Fußball

Verbandsliga Württemberg FSV Hollenbach verspielt eine Führung

Martin Kleinschrodt: „Dann ist ein 1:1 auch okay“

Archivartikel

TS Neu-Ulm – Hollenbach 1:1

Neu-Ulm: Özer, Haxhijaj, Gündüz, Söylemezgiller, Hämmerle (89. Evens), Bagceci (18. Werner), Kücük (68. Karasoy), Onay, Tastan (24. Cebeci), Aksoy, Kajan.

Hollenbach: Hörner, Nzuzi, Schülke, Hutter, Minder, Schmitt, Jurjevic (83. Krieger), Hofmann, Limbach, Dörner, Uhl.

Tore: 0:1 (43.) Marius Uhl, 1:1 (80.) Dennis Werner. – Schiedsrichter: Tobias Feißt (Renningen). – Zuschauer: 150.

Ein spätes Gegentor kostete den FSV Hollenbach zwei Punkte. Beim Verbandsliga-Aufsteiger Türk Spor Neu-Ulm hieß es am Ende 1:1. FSV-Trainer Martin Kleinschrodt hatte wie befürchtet in der Offensive umstellen müssen, denn Hannes Scherer und Michael Kleinschrodt fielen verletz aus. Dafür bekam Goran Jurjevic die Chance im Sturmzentrum. „Es war ein sehr, sehr schwieriges Spiel auf einem sehr kleinen Platz“, sagte Trainer Kleinschrodt. „Die Jungs haben sich dagegengestemmt.“

Abseitstor

Die Hollenbacher benötigten einige Minuten, bis sie ins Spiel kamen. „Dann haben wir es aber gut gelöst und Druck aufgebaut.“ Zuerst musste der FSV aber eine Drangphase der Gastgeber überstehen. Diese mussten in der 18. Minute bereits verletzungsbedingt auswechseln, und für Alper Bagceci kam Denis Werner aufs Feld. Und in der 28. Minute traf Marc Hämmerle per Kopf – allerdings aus einer Abseitsposition heraus.

Nun übernahm der FSV immer mehr das Kommando und Marius Uhl (33.) kam zum ersten Abschluss, zielte aber etwas zu hoch. Der Druck des FSV wurde immer größer und nach einem Freistoß von Dennis Hutter erzielte Uhl die Führung. „Wir hatten auch noch einige andere Möglichkeiten, die aber nicht hochkarätig war“, sagte Martin Kleinschrodt.

Nach der Pause war dann Neu-Ulm tonangebend. So hatte Hämmerle in der 54. und 57. gleich zwei Möglichkeiten zum Ausgleich. Die Hollenbacher ließen nun die Konsequenz in der Offensive vermissen. Dann hatte Robin Dörner in der 71. Die große Chance zum 2:0. Goran Jurjevic legte quer und Dörner verfehlte das Tor knapp.

Gegentor nach Ballverlust

„Wir sind immer wieder in blöde Konter reingelaufen, ohne dass wir sie unterbinden konnten“, ärgerte sich Kleinschrodt. „Und so entstand auch das Gegentor.“ Nach einem Hollenbacher Ballverlust in der generischen Spielhälfte schaltete Türk Spor Neu-Ulm schnell und nach einem Pass in die Schnittstelle schloss Werner zum 1:1 ab. Auch danach schafften es der FSV Hollenbach nicht, den Hebel noch einmal umzulegen.

Neu-Ulm war eher am Siegtreffer dran, auch wenn deren Torhüter Ediz Özer in der 86. Minute nochmal reagieren musste. „Wenn man 1:0 führt, muss man es besser machen“, sagte Martin Kleinschrodt. „Wenn man es nicht schafft nachzulegen, dann ist ein 1:1 auch okay. Schade für die Bemühungen der Mannschaft.“

Durch das Unentschieden rutschten die Hollenbacher wieder auf den dritten Platz der Verbandsliga Württemberg ab. Der TSV Berg und der TSV Essingen, der nun drei Zähler mehr als der FSV hat, zogen durch Siege wieder vorbei.