Fußball

Kreisliga A 3 Hohenlohe Blaufelden schlägt überraschend die Zweite von Mulfingen/Hollenbach / Creglinger 2:1-Sieg gegen Löffelstelzen/Mergentheim auf wackligen Beinen

Markelsheim/Elpersheim gibt den Ton an

Archivartikel

Creglingen – Löffelst./Mgh 2:1

Tore: 1:0 (3.)Hannes Gackstatter, 1:1 (19.) Aleksander Ilic, 2:1 (58.) Hannes Gackstatter. – Zuschauer: 120.

Creglingen behielt im Altkreisderby gegen Löffelstelzen/Mergentheim mit 2:1 die Oberhand. Die Heimelf legte einen Blitzstart hin, und Gackstatter traf nach drei Minuten nach schöner Vorarbeit von Gerlinger zur frühen 1:0-Führung für Creglingen. Die Gäste erholten sich vom Rückstand, und Ilic glich für seine Farben trocken ins untere, rechte Eck aus. Danach hatte Löffelstelzen/Mergentheim seine stärkste Phase, und Creglingen hatte kurz vor der Pause Glück, dass der Gästestürmer freistehend verzog. Nach dem Seitenwechsel entwickelte sich eine kampfbetonte Partie. Nach einem Freistoß-Knaller von Englert aus 30 Meter konnte der Gästekeeper noch an den Pfosten parieren, Gackstatter stand goldrichtig und staubte zur FC-Führung ab. Im Anschluss drängten die Gäste auf den Ausgleich, doch die Creglinger Abwehr ließ kein weiteres Gegentor mehr zu und brachte den 2:1-Heimsieg über die Zeit.

Taubertal/Rött. – Niederstetten 0:0

Beim ersten Spiel auf heimischen Rasen bekamen die Zuschauer eine sehr umkämpfte, aber auch ereignisarme Partie zu sehen. Obwohl die Gäste in Halbzeit eins mehr Ballbesitz hatten und den Ball gefälliger in ihren Reihen laufen ließen, blieben Chancen Mangelware. Torhüter Simon Gundermann musste vor allem bei Standards oder Schüssen aus der zweiten Reihe auf der Hut sein. Die SGM-Defensive stand stabil, nach vorne konnte man jedoch nicht an die starke Leistung der Vorwoche anknüpfen. Vieles blieb Stückwerk. So ging es mit einem torlosen Unentschieden in die Halbzeit.

In der zweiten Hälfte zeigte sich ein nahezu unverändertes Bild. Die beiden Mannschaften neutralisierten sich mehr oder weniger im Mittelfeld, den Offensivreihen fehlte es an Durchschlagskraft und Unterstützung. Somit endete das Spiel leistungsgerecht mit einem torlosen Unentschieden. Die Reserve erkämpfte sich gegen die favorisierten Gäste ein 2:2-Unentschieden.

Igersheim – Markelsh./Elp. 0:3

Tore: 0:1 (13.) Max Burger, 0:2 (39.) Leonard Popp, 0:3 (58.) Marcel Karausch. – Zuschauer: 200. – Schiedsrichter: Oliver Schnell (Pfedelbach).

Die Gäste starteten schwungvoll und drückten Igersheim von Beginn an hinten rein. Folgerichtig fiel das 0:1 durch Burger. Danach kontrollierte die SGM das Geschehen und blieb stets gefährlich.

Nach einem Abwehrfehler erhöhte Popp auf 0:2. Igersheim hatte Pech, als ein Fernschuss von Nillies nur am Pfosten landete. Nach der Pause das gleiche Bild: immer wieder gefährliche Standardsituationen der Gäste. Eine davon verwandelte Karausch per Kopf zum 0:3. FC-Keeper Nacken war es zu verdanken, dass die Niederlage für Igersheim nicht noch höher ausfiel.

Blaufelden – Mulf./Hollen. II 1:0

Tor: 1:0 (78.) Brandon Weber.

Obwohl die SGM Mulfingen/Hollenbach II drei Spieler aus dem Verbandsligakader von Hollenbach in der Mannschaft hatte, begann die Partie ausgeglichen.

Erst in der 34. Minute ergab sich für die SGM eine Großchance durch Benjamin Utz, die der Blaufelder Schlussmann jedoch souverän zunichte machte. Im Gegenzug leitete Fabian Wernau eine Flanke von Adrian Heger direkt weiter, der Ball ging allerdings links am Gästetor vorbei. Jetzt nahm das Spiel etwas mehr Fahrt auf und schon zwei Minuten später hatte Tim Schneider die Chance, die Gäste in Führung zu bringen. Doch torlos ging es in die Halbzeitpause.

