Fußball

Fußball Hoffenheimer Frauen-Bundesliga-Team testet weiter / Die aus Wertheim stammende Jana Beuschlein trifft nur den Innenpfosten

Nach Sieg gegen Freiburg nun gegen Montpellier

Archivartikel

Im vierten Testspiel der Vorbereitung feierte das Frauen-Team der TSG Hoffenheim gegen Ligakonkurrent SC Freiburg einen 2:1-Erfolg.

Nach einem trotz vieler Chancen auf beiden Seiten torlosen ersten Durchgang traf der Sport-Club zur Führung (58.). Das Team von Chef-Trainer Gabor Gallai drehte dann durch Isabella Hartig (60.) und Nicole Billa (82.) das Spiel. Am morgigen Donnerstag, 27. August, testet die TSG um 11 Uhr in Besançon gegen den französischen Erstligisten Montpellier HSC.

„Es war ein durchwachsenes Spiel“, resümierte Chef-Trainer Gabor Gallai. „Das Ergebnis hat am Ende gepasst, das Tempo war gut. Aber wir waren körperlich und auch vom Kopf nicht ganz frisch und haben zu viele Fehler gemacht.“

Gegen den Sport-Club verpasste die aus Wertheim stammende Jana Beuschlein nach Hereingabe von Paulina Krumbiegel die frühe Führung für die TSG (2.). Und in der 17. Minute hatte sie noch einmal Pech, als ihr Schuss von der Strafraumkante lediglich an den Innenpfosten ging.

Es geht auf die Zielgerade

Schon am Donnerstag steht für die TSG-Frauen das nächste Testspiel an. In Besançon geht es gegen den französischen Erstligisten Montpellier HSC. „Unser Gegner hat sicherlich ein gutes Niveau. Wir können wieder neue Erfahrungen gegen eine für uns unbekannte Mannschaft sammeln“, so Gallai. „Wir wollen frischer als gegen Freiburg auftreten und die erarbeiteten Inhalte klarer auf den Platz bringen. Es geht für uns nun langsam auf die Zielgerade.“

Die Frauen Bundesliga startet Anfang September in die Saison. pik