Fußball

Nachgehakt Hardheim/Bretzingen hat bisher in der Kreisliga Buchen 87 Gegentore, und dennoch lautet die Marschroute: den Relegationsplatz verteidigen

Gerüchte über neue Spielgemeinschaften

Archivartikel

Auf den Sportplätzen des Kreises kursieren die Gerüchte über neue Spielgemeinschaften für die Runde 2019/20. So haben beispielsweise der SV Waldhausen und der FV Laudenberg, die bereits seit zehn Jahren mit ihren zweiten Mannschaften kooperieren, erste Gespräche über ein mögliches Zusammenwirken der ersten Mannschaften ab der kommenden Saison gesprochen. „Wir haben mit den zweiten Mannschaften gute Erfahrungen gemacht. Aber bei den Ersten ist noch nichts fix“, bestätigte Matthias Schüßler, Fußball-Abteilungsleiter beim SVW gestern die Nachfrage der Fränkischen Nachrichten. Sollte es hier zu einer „SpG“ kommen, hätte das keine Auswirkungen auf die aktuelle Abstiegsregelung in der Kreisliga – so wie in der vergangenen Spielzeit im Falle von Götzingen/Eberstadt und Hardheim/Bretzingen. Käme es zu solch einer SG, würde aus der Kreisklasse A Buchen der FVL ans Tabellenende rücken, es gäbe nur noch einen Absteiger und der Vorletzte würde mit dem Sieger des Entscheidungsspiels der beiden B-Klasse-Vizemeister um den letzten freien Platz in der A-Klasse relegieren.

Kreisliga Buchen

87 Gegentore kassierte Hardheim/Bretzingen in der laufenden Saison bereits – die meisten der Liga. Trotzdem haben die Hardheimer, die momentan in die Relegation kämen, weiterhin berechtige Hoffnung, die Klasse zu halten. „Wir wollen den Relegationsplatz verteidigen“, gab Trainer Crischa Kreis die Marschroute für die restlichen Spiele vor. Noch neun Punkte auf den SV Waldhausen aufzuholen, der zurzeit Rang 14 belegt, erscheint unrealistisch. Daher muss man sich darauf konzentrieren, die Verfolger aus Höpfingen und Seckach auf Distanz zu halten, die fünf beziehungsweise acht Zähler Rückstand haben. Die zwei folgenden Spiele sind nun besonders brisant für die Erftäler. Zunächst steht das Auswärtsspiel in Donebach, der zukünftigen Wirkungsstätte von Trainer Crischa Kreis, an. Danach kommt der SV Seckach zum direkten Abstiegsduell. „Wir haben nächsten Dienstag ein richtungsweisendes Spiel gegen Seckach, das wir gewinnen müssen“, sagte Kreis dazu. Bei einem Sieg wäre der Hardheimer Coach opimistisch, es in die Relegation zu schaffen.

Auf die vielen Gegentore angesprochen, klagte Kreis sowohl über verletzungs- und krankheitsbedingte Ausfälle in der Wintervorbereitung als auch über frühe, unglückliche Gegentreffer. „Dann gehen natürlich die Köpfe runter“, folgerte der Trainer. Die Seckacher werden im direkten Duell in der nächsten Woche sicher versuchen, eine kleine Chance auf den Relegationsplatz zu wahren.

Kreisklasse A Buchen

Im Rennen um die Meisterschaft gehen der SV Schlierstadt und der TTSC Buchen nun im Gleichschritt. Die Buchener taten sich beim 3:2-Heimsieg gegen Abstiegskandidat FV Laudenberg allerdings schwer. Die Laudenberger hingegen, die momentan auf dem Relegationsplatz stehen, bekommen im Abstiegskampf nun mehr Druck von der SpG Berolzheim-Hirschlanden. Nach dem 2:1-Erfolg bei Schlusslicht Hardheim/Bretzingen II haben diese nur noch drei Punkte Rückstand auf den FV.

Kreisklasse B1 Buchen

Bödigheim ist nach dem Sieg im direkten Duell gegen den TSV Buchen II mit einem Punkt Tabellenführer, hat aber auch ein Spiel mehr absolviert als die Buchener.

Die Verfolger Eubigheim und Walldürn II trafen ebenso direkt aufeinander. Die Eubigheimer setzten sich hier durch, jedoch müssen beide Teams weiterhin auf mehrfache Ausrutscher von Bödigheim oder Buchen II hoffen.

Kreisklasse B2 Buchen

Dass der VfB Sennfeld/Roigheim II Meister wird und der FC Zimmern die Relegation bestreiten wird, erscheint sicher. Hettingen II gab mit einem Heimsieg gegen die SpG Bofsheim I-Osterburken III die „Rote Laterne“ an den FC Schweinberg II ab.