Fußball

Hallenfußball Rückblick auf den Jako-Cup

Gastgeber mit guter Bilanz

Der Jako-Cup in Niederstetten ist vorbei – in insgesamt sieben Altersklassen und elf Turnieren mit fast 150 Mannschaften wurden die Sieger ermittelt. Dazu kommen die beiden Turniere bei den Aktiven und bei den Ü32-Senioren, die der TVN jeweils für sich entschied.

Bei den A-Junioren setzte sich bereits zum fünften Mal in Folge der Nachwuchs vom FSV Hollenbach durch und sicherte sich damit die begehrte Qualifikation für das ebm-papst-Hallenmasters in Mulfingen. Zweiter wurde die SGM Michelbach/Öhringen, der TV Niederstetten kam auf einen starken dritten Platz: Im Halbfinale musste man sich gegen den alten und neuen Titelträger geschlagen geben. Der damalige Abteilungsleiter Fritz Fülling wurde für die Gründung des Jako-Cups von Bürgermeister a. D. Kurt Finkenberger geehrt, Rolf Schneider und Jürgen Gundling sind dem Jako-Cup auch bei seiner 20. Ausgabe noch verbunden und wurden ebenfalls für ihre langjährigen Verdienste ausgezeichnet.

Auch bei den B-Junioren scheiterte der TVN am späteren Sieger: Im Viertelfinale musste man sich dem FC Mühlhausen knapp mit 1:2 geschlagen geben, der setzte sich dann im Endspiel im Zehn-Meter-Schießen mit 2:1 (0:0) gegen den Würzburger FV durch. Dritter wurde Titelverteidiger Hollenbach.

Das gleiche Schicksal ereilte die zweite Mannschaft des Gastgebers im Vormittags-Turnier der C-Junioren, das die SGM Markelsheim/Elpersheim vor dem FV Künzelsau für sich entschied. Im überregional besetzten Nachmittags-Turnier sicherte sich der TVN I den Gruppensieg vor Neu-Ulm und warf im Viertelfinale sogar Titelverteidiger Hollenbach mit 1:0 aus dem Turnier. Im Halbfinale dann das Aus gegen die Würzburger Kickers, die sich im Finale mit 2:0 gegen die Sportfreunde Schwäbisch Hall durchsetzten.

Auch bei den D-Junioren wurden zwei Turniere ausgetragen: vormittags gewann Weikersheim vor Ilshofen und Blaufelden. Der TVN II wurde Vierter, nachdem man den Einzug ins Endspiel beim 0:1 gegen Ilshofen nur knapp verpasst hatte.

Nachmittags gewann der FSV Waiblingen schließlich das Finale mit 3:0 gegen die Würzburger Kickers, Dritter wurde der TSV Neu-Ulm.

Im Vormittags-Turnier der E-Junioren zog der TVN II als einziges Team des Gastgebers beim Jako-Cup ins Endspiel ein, musste sich da aber gegen Seriensieger Brettheim/Rot am See geschlagen geben. Dritter wurde Gommersdorf/Krautheim vor dem TSV Röttingen. Im Nachmittags-Turnier setzte sich der TVN I mit der besten Vorrunden-Bilanz aller Teams durch, verlor aber im Viertelfinale unglücklich nach Zehn-Meter-Schießen gegen Kirrlach. Im Endspiel setzte sich der Drittliga-Nachwuchs der Würzburger Kickers mit 2:1 gegen den FSV Waiblingen durch.

Bei den F-Junioren gewann am Vormittag der FC Creglingen im Finale gegen den TSV Schrozberg, Dörzbach und Röttingen kamen auf die weiteren Plätze. Nachmittags gewann die SGV Freiberg und bewang Endspiel den Zweitliga-Nachwuchs von Titelverteidiger Heidenheim bezwingen. Dritter wurde die SG Untertürkheim vor den Sportfreunden aus Lauffen, Niederstetten I scheitert ebenfalls in der Vorrunde.

Traditionell beenden die G-Junioren (Bambinis) die Turnierserie (seihe nebenstehenden Bericht).

Im Rahmen des Jako-Cups wurde auch das Edwin-Fink-Gedächtnisturnier der Aktiven ausgespielt, bei dem sich der TVN I am Ende souverän durchsetzte und im Endspiel den SV Brettheim mit 4:0 schlug. Auf Platz drei kam der TSV Schrozberg vor dem FC Creglingen, der TVN IIwird Fünfter.

Auch bei den Ü32-Senioren gewannen die Hausherren vom TVN I (siehe Bericht auf dieser Seite). oli