Fußball

Fußball Bundesliga-Frauen der TSG werfen den 1. FC Köln mit 5:0 aus dem DFB-Pokal

Hoffenheim ganz souverän

Mit einem verdienten 5:0 beim 1. FC Köln hat sich die TSG den Einzug ins Achtelfinale des DFB-Pokals gesichert. Beim Zweitligisten war die Mannschaft von Chef-Trainer Jürgen Ehrmann über 90 Minuten spielbestimmend. Nicole Billa stellte die Weichen mit zwei Treffern (5., 19.) schnell auf Sieg, Tabea Waßmuth erhöhte noch vor der Pause (39.). Für den deutlichen Endstand sorgte Fabienne Dongus (47., 90. +1).

Lange Verletztenliste

Den Hoffenheimer Pflichtspielstart verpasste neben Judith Steinert, Ricarda Schaber (beide Bänderriss), Annika Eberhardt (Fußverletzung), Martina Tufekovic (Adduktorenprobleme), Isabella Hartig (Knieprobleme) auch Maximiliane Rall, die aufgrund eines Infekts nicht mit nach Köln reiste. Kurz vor dem Spiel musste Chef-Trainer Jürgen Ehrmann dann nochmals umplanen: Spielführerin Leonie Pankratz musste mit muskulären Problemen passen.

Die TSG brauchte einige Minuten, um gegen den Zweitligisten 1. FC Köln ins Spiel zu finden. Zwei gefährliche Ballverluste merzte die TSG-Defensive jedoch noch vor einem Torabschluss der Gastgeberinnen aus. Nach fünf Minuten nutzte Nicole Billa bereits die erste Chance zum Führungstreffer. Anschließend dominierte die TSG die Partie, der 1. FC Köln fand nur selten den Weg in die Offensive.

Ähnlich verlief dann auch der zweite Durchgang im Franz-Kremer-Stadion. „Ein souveräner Sieg,“ resümierte Ehrmann das Auftreten seiner Mannschaft. „Dennoch hatten wir einige unnötige Ballverluste, das müssen wir unbedingt abstellen.“