Fußball

Fußball 29. Jedermannturnier des Jugendclubs Finsterlohr

„Glorreiche 7“ war eine Nummer zu groß

Archivartikel

Finsterlohr.Der Mannschaft „Die Glorreichen 7“ aus Schmerbach war auch beim 29. Fußball-Jedermannturnier des Jugendclubs Finsterlohr keines der anderen zehn Hobbyteams gewachsen. Die Schmerbacher gewannen das von Schiedsrichter Gerhard Kammleiter souverän geleitete Endspiel deutlich mit 3:0 gegen „Barca“.

Die in den letzten Jahren fast durchweg ungebrochene Dominanz der Schmerbacher Truppe um die Brüder Martin und Michael Kleinschrodt setzte sich auch beim 29. Hobbyturnier des Jugendclubs Finsterlohr fort.

Seit 2009 standen die „Glorreichen 7“ nur einmal nicht im Finale (2013). 2017 hatten sie es gegen Barca verloren – alle anderen Endspiele waren eine meist klare Angelegenheit für die Glorreichen 7, die das Turnier nun zum bereits neunten Mal als Sieger verließen.

In diesem Jahr waren zwar nur elf Mannschaften am Turnier beteiligt, durch einen neuen Modus – statt Viergruppen gab es zwei Gruppen mit fünf beziehungsweise sechs Mannschaften - waren aber alle Teams trotzdem häufig im Einsatz. Die Zuschauer sahen spannende und faire Spiele, nur selten mussten die Schiedsrichter ein Machtwort sprechen.

Im Viertelfinale hatten sich folgende Mannschaften durchgesetzt: Die Glorreichen 7 mit 6:1 gegen das Imperium, die Glashoch Rangers mit 3:1 gegen den Jugenclub Bernsfelden, Barca mit 4:0 gegen den Mostkeller Crondl und die FC Liebe am Pool im Elfmeterschießen (5:4) gegen Schoni Deutschland.

Über die Halbfinals marschierten „Die Glorreichen 7“ (6:0 gegen FC Liebe am Pool) und Barca (3:0 gegen Glashoch Rangers) unangefochten ins Endspiel, das nach zwei ereignisreichen Tagen vor rund 200 Zuschauern auf dem Finsterlohrer Sportplatz stattfand.

Im Finale hatte Barca trotz starker Gegenwehr gegen die spielstarken Schmerbacher keine Chance und verlor mit 0:3. Für die Glorreichen 7 war es der neunte Pokalsieg in Finsterlohr. Das Endergebnis: 1. Die Glorreichen 7, 2. Barca, 3. FC Liebe am Pool, 4. Glashoch Rangers, 5. Mostkeller Crondl, 6. Imperium, 7. Schoni Deutschland, 8. Jugendclub Bernsfelden, 9. Iltis 07, 10. Brüddlbuben, 11. Haller.

Bei der Siegerehrung gab es Pokale für die Mannschaften und lobende Worte von Bürgermeister Uwe Hehn und dem neuen Ortsvorsteher Bernd Scheuenstuhl.

Pokale gab es zudem für den besten Torschützen, der ebenso von den Glorreichen 7 kam wie der beste Torwart und die beste Torschützin: Michael Kleinschrodt kam auf neun Treffer, Simone Klenk auf sieben Tore, und Keeper Michael Feidel kassierte nur drei Gegentreffer - was die totale Dominanz des Turniersiegers nochmals unterstrich. Bei der Siegerehrung gab es auch viel Anerkennung für die gute Organisation des Turniers, für die zahlreichen Helfer und für die Schiedsrichter. Bei musikalischer Unterhaltung durch die „Frankenbengel“ wurde anschließend im Festzeit noch kräftig gefeiert.