Fußball

Kreisliga B Hohenlohe TSV Schrozberg und TSV Dörzbach/Klepsau mit Ambitionen auf Tabellenplatz eins / SGM Hohebach/Rengershausen wird auswärts vor eine Herausforderung gestellt

Kellerduell zwischen Althausen/N. und Berlichingen/J.

Archivartikel

Kreisliga B1

Die TSG Waldenburg sorgte für die Schlagzeile am sechsten Spieltag der Kreisliga B1: Das zuvor noch sieglose Schlusslicht fegte die bis dato ungeschlagene SGM Hohebach/Rengershausen I mit sage und schreibe 4:0 vom Platz. Im Gegensatz zur SGM schlief ihre Konkurrenz nicht: Tabellenführer FC Billingsbach zeigte sich eine Woche nach der dürftigen Darbietung in Creglingen stark verbessert und setzte sich im Spitzenspiel gegen den SV Morsbach überraschend deutlich mit 4:1 durch, Vorjahresvizemeister TSV Dörzbach/Klepsau behauptete sich, wenn auch mit Hängen und Würgen, mit 2:1 beim Kellerkind in Ohrnberg. Am Sonntag muss der FC Billingsbach zusehen, heiße Kandidaten für die Übernahme der Tabellenspitze sind der TSV Schrozberg, zuletzt klarer 5:1-Sieger in Kupferzell, sowie der TSV Dörzbach/Klepsau, die beide nur einen Zähler weniger als der aktuelle Klassenprimus auf dem Konto haben.

Beide Kandidaten stehen allerdings vor durchaus heiklen Hausaufgaben: Der TSV Schrozberg gegen die zuletzt dreimal hintereinander ungeschlagene SG Sindringen/Ernsbach II, der TSV Dörzbach/Klepsau im Nachbarschaftsduell gegen die am vergangenen Wochenende spielfreie SGM Mulfingen II/Hollenbach II, die nach drei Niederlagen in Folge nun in Dörzbach unbedingt wieder die Kurve kriegen will. Die SGM Creglingen II/Bieberehren hatte zuletzt Pause und kann nun mit einem Heimsieg in Bieberehren gegen den Tabellenelften SGM Kupferzell II/Gaisbach II nach Punkten zum aktuellen Tabellenführer aufschließen.

Nach dem 1:0-Erfolg gegen den SV Berlichingen/Jagsthausen gilt letzteres auch für den Tabellenvierten SGM Markelsheim/Elpersheim II, der, erneut vor heimischem Publikum, allerdings mit einer durch den jüngsten Coup gegen Hohebach/Rengershausen I stark beflügelten und selbstbewussten TSG Waldenburg rechnen muss. Nachdem sich die Höhenluft in Waldenburg als viel zu dünn für die SGM Hohebach/Rengershausen I erwies, hofft das Team von Joe Strauß-Brix nach dem Heimspiel in Hohebach gegen den Vorletzten TSG Ohrnberg wieder frei durchatmen zu können.

Vor der Runde hätte niemand vermutet, dass die Begegnung der ehemaligen A-Ligisten SV Berlichingen/Jagsthausen und TSV Althausen/Neunkirchen das Kellerduell des siebten Spieltages sein würde. Dem alleine noch sieglosen Bad Mergentheimer Teilortclub leuchtet die Rote Laterne den Weg zum Drittletzten nach Berlichingen aus. Neben Spitzenreiter FC Billingsbach ist auch der Tabellenfünfte SV Morsbach am Wochenende spielfrei.

Kreisliga B 2

Die SGM Hohebach/Rengershausen II kam wie die erste Mannschaft mit 0:4 unter die Räder, hatte es allerdings im Gegensatz zu dieser mit einem Titelkandidaten zu tun. Ähnlich schwer wie die Hausaufgabe gegen den SV Tüngental dürfte nun die Auswärtsaufgabe beim Tabellenvierten TSV Schwabbach sein.

Kreisliga B4

Licht und Schatten gab es für die SGM Weikersheim/Schäftersheim/Laudenbach II am Doppelspieltag des vergangenen Wochenendes: Dem ersten Saison-Heimsieg am Freitagabend gegen den TSV Dünsbach II (2:0) folgte am Sonntag eine 2:3-Niederlage beim TSV Neuenstein II. Vor eigenem Publikum sollte nun gegen den Drittletzten Spfr. Leukershausen/M. II wieder ein Dreier eingefahren werden. Nach der 2:4-Niederlage in Leukershausen muss sich der Tabellenvorletzte SV Edelfingen II gegen den Sechsten TSV Neuenstein II deutlich steigern, um sich den Wunsch nach dem ersten Saisonsieg zu erfüllen.

Wie die Edelfinger war auch die SpVgg Gammesfeld II am vergangenen Wochenende nur einmal im Einsatz. Beim Titelanwärter in Michelfeld musste der bedauernswerte Torhüter des Schlusslichts sage und schreibe ein Dutzend Mal hinter sich greifen. Gegen den Tabellenfünften SGM Niedernhall/Weißbach II dürfte es im heimischen Landwehrstadion zwar höchstwahrscheinlich wieder ein „normales“ Ergebnis, aber wohl erneut keine Punkte geben. Tabellenführer SV Wachbach II ist nach seinem 2:0-Heimsieg gegen Tura Untermünkheim II an diesem Wochenende nicht im Einsatz. Da auch Rivale TSV Michelfeld II kein Spiel absolviert, bleibt dem SVW der Platz an der Sonne jedoch weiter erhalten. H.W.