Fußball

Verbandsliga Württemberg „Bessere Mannschaft“ verliert

Hollenbach ohne Fortüne

Archivartikel

Leinfelden–E. – Hollenbach 3:0

Leinfelden-Echterdingen: Kop, Zweigle, Biljenskovic, Pranjic, Joas (58. Häcker), Ryl, Nkansah, Bahm, Quartuccio (76. Zogaj), Ismaili (82. Offei), Stepcic (75. Bäuerle).

Hollenbach: Hörner, Nzuzi, Hutter (80. Schuler), Minder (76. Gutsche), Kleinschrodt, Schmitt, Limbach, Dörner (75. Krieger), Rohmer, Uhl, Götz (65. Hack).

Tore: 1:0 (48.) Valentino Stepcic, 2:0 (51.) Jonas Limbach (Eigentor), 3:0 (75.) Carmelo Quartuccio. – Schiedsrichter: Manuel Bergmann (erbach). – Zuschauer: 143.

Es war eine getrübte Heimfahrt für den FSV Hollenbach. Bei Calcio Leinfelden-Echterdingen verlor der Verbandsligist gestern mit 0:3. „Die bessere Mannschaft hat verloren“, sagte Manager Karl-Heinz Sprügel. Wie erwartet musste Trainer Martin Kleinschrodt in der Defensive umstellen. Er entschied sich für eine ganz junge Innenverteidigung. An der Seite von Jonas Limbach stand Marius Uhl – beide spielten vergangene Saison auch noch in der A-Jugend. Für Linksverteidiger Uhl rückte Samuel Schmitt nach hinten in die Viererkette.

Trotz der drei Gegentore, an der Umstellung lag die Niederlage nicht. „Wir haben die Chancen nicht genutzt. Das müssen wir uns ankreiden“, sagte Kleinschrodt. Seine Mannschaft gab in der ersten Halbzeit ganz klar den Ton an. „Wir haben aber ein, zwei gute Chancen liegen lassen. Die beste vor der Halbzeit“, sagte Sprügel. Torben Götz brachte den Ball nicht im Tor unter. Und so gerieten die Hollenbacher in der 48. Minute in Rückstand. Durch einen Fernschuss, den Torhüter Philipp Hörner durchrutschen ließ. Valentino Stepcic hatte abgezogen.

Nur den Pfosten getroffen

Aber damit nicht genug: Nur drei Minuten später verlängerte Limbach eine Flanke von links ins eigene Tor. Durch das 2:0 war die Partie im Prinzip schon gelaufen. „Wir hatten danach allerdings noch gute Chancen, haben aber nichts reingebracht“, sagte Sprügel. Einen Kopfball von Michael Kleinschrodt parierte Calcio-Torhüter Kop sehr gut. Torben Götz traf nur den Pfosten. Eine Bogenlampe von Carmel Quartuccio, die sich ins Tor senkte, war dann die endgültige Entscheidung in der 75. Minute. „Man kann den Jungs keinen Vorwurf machen. Die sind mit unserer Spielanlage gar nicht zurechtgekommen.“

Und trotzdem gehen die Hollenbacher mit einer Niederlage in ihr spielfreies Wochenende. hesch