Fußball

Kreisliga Tauberbischofsheim Wichtiger Sieg für den SV Distelhausen / Der TSV Unterschüpf/K. kommt gegen Assamstadt nicht über ein 3:3 hinaus

Hundheims Vorsprung wächst wieder

Großrinderf. – Brehmbachtal 2:1

Tore: 1:0 (59.) Moritz Richter, 2:0 (71.) Johannes Mühleck, 2:1 (90.) Tim Faulhaber. – Schiedsrichter: Tobias Geiger (Walldürn). – Besonderes Vorkommnis: TuS-Torhüter Arnold Nahm pariert Foulelfmeter von Timo Berberich (35.). – Zuschauer: 120.

Der FV Brehmbachtal war in den ersten 45 Minuten optisch überlegenDie Gäste hatten vor der Pause die beste Chance zum Führungstreffer, aber Timo Berberich scheiterte mit einem Foulelfmeter an TuS-Torwart Arnold Nahm. Nach dem Wechsel wurde der TuS dann deutlich stärker, während die Gäste gleichermaßen abbauten. Eine Einzelaktion von Moritz Richter führt3e schließlich zum 1:0 (59.). Das 2:0 fiel durch einen Kopfball von Johannes Mühleck nach einer Ecke. Diesen Vorsprung verteidigten die Großrinderfelder bis kurz vor Schluss. Tim Faulhabers Anschlusstor (90.) fiel zu spät, um der Partie noch eine Wendung zu geben.

SV Nassig II/S. – Windischbuch 3:3

Tore: 1:0 (14.) Jakob Scheurich, 2:0 ( 17.) Dirk Schmidt, 2:1 (39.) Kevin Ritter, 3:1 (48.) Raffael Herbach, 3:2 (51.) Kevin Ritter, 3:3 (75.) Christian Stang. – Schiedsrichter: Niklas Hetzel (Mosbach). – Zuschauer: 90

Die Heimmannschaft begann druckvoll, so dass das Spiel sich hauptsächlich in der Hälfte der Gäste abspielte. Die erste Großchance hatte Nassig/Sonderriet in der 13. Minute, doch der Gästetorwart parierte gerade noch. Der anschließende Eckball wurde zunächst aus dem Strafraum geklärt, doch dann gelang Jakob Scheurich mit einem Fernschuss ein wunderschönes Tor zur Führung. Dirk Schmidt erhöhte in der 17. Minute ebenfalls mit einem sehenswerten Fernschuss auf 2:0. Danach kam Windischbuch immer besser ins Spiel. In der 39. Minute nutzte Kevin Ritter einen Fehlpass in der Abwehr der Heimmannschaft zum Anschlusstreffer. Nach der Pause stellte Raffael Herbach in der 48. Minute den alten Zwei-Tore-Abstand wieder her. Erneut Kevin Ritter verkürzte in der 51. Minute auf 2:3 aus Sicht der Gäste. In der Folge hatte Windischbuch mehr Drang zum Tor, so dass in der 75. Minute der verdiente Ausgleich durch einen sehenswerten Kopfball nach einem Eckstoß fiel. Das Unentschieden ging jedoch in Ordnung, auch wenn es keiner Mannschaft richtig weiterhilft.

TSV Schweigern – FC Külsheim 4:3

Tore: 1:0 (2.) Dennis Lorenz, 1:1 (21.) Steffen Morhart, 2:1 (40.) Nico Hoßfeld, 2:2 (45.) Thomas Lausecker, 2:3 (66.) Marc Berberich, 3:3 (81.) Maximilian Dürr, 4:3 (90.) Dennis Lorenz. – Besondere Vorkommnisse: Gelb-Rot (58.) für Lukas Kuntschik (TSV), Gelb-Rot (71.) für Emre Bozdugan (TSV), Rot (83.) für Jan Bundschuh (FC). – Schiedsrichter: Jan-Philipp Bräumer (Neckarbischofsheim). – Zuschauer: 100.

Ein Blitzstart gelang diesmal dem TSV Schweigern durch ein Kopfballtor von Dennis Lorenz in der zweiten Spielminute. Die Gäste zeigten sich jedoch keineswegs geschockt und übernahmen fortan das Spielgeschehen. Etliche Großchancen konnte Schweigerns Keeper noch entschärfen, doch in der 21. Minute war er gegen Morhart machtlos, der zum 1:1 ausglich. Schweigern hatte nur wenige Entlastungsangriffe vorzuweisen. Eine dieser Chancen nutzte der pfeilschnelle Nico Hoßfeld zur überraschenden 2:1-Führung. Doch postwendend fiel wiederum der Ausgleich durch Thomas Lausecker, der einen Freistoß von der Strafraumgrenze unhaltbar verwandelte. Im zweiten Spielabschnitt wurde die Partie regelrecht dramatisch. Nachdem sich die Gastgeber durch zwei Gelb-Rote Karten selbst dezimierten und die Gäste mit 2:3 in Führung gingen, war das Spiel eigentlich schon gelaufen. Doch das 3:3 durch Maximilian Dürr in der 81. Minute und ein weiterer Treffer in der 90. Minute durch Dennis Lorenz bescherte den Gastgebern noch den Sieg. Dem Spielverlauf nach hätten die Gäste ein Unentschieden mehr als verdient gehabt.

Distelhausen – Schwabhausen 2:1

Tore: 1:0 (30.) Nikolay Zimbelmann, 2:0 (38.) Ernest Fischer, 2:1 (75.) Lars Pollak. – Schiedsrichter: Nicolas Winter (Oedheim). – Zuschauer: 90.

Zu Beginn der Partie zeigten die Gäste nach vier Siegen in Folge erneut eine starke Leistung. Die Heimelf, welche unbedingt auf die Punkte aus dem Spiel im Abstiegskampf angewiesen war, konnte dem Druck nicht standhalten. Die Gäste kamen in der ersten halben Stunde einige Male durch Grant, Bayerle und Pfeuffer gefährlich vors Tor. An dem Keeper der Heimmannschaft, dem hervorragend aufgelegten Simon Henning, scheiterten sie jedoch alle. In der 30. Minute erzielte Zimbelmann nach einem langen Pass in die Tiefe von Yildirim den ersten Treffer im ersten Angriff. Bereits acht Minuten später konnten die Gastgeber erneut jubeln. Nach der Pause hatte Jonathan Bean die Chance die Führung zu manifestieren, der Ball verstolperte ihm jedoch vor dem Tor der Gäste. Dem TSV gelang zwar noch der Anschlusstreffer nach einem schönen Sololauf von Pollak, für den Sieg reichte es aber nicht.

Kreuzwertheim – Unterbalb. 2:0

Tore: 1:0 (17.) Adrian Redondo, 2:0 (39.) Albert Grenz. – Schiedsrichter: Kuch (Robern). – Zuschauer: 80.

Die Zuschauer sahen einen verhaltenen Beginn beider Mannschaften, die sich in der ersten Viertelstunde lediglich mit vorsichtigem Abtasten begnügten. In der 17. Minute liefen die Gastgeber einen ersten Angriff, den Redondo zur Führung verwertete. In der Folge erhöhte der TSV den Druck, lief den Gegner früh an und erhöhte noch vor der Pause, als Grenz aus kurzer Distanz einnetzte (39.). Auch nach dem Seitenwechsel hatte die DJK nur wenig zu melden. Immer wieder kamen die aggressiven Hausherren zu Möglichkeiten, wussten diese jedoch nicht mehr im gegnerischen Kasten unterzubringen. Letztlich blieb es beim verdienten Sieg der Einheimischen.

Unterschüpf/K. – Assamstadt 3:3

Tore: 0:1 (14.) und 0:2 (22.) Andre Bayer, 1:2 (38.) Robin Haun, 2:2 (Foulelfmeter, 44.) Tobias Würzberger, 2:3 (48.) Max Tremmel, 3:3 (82.) Eigentor. – Schiedsrichter: Grübel (Schillingstadt). – Besondere Vorkommnisse: Gelb-Rot für Jens Heissenberger (U./K./30.) wegen Meckerns; Rot für Joachim Schroth (U./K./ 84.) wegen groben Foulspiels. – Zuschauer: 200.

Die Gastgeber wirkten zu Beginn nicht richtig wach und liefen nach 22 Minuten bereits einem 0:2-Rückstand hinterher. In der Folge wurde der Tabellen-Zweite aktiver und verkürzte durch einen Treffer von Haun (38.). Nur sechs Minuten später wurde ein Akteur der Hausherren im gegnerischen Strafraum unfair zu Fall gebracht: Den Strafstoß verwandelte Würzberger zum Ausgleich. Im zweiten Abschnitt gingen die Gäste bald erneut in Front, doch gaben sich die Einheimischen nicht auf und drückten nach vorne. Assamstadt war lediglich über Konter gefährlich und kassierte in der Schlussphase den 3:3-Endstand.

FC Hundh./St. – SV Dertingen 4:2

Tore: 1:0 (39.) Alexander Münkel, 1:1 (41.) Ralf Taege, 2:1 (49.) Ciprian Iancu, 3:1 (52.) Rene Bundschuh; 3:2 (63.) Sebastian Strauß; 4:2 (84.) Andy Öchsner. – Schiedsrichter: Thomas Mistele (Oberwittstadt). – Zuschauer: 110

Die noch abstiegsbedrohten Gäste versuchten zunächst mit einer konsequenten Defensive der Offensivpower der Gastgeber standzuhalten. Doch die Heimelf hatte durch Alex Münkel, Andy Öchsner, George Bencea und wiederum Alex Münkel gute Torchancen fast im zwei-Minuten-Takt. In der 37. Minute entschärfte der gut aufgelegte Dertinger Torspieler Möldner noch einen strammen Schuss von George Bencea, eine Minute später war er jedoch gegen Alex Münkel machtlos, der nach einem klugen Pass frei vor dem Keeper auftauchte und das hochverdiente 1:0 erzielte. Doch die Gäste steckten nicht auf und Ralf Traege erzielte noch vor der Halbzeit wie aus dem Nichts den überraschenden Ausgleich. Nach dem Seitwechsel drängten die Gastgeber auf die Vorentscheidung und nach einem Foulspiel an Ciprian Iancu entschied der sichere Schiedsrichter auf Strafstoß für Hundheim/Steinbach. Der Gefoulte selbst scheiterte zwar am glänzenden Torhüter, konnte jedoch den Nachschuss zum Führungstreffer verwandeln. Nur zwei Minuten später nutzte Rene Bundschuh eine gefühlvolle Hereingabe von Alex Münkel zum 3:1. Das Spiel wogte nun hin und her, die Gäste steckten nicht auf und kamen durch Sebastian Strauß zum Anschlußtreffer. In einem offenen Spiel gab es in den letzten 20 Minuten Chancen auf beiden Seiten. Andy Öchsner und Rene Bundschuh fanden ihren Meister in Möldner oder scheiterten an der Querlatte. Auf der anderen Seite hatte Strauß die große Chance zum Ausgleich auf dem Fuß, schoß das Spielgerät jedoch über die Querlatte. Den Sack zu machte dann in der 84. Spielminute Andy Öchsner.