Fußball

Verbandsliga Nordbaden Wieder kein VfR-Heimsieg

Führung von F. Schmidt reicht nicht

Archivartikel

Gommersdorf – VfR Mannheim 1:1

Gommersdorf: Bayha, Bauer, Geissler (77. Feger), Silberzahn, P. Mütsch, G. Mütsch, F. Schmidt (88. Stöckel), Bender, Würzberger, Hespelt (70. Scheifler), Gärtner (80. Dotzauer).

Mannheim: Lentz, Gessel (77. Huller), Schwall, Denefleh, Roumeliotis, Pacaj (56. Keller), Haag, Grimm, Glückschalt, Giordano (82. Aygünes), Solak (70. Schneider).

Tore: 1:0 (13.) Felix Schmidt, 1:1 (21.) Marcell Gessel. – Schiedsrichter: Holger Hofmann (Langenfeld). – Zuschauer: 220.

Die Partie der Verbandsliga zwischen den Vereinen für Rasenspiele Gommersdorf und Mannheim endete 1:1 unentschieden. Leistungsgerecht endete das Duell zwischen dem VfR aus dem Jagsttal und dem aus der Kurpfalz. „Das 1:1 war korrekt“, sagte nach dem Schlusspfiff Dieter Gärtner, der Ehrenvorsitzende des Jagsttalvereins. Über das gesamte Spiel neutralisierten sich beide Mannschaften, sowohl im Spielaufbau als auch an den herausgespielten Möglichkeiten.

Gommersdorf eröffnete in der dritten Minute mit einem Schuss von Jakob Hespelt, der das Tor aber verfehlte. Ebenso der Versuch des Mannheimer Yannik Haag (5.), der ebenfalls übers Gehäuse schoss. In der 13. Minute war Jakob Hespelt der Mannheimer Abwehr wiederholt enteilt. Sein Heber über den herauseilenden Torhüter Marcel Lentz ging an die Querlatte. Den zurückspringenden Ball beförderte Felix Schmidt per Kopf zum 1:0 für die Platzherren ins Tor. Einen Konter spielten dann die Gäste erfolgreich zu Ende, als die Gommersdorfer Sekunden zuvor den Torschrei schon auf den Lippen hatten. Christian Grimm (21.) schob ins leere Tor. Es dauerte bis zur 36. Minute, bis sich die Gäste wieder in Szene setzten. Der Schuss von Haag wurde in höchster Not abgefälscht. Dass die Mannheimer spielerisch den Gommersdorfern beikommen wollten, kam den Platzherren entgegen. Einige Versuche der Gäste wurden durch Einsatz und Kampfbereitschaft blockiert. Die Angriffe der Platzherren waren wie Nadelstiche, die den Mannheimern immer wieder zusetzten. Kurz vor der Halbzeit fischte Torhüter Nico Bayha einen Freistoß der Mannheimer aus dem Winkel.

Die zweite Hälfte begann wie die erste endete. Die Gommersdorfer hielten weiter die Partie offen und die Gäste kamen nicht so richtig in die Gänge. Engagement und Kampfgeist der Gommersdorfer bremsten das Spiel der Gäste schon oft im Mittelfeld aus. Und die Jagsttäler setzten auch Akzente – wie Tobias Würzberger (61.). Er hatte mit seinem satten Schuss Pech, denn er ging übers Tor. Danach kam die beste Zeit der Mannheimer.

Kurz vor Spielende wollten es die Gäste noch einmal wissen. Der eingewechselte Yannik Schneider (85.) spitzelte zwar den Ball an Bayha vorbei, aber auch am Tor. Ein Gewaltschuss von Jascha Glückschalt (88.) zischte knapp am Gommersdorfer Tor vorbei.