Fußball

A-Junioren-Oberliga Hollenbachs A-Junioren unterliegen daheim dem FC Astoria Walldorf um Ex-Bundesligaspieler Roberto Pinto

FSV bringt sich kurz vor dem Schlusspfiff um den Punktgewinn

FSV Hollenbach – FC Walldorf 2:3

Hollenbach: Baun, Kaiser, Knab, Breuninger, Scheppach, Weippert (Akdas), Henning (Fackelmann), Limbach, Neigert (Hermanns), Baust, Utz (Kimmerle).

Bereits am Tag der Deutschen Einheit schrammte die Oberliga-U19 des FSV Hollenbach knapp an einem Erfolgserlebnis beim FV Löchgau vorbei, da ein direkter Freistoß zum 1:0 trotz einer ansprechenden zweiten Hälfte nicht mehr ausgeglichen werden konnte. Und auch im dritten Spiel innerhalb einer Woche gegen den FC Astoria Walldorf stand der FSV Hollenbach am Schluss mit leeren Händen da.

Es entwickelte sich bei Dauerregen auf dem Hollenbacher Kunstrasen von Beginn an ein intensives Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. So lenkte der Walldorfer Torhüter einen Schuss von Julian Henning in der neunten Minute zur Ecke ab, drei Minuten später hatte Walldorf die große Chance, in Führung zu gehen, diese wurde jedoch ebenfalls vergeben. In der 17.Minute bekam Jann Baust einen Abpraller nach einer Hereingabe im Fünfmeterraum freistehend auf den Fuß und vollstreckte gedankenschnell zum 1:0 für die Heimelf. In der Folgezeit hatte der Gast aus Walldorf deutlich mehr Spielanteile, münzte diese Überlegenheit aber fast nur bei Freistößen in Gefahr fürs Hollenbacher Gehäuse um. Zwei Minuten vor dem Halbzeitpfiff fiel eine Flanke unverhofft auf den Kopf des Gästestürmers Joshua Best und senkte sich noch zum 1:1 ins Netz. Einen weiteren gefährlichen Freistoß aus etwa 20 Metern parierte widerrum Justin Haun, daher ging es mit dem 1:1 in die Pause.

Nach dem Wechsel arbeitete die Hollenbacher U19 weiter stark gegen eine spielerisch überlegene Mannschaft aus Walldorf. Diese nutzte aber in der 54. Minