höpfingen II gegen den Tabellenführer TSV Rosenberg am vergangenen Sonntag an. Allerdings relativierte sich die Freude beim TSV wieder, als man erfuhr, dass der direkte Konkurrent um den Relegationsplatz, Hardheim/Bretzingen, in Waldhausen gewonnen hatte. Zuversichtlich geht die Landesliga-Reserve nun in das Duell gegen den TSV Götzingen/VfL Eberstadt, der am Sonntag eine derbe Niederlage gegen Mudau einstecken musste. Vielleicht ist ja gegen einen „großen Gegner“ wieder etwas zu holen für den TSV Höpfingen II – damit die Relegations-Hoffnung weiter lebt.

TSV Buchen – FC Donebach. Der Blick auf die Rückrundentabelle spricht bei beiden Teams Bände: Der TSV Buchen steht auf Rang 14, der FC Donebach auf dem elften Platz – wenn man bedenkt, dass der FCD nach Ende der Hinrunde noch auf Relegationskurs lag. Die Mannschaften können also fast schon von Glück reden, dass sie in der Hinrunde so erfolgreich waren, sonst würden sie jetzt vielleicht sogar gegen den Abstieg spielen. Für den TSV Buchen ist es die letzte Möglichkeit, vor dem bevorstehenden Pokalfinale am kommenden Mittwoch, sich noch einmal zu beweisen und wenn möglich einen Sieg einzufahren.

FC Schloßau – VfB Sennfeld/Roigheim. Im Topspiel der Woche ist der Drittplatzierte VfB Sennfeld/Roigheim beim Tabellenzweiten FC Schloßau zu Gast. Mit einem Sieg im direkten Duell könnte der VfB Sennfeld/Roigheim dem FC Schloßau den Relegationsplatz noch einmal streitig machen. Für ganz oben wird es beim FC Schloßau allerdings nicht mehr reichen, dafür ist der Abstand von neun Punkten zu groß, zumal der FC noch einmal spielfrei ist. Die Schloßauer haben sich zuletzt gegen Hainstadt bereits warm geschossen. Es wird ein spannendes Duell der beiden Kontrahenten erwartet. der FC will alle Zweifel an der Relegationsteilnahme beseitigen, der VfB möchte sie wieder schaffen.

TSV Mudau – Spvgg. Hainstadt. Fünf Treffer bejubelte der TSV Mudau am vergangenen Spieltag beim 5:3-Erfolg gegen den TSV Götzingen/VfL Eberstadt. Am Ende belohnten sich die Mudauer mit dem Sprung auf den sechsten Tabellenrang und tauschten somit mit ihrem Gegner Hainstadt den Platz. Fünf Tore sah die Spvgg. Hainstadt am vergangenen Spieltag zwar auch, allerdings landeten diese im eigenen Kasten und die Spielvereinigung Hainstadt verlor gegen Schloßau mit 1:5.

FC Hettingen – FC Schweinberg. Einen Hattrick bejubelte FCH-Torjäger David Reimann am vergangenen Spieltag in der Partie gegen den VfB Heidersbach und war somit maßgeblich beteiligt am 6:2-Sieg „seines“ FC Hettingen. Auf den Torgaranten gilt es nun für die in den vergangenen Spielen so wackelige Schweinberger Defensive, besonders achtzu geben, sonst kassiert auch der FC Schweinberg mal schnell drei Treffer von Reimann. Der FCS geht allerdings frisch erholt aus der spielfreien Woche in die Partie und kann alle Kräfte in die Waagschale werfen. Tabellarisch geht für beide Teams nach oben hin nicht mehr viel. Mehr als der neunte Platz ist für die zwei FCs nicht mehr drin. Also wird viel von der Eigenmotivation der Spieler abhängen.

Hardheim/Bretzingen – VfB Heidersbach. Die Trennung von Trainer Chrischa Kreis kam für Hardheim/Bretzingen scheinbar genau richtig. Seitdem sammelt die Spielgemeinschaft fleißig Punkte, wie auch zuletzt mit dem 3:2-Erfolg in Waldhausen. Nach zuvor drei Siegen in Folge musste der VfB Heidersbach am vergangenen Spieltag eine Niederlage einstecken, und dann gleich eine 2:6-Klatsche gegen Hettingen. Die Erftäler gewannen bereits das Hinspiel und der aktuelle Aufwärtstrend von Hardheim/Bretzingen lässt die „Spielgemeinschaft“ schon fast zum Favorit werden.

SG Erfeld/Gerichtstetten – SV Seckach. Sechs Tore schoss die SG Erfeld/Gerichtstetten zuletzt – so viele wie der SV Seckach in den vergangenen sechs Ligaspielen zusammen. Dies erklärt auch, warum die SG fast dreimal so viele Punkte auf dem Konto hat, wie der SV. Dennoch liegt die SG Erfeld/Gerichtstetten nur vier Plätze vor den Seckachern. Es bleibt weiter spannend im Tabellenkeller, und am Ende zählt für den SV Seckach vielleicht jeder Punkt. Die SG geht nichtsdestotrotz mit einem Vorteil in die Partie.

VfR Gommersdorf II – SV Waldhausen. Die Siegesserie des VfR Gommersdorf II reißt weiter nicht ab, und so feierte die Landesligareserve auch gegen den SV Seckach einen ungefährdeten 3:0-Sieg. Den Turbo hätte der VfR II nicht erst im letzten Drittel der Saison zünden sollen, dann wäre vielleicht auch noch die direkte Rückkehr in die Landesliga möglich gewesen. Der Zug ist jedoch abgefahren, und so wird mehr als der vierte Tabellenplatz nicht drin sein. Man kann somit von einem Sieg für die Gommersdorfer ausgehen, auch wenn für den SV Waldhausen Punkte wichtig wären.