Fußball

Fußball Änderung beim Landesliga-Letzten Uissigheim

Pehlivan nicht mehr Trainer

Der 2:0-Erfolg des Schlusslichts VfR Uissigheim gegen den bisherigen Zweiten TSV Oberwittstadt in der Fußball-Landesliga Odenwald war die Riesen-Überraschung am letzten Spieltag vor der Winterpause. Allerdings hat diesen Sieg nicht mehr der seitherige Trainer Mehmet Pehlivan angeleitet. Von ihm hat sich der Verein in der vergangenen Woche getrennt. Dies bestätigte der VfR-Vorsitzende Friedrich Morawietz gestern auf Nachfrage der Fränkischen Nachrichten.

„Nach elf Vorrunden-Punkten habe ich mich mit dem Fußballabteilungsleiter Thorsten Markl in der vorigen Woche zusammengesetzt und die Situation analysiert“, berichtete der Vereins-Boss. Zudem hatte man da schon fünf Punkte Rückstand auf den ersten Nichtabstiegsplatz. Auch haben Gespräche mit Spielern dann letztlich zu der Entscheidung geführt, sich von Pehlivan zu trennen, so Morawietz. „Wir kennen uns schon lange und haben das offen kommuniziert. Wir werden weiter ein freundschaftliches Verhältnis haben“, sagte Friedrich Morawitz.

Suche nach Verschnaufpause

Beim Spiel gegen den TSV Oberwittstadt hat Volker Rüttling, einst auch Co-Trainer unter Andreas Walz, die Mannschaft sportlich geführt. „Nun haben wir uns ein paar Tage Verschnaufpause verordnet, dann überlegen wir eine Nachfolgeregelung für die letzten 14 Spiele der Saison und dann auch perspektivisch für die neue Spielzeit. Am besten wäre es freilich, wenn man beides kombinieren könnte“, schloss der VfR-Vorsitzende. mf