Fußball

Verbandsliga Württemberg Der FSV Hollenbach bezwingt Angstgegner FC Wangen und rückt wieder auf den dritten Platz vor

Ruhig gespielt und hoch gewonnen

FSV Hollenbach – FC Wangen 3:0

Hollenbach: Hörner, Hutter, Minder (82. Schuler), Kleinschrodt, Schmitt, Hofmann (84. Karausch), Limbach, Dörner (66. Götz), Rohmer, Uhl, Krieger (72. Gutsche) .

Wangen: Hinkel, Müller, Gleinser, Wellmann, Wetzel, Fleischer, Housein, Basar, Demircan, Maas, Biedenkapp.

Tore: 1:0 (51.) Krieger, 2:0 (64., Elfmeter) Kleinschrodt, 3:0 (77.) Götz. – Schiedsrichter: Marcel Lalka (Schönaich). – Zuschauer: 150

Der FSV Hollenbach hat seinen Angstgegner besiegt. Gegen den FC Wangen gelang dem württembergischen Verbandsligisten am Samstag ein 3:0-Erfolg. „Es waren zwei unterschiedliche Halbzeiten“, sagte Gästetrainer Adrian Philipp. „In der ersten Halbzeit waren wir besser und haben ein richtig gutes Spiel gemacht. Die zweite Halbzeit ging gleich schlecht lost und hinten raus war der Sieg in Ordnung.“ Ganz teilte Martin Kleinschrodt nicht die Meinung seines Kollegen. Er hatte eine ausgeglichene erste Hälfte gesehen und betonte: „Das war unser Angstgegner. Wir wollten heute unbedingt gewinnen.“

Hollenbach begann eher verhalten. Die Gäste hatten in der ersten Viertelstunde mehr vom Spiel. Zu klaren Möglichkeiten kamen sie aber nicht. Den aussichtsreichsten Angriff stoppte Samuel Schmitt mit einer Grätsche gegen Jan Gleinser, der nach einer Kopfballverlängerung rechts außen durchgelaufen war. Nach 20 Minuten kamen die Hollenbacher besser ins Spiel. Doch klare Aktionen blieben aus. In der 31. Minute wurde wieder Wangen gefährlich, doch der Kopfball von Okan Housein ging knapp am Pfosten vorbei. Ebenfalls nur wenige Zentimeter zielte Dennis Hutter auf der anderen Seite aus 17 Metern (37.) daneben. Es war die gefährlichste Chance der Hollenbacher in der ersten Hälfte. Kurz vor dem Pausenpfiff rettete dann Schmitt erneut in höchster Not. Die Wangener forderten einen Elfmeter, Glück für Hollenbach, dass der Pfiff ausblieb.

Mit Schwung aus der Kabine

Der FSV kam mit mehr Schwung aus der Kabine und machte gleich Druck. Eine erste Möglichkeit durch Michael Kleinschrodt war noch zu harmlos. Der Führungstreffer von Noah Krieger in der 52. Minute zeichnete sich dann ab. Hollenbach blieb danach dran. Einen Fernschuss von Christoph Rohmer parierte Wangens Torhüter Julian Hinkel in der 58. Minute klasse. Glück hatte der FSV dann drei Minuten später, als Housein im Strafraum zum Abschluss kam, aber zu hoch zielte. Wieder drei Minuten darauf stand es 2:0 durch ein Elfmetertor von Michael Kleinschrodt. Den Strafstoß hatte Lorenz Minder heraus geholt.

Danach stellte Martin Kleinschrodt um, brachte mit Torben Götz einen frische Stürmer und beorderte seinen Bruder ins defensive Mittelfeld. Kurz danach bekam auch noch der Wachbacher Felix Gutsche seine Einsatzzeit. Für die endgültige Entscheidung sorgte Torben Götz in der 77. Minute. Nach einem langen Pass von Christoph Rohmer war er nicht mehr zu halten. Fabian Schuler (83.) und Gutsche (86.) hätten das Ergebnis noch in die Höhe schrauben Können. „Wir haben in der zweiten Halbzeit ruhig gespielt und die Tore gut rausgespielt. „Noah hat es beim 1:0 richtig gut gemacht. Das freut mich für ihn“, so Kleinschrodt.