Fußball

Verbandsliga Nordbaden Gommersdorf gab lange das Spiel an

Gärtner: „Mannschaft wollte Auswärtssieg unbedingt“

Archivartikel

FV Kirchfeld – Gommersdorf 0:2

Kirchfeld: Däggelmann, Böhm, Geier, Balaban, Packovic, Holzinger (78. Roos), Dinges (90. Spachholz), Wobbe (46. Wagenführer) Reith, Sickinger, Westphal.

Gommersdorf: Petrowski, Stöckel, Breuninger, Mütsch, Geissler, Cebulla, Würzberger (90.+1,Baust), Scheifler (74. Walter), Vollmer (64. Feger), F. Schmidt, Gärtner (90.+4, Schuler).

Tore: 0:1 (90.+2, Foulelfm.) Gärtner, 0:2 (90.+5) Baust. – Schiedsrichter: Chris Lillig (Bruchsal). – Zuschauer: 165.

Ganz am Ende der Partie holte der VfR Gommersdorf seine Lorbeeren ab. Mit 2:0 gewannen die Jagsttäler die Partie der Verbandsliga zum Saisonauftakt beim FV Fortuna Kirchfeld. VfR-Teammanager Daniel Gärtner sagt: „Unsere Mannschaft hat den Auswärtssieg unbedingt gewollt und immer daran geglaubt.“

Schon als die Nachspielzeit angebrochen war, schickte Uwe Walter mit einem langen Pass Stürmer Felix Schmidt auf die Reise. Dieser wurde von FV-Torwart Sven Däggelmann unsanft von den Beinen geholt. Markus Gärtner (92.) zeigte sich anschließend als „Mann ohne Nerven“ und verwandelte bombensicher zum 1:0 für die Gommersdorfer. Das letzte Aufbäumen der Platzherren unterband Fabian Schuler, der den Ball erlief und auf das Tor schoss. FV-Torhüter Däggelmann parierte zwar, jedoch stand Jann Baust genau richtig und vollendete zum 2:0-Endstand für die Gäste. VfR-Co-Spielertrainer Tobias Scheifler: „Die beiden Tore waren so spät natürlich etwas glücklich aber insgesamt war es ein verdienter Sieg, da wir die bessere Mannschaft waren“.

Gommersdorf war über eine lange Zeit im ersten Abschnitt die tonangebende Mannschaft. Das erste Ausrufezeichen setzte der Angreifer Gärtner, als er in der neunten Minute den Ball knapp am Tor vorbei spitzelte. Die Gäste aus dem Jagsttal investierten mehr im Spiel nach vorne, schlugen aber lange kein Kapital daraus.

Gastgeber aggressiver

Im zweiten Abschnitt wurde das Spiel intensiver geführt. Die Platzherren wollten über den Kampf ins Spiel kommen, was auch fünf Gelbe Karten zur Folge hatte. Gommersdorf blieb trotz der aggressiveren Spielweise die leicht überlegene Mannschaft. Eine große Möglichkeit für Paul Westphal (72.) unterband der Schiedsrichter mit einem Abseitspfiff. Die Karlsruher Vorstädter wollten zum Auftakt einen Sieg erzwingen, die Gommersdorfer Abwehr ließ sich aber nicht überrumpeln.

„Ja, der Sieg war okay. In punkto Torgefahr waren wir aber eher harmlos. Da müssen wir noch enorm zulegen. Unsere Spielanlage war über weite Strecken aber gut“, kommentierte VfR-Trainer Peter Hogen den Auswärtserfolg.