Fußball

Kreisklasse B1 Krautheim/Westernh. II zu Gast beim TSV

Hartes Pflaster für Merchingen

Archivartikel

SpG Waldhausen/Laudenberg II/Heidersbach II – FC Donebach II: Beide Teams gewannen ihre jüngste Partie und stehen in der Tabelle direkt nebeneinander. Zum ersten Mal kommt es zum Aufeinandertreffen beider Mannschaften und man erwartet ein ausgeglichenes Spiel.

Eintracht Walldürn II – SV Buch/Brehmen: Zum Spitzenspiel der Meisterschaftsfavoriten empfängt der Tabellendritte den Zweitplatzierten. Während die Gäste noch immer die „Weiße Weste“ tragen, kassierte Walldürn II am vergangenen Spieltag gegen den FC Donebach II überraschend die zweite Saisonniederlage. Beide Mannschaften wollen sich in diesem Top-Duell natürlich von ihrer besten Seite zeigen und keine Punkte herschenken.

Schloßau/Mudau II – Rippberg II/Wettersdorf/Glashofen II: Im Schnitt schoß der Gastgeber 5,6 Tore pro Spiel und stellt damit die beste Offensive der Liga. Obwohl die Schloßau/Mudau II am Wochenende spielfrei waren, behielten sie ihre Tabellenführung – allerdings nur aufgrund der mehr geschossenen Tore. 17 Gegentreffer kassierten die Gäste bisher und so müssen sie aufpassen, nicht vom Sturm der Odenwälder überrannt zu werden.

SpG Sennfeld/Roigheim II/Leibenstadt II – TSV Höpfingen III: Drei Siege und drei Niederlage hat der TSV Höpfingen III bisher auf seinem Konto, zuletzt verlor die „Dritte“ in Waldhausen mit 0:2. Der Gastgeber holte aus den vergangenen vier Spielen nur zwei Punkte und rutschte auf den achten Tabellenplatz ab.

TSV Merchingen – SpG Krautheim/Westernhausen II: Auch hier scheinen die Verhältnisse bereits vorher geklärt. Die Gäste spielen aktuell um die oberen Plätze mit, während der TSV Merchingen weiter im Tabellenkeller fest hängt. Insbesondere die beiden Pleiten gegen die Spitzenmannschaften Buch/Brehmen (0:6) und Schloßau/Mudau II (0:9) sind schwer zu verdauen, und jetzt hat Merchingen einen weiteren starken Gegner vor der Brust. Auch die zusätzliche Belastung mit den verlegten Spielen unter der Woche macht es für den TSV Merchingen aktuell nicht einfacher. mag