Fußball

Kreisklasse A Tauberbischofsheim Nach nur vier Punkten aus acht Spielen ist der Abstand zum rettenden Ufer bereits auf sechs Zähler angewachsen

Neuling Impfingen steht schon immens unter Druck

Archivartikel

Für die SpG Tauberbischofsheim II/Hochhausen wird es langsam Zeit, wieder mal einen Dreier einzufahren. Etwas überraschend dümpelt man im unteren Drittel der Tabelle rum. Die beste Gelegenheit, daran etwas zu ändern, bietet sich am kommenden Wochenende, wenn die SpG Windischbuch/Schwabhausen II an die Tauber kommt. Gegen den Tabellenvorletzten muss die volle Punktzahl eingefahren werden. Wenn nichts Außergewöhnliches passiert, sollte dies auch gelingen, denn: Zu schwach haben sich die Gäste in den letzten Wochen präsentiert.

Nach einer Woche Spielpause greift der FC Külsheim wieder in das Ligageschehen ein. Dann wird man sehen, ob sich die Mannschaft gut regeneriert und neue Kräfte getankt hat, schließlich kommt mit der SpG Welzbachtal der aktuelle Spitzenreiter, der vom nicht erwarteten Ausrutscher des seitherigen Tabellenführers Türkgücü Wertheim profitiert hat. Ungeachtet der Tabellensituation sollten die Platzherren auf Grund ihres Potenzials in der Lage sein, dem Gast Paroli zu bieten, zumal man Heimrecht hat. Zumindest einen Punkt hat man bei den Hausherren ganz sicher auf der Rechnung.

Ein absoluter Überraschungscoup gelang der SpG Uissigheim II/Gamburg mit dem Auswärtssieg beim bisherigen Tabellenführer Türkgücü Wertheim. Wenn der Sieg auch etwas glücklich ausfiel, so dürfte er trotzdem genug Selbstvertrauen hinterlassen haben, um nun auch die anreisende SpG Rauenberg/Boxtal in die Knie zu zwingen. Bei einem Erfolg könnte sich die Heimelf vom Tabellenkeller lösen und ins gesicherte Mittelfeld vorrücken. Zuzutrauen ist es den Platzherren allemal.

Eine ganz schwierige Phase muss im Augenblick die TSG Impfingen durchstehen. Die Verletztenliste wird von Spieltag zu Spieltag immer größer, und man hat fast schon ein bisschen Mühe, überhaupt eine Mannschaft auf die Beine zu stellen, die Erfolgsaussichten hat. Umso lobenswerter ist es, dass das Rumpfteam trotzdem nie aufgibt und alles versucht, sein Bestes zu geben. Besonders schwer wird es nun wieder am kommenden Wochenende, wenn mit dem FC Grünsfeld II eine Mannschaft an die Tauber kommt, die einen guten Lauf hat und zusammen mit zwei anderen Teams das aktuelle Spitzentrio bildet. Die Gäste werden sich gewohnt wohl stabil präsentieren und – wenn alles nach Plan läuft – vermutlich auch die volle Punktzahl einfahren.

Nach der Niederlage in Assamstadt muss der FC Eichel seinen Blick wieder nach unten richten. Bei einem erneuten Misserfolg könnte man unter Umständen sogar bis auf Tabellenplatz elf abrutschen. Der kommende Gegner, SV Anadolu Lauda, hat sich mit einem hart erkämpften Sieg punktemäßig an die Gastgeber herangearbeitet. Mit diesem Rückenwind werden die Gäste versuchen, einen Dreier einzufahren, um sich ins gesicherte Mittelfeld abzusetzen. Klar ist, dass die Heimelf dies verhindern will, zumal man den Heimvorteil auf seiner Seite hat. Der könnte vielleicht das Zünglein an der Waage werden.

Die SpG Nassig II/Sonderriet musste am vergangenen Wochenende eine nicht erwartete Niederlage verkraften. So wurde man bei der SpG Rauenberg/Boxtal jäh aus allen Träumen gerissen und mit null Punkten nach Hause geschickt. Diese Scharte gilt es auszumerzen, um den Kontakt nach ganz oben nicht zu verlieren. Leicht wird dieses Unterfangen nicht, kommt mit dem TSV Assamstadt II ein Teams angereist, das sich zwischenzeitlich stabilisiert hat und auch in der Lage ist, auswärts zu punkten. Entscheidend wird sein, ob es der jungen und recht spielerischstarken Heimelf tatsächlich gelingt, den cleveren Gästen den Schneid abzukaufen und ihre torgefährlichen Stürmer gut in Szene zu setzen. Sollte dies gelingen, wäre auch ein Dreier keine Überraschung.