Fußball

Verbandsliga Nordbaden Der VfR Gommersdorf muss beim Ex-Zweitligisten VfB Eppingen ran / Der Kader bleibt gleich – keine weiteren Verletzten

Kapitän Fabian Geissler glaubt an das Potenzial der Mannschaft

Zum Jahresabschluss in der Verbandsliga Nordbaden steht für den VfR Gommersdorf die relativ kurze Fahrt in den Kraichgau zum VfB Eppingen an. Angepfiffen wird das Spiel am Sonntag um 14 Uhr.

Bisher trafen der VfB und der VfR in der Verbandsliga sieben Mal aufeinander. Gewonnen haben die Gommersdorfer noch keine Partie, drei Mal trennte man sich unentschieden, und vier Mal zogen die Gommersdorfer den Kürzeren. So auch in der Vorrunde, als Eppingen mit dem 2:0 die Punkte aus dem Jagsttal etwas glücklich entführte.

Im letzten Aufeinandertreffen in Eppingen trennte man sich 0:0. Da hielt VfR-Keeper Nico Bayha einen Elfmeter in der Nachspielzeit und rettete dadurch den Punkt. Mit so einem Ergebnis wären die Gommersdorfer auch am Sonntag zufrieden. „Wenn wir alles abrufen, könnten wir was mitnehmen. Zurzeit sind wir ja gut drauf“, fasst sich VfR-Torhüter Nico Bayha kurz. Doch der VfB Eppingen ist ein anderes Kaliber, als die letzten Gegner der Gommersdorfer.

Der VfR hat sich inzwischen auf den Abstiegsrelegationsplatz vorgeschoben. Am Sonntag überstanden die Gommersdorfer die Partie gegen Kirchfeld schadlos, so dass VfR-Trainer Peter Hogen bis auf Dominik Feger auf den gleichen Kader zurückgreifen kann. „Das Hinspiel war sehr eng mit zwei unglücklichen Szenen, die dann zu den entscheidenden Treffern führten“, hat VfR-Kapitän Fabian Geissler die Vorspielniederlage noch nicht vergessen. „Wir haben noch was gut zu machen. Wenn wir an die Leistungen der letzten Wochen anknüpfen und unser Potenzial auf dem Platz bringen, können wir definitiv etwas holen“, sagt Geissler mit gesundem Selbstvertrauen. VfR-Trainer Peter Hogen ärgerte noch immer der Spielverlust in letzter Minute in Friedrichstal: „Mit dem einem oder drei Punkten mehr wären wir auf dem richtigen Weg. Jetzt müssen wir das wieder reinholen.“ eub