Gleich zu Beginn der zweiten Hälfte ging es etwas mehr zur Sache, und der Blaufelder Hendrik Seckel wurde etwa 30 Meter vorm gegnerischen Tor unfair vom Ball getrennt. Der daraus resultierende Freistoß blieb jedoch erfolglos. Joshua Siegele, in der 54. Minute bei Blaufelden eingewechselt, kassierte bereits eine Minute später die erste gelbe Karte des Spiels. Dieses wurde zusehends ruppiger. Erst ab der 70. Minute kam wieder etwas mehr Struktur ins Spiel und es ergaben sich Torgelegenheiten auf beiden Seiten.

In der 74. Minute hatte Blaufelden Glück, als ein Torschuss der Gäste die Latte touchierte und es weiter beim 0:0 blieb. Umso mehr, da weitere zwei Minuten später ein Blaufelder Angriff durch Brandon Weber mit dem 1:0 abgeschlossen wurde, nach schöner Vorarbeit von Daniel Eckart.

Nagelsberg – Bieringen 1:1

Tore: 0:1 (43.) Kai Holzinger, 1:1 (61.) Ejmad Demaku.

Auf dem hervorragend bespielbaren Sportplatz wollte Phoenix gleich zu Beginn dem Spiel seinen Stempel aufdrücken, jedoch waren die ersten 20 Spielminuten sehr zäh. Bieringen hielt sehr gut dagegen gegen die spielerisch bessere Heimmannschaft. Nach einem Abspielfehler im Mittelfeld kurz vor Ende der ersten Halbzeit, ging der Gast mit seiner einzigen Torchance bis dahin in Führung. Nach der Halbzeit drängte die Heimelf auf den Ausgleich. In der 61. Minute war es dann soweit, Demaku überwand den Torwart zum verdienten Ausgleich.

Ingelfingen – Wiesenbach 2:1

Tore: 1:0 Janni Papakostas, 1:1 Jannik Keidel, 2:1 Matthias Bosnjak.

Der Gast fand besser in die Partie. Die Gäste erspielten sich anfangs ein Übergewicht im Mittelfeld und konnten die Hausherren in der eigenen Hälfte halten. Den Gästen mangelte es aber an der Durchschlagskraft. Nach zerfahrenem Beginn fand auch Ingelfingen besser ins Spiel, und Janni Papakostas erzielte mit einem strammen Schuss ins lange Eck das 1:0.

Kurz nach der Führung entschied der Schiedsrichter auf Strafstoß für die Gäste, eine zumindest diskutable Entscheidung. Bennet Schmezer parierte den Elfmeter aber bravourös. Noch vor dem Seitenwechsel kam Wiesenbach durch seinen besten Mann, Jannik Keidel, zum verdienten Ausgleich. Nach dem Seitenwechsel war die Begegnung ausgeglichen und umkämpft. Den Siegtreffer für Ingelfingen erzielte schließlich Matthias Bosnjak.

Amrichshausen – Harthausen 3:1

Tore: 0:1 (24.) Johannes Heidinger, 1:1 (49.) Dennis Blatz, 2:1 (52.) Blatz, 3:1 (65.) Gabriel Mütsch. – Zuschauer: 160. – Schiedsrichter: Srecko Tkalcevic, Heilbronn.

Es entwickelte sich von Beginn an ein kampfbetontes Spiel wobei die Gäste den ersten und einzigen Abwehrfehler der Gastgeber in der 24. Minute zum überraschenden 0:1 durch Johannes Heidinger nutzten. Die Hausherren übernahmen dann das Spielgeschehen aber die Gäste hielten gut mit.

In der zweiten Hälfte erhöhte der SCA den Druck und kam auch in der 49. Minute zum verdienten Ausgleich duch Dennis Blatz. Keine drei Minuten später erhöhte wiederum Dennis Blatz zum 2:1 Führungstreffer. Danach vereitelte der gut aufgelegte Heimkeeper Kevin Rüdenauer ein, zwei Chancen der Gäste. Aber die Gastgeber ließen nicht nach und erhöhten den Druck nochmals was in der 65. Minute zum 3:1 durch Gabriel Mütsch führte. Danach verwaltete der SCA das Ergebnis souverän bis zum Schlusspfiff.

Sindelb. – Apfelb./Herr. 2:0

Tore: 1:0 (65.) Marcel Beck, 2:0 (87.) Marcel Beck.

In Marlach bekamen die Zuschauer eine umkämpfte Partie zu sehen. Die Gäste hatten ein bisschen mehr Ballbesitz und waren spielerisch leicht im Vorteil.

Die Heimtruppe verstand es aber mit Zusammenhalt, Einsatz, Wille und dem Glauben an die eigene Chance kaum gefährliche Abschlusssituationen für die Gäste zuzulassen.

Gleichzeitig verzeichnete man selbst ein Chancenplus, und so stand am Ende ein etwas glücklicher, aber nicht unverdienter erster Heim-3er nach dem Aufstieg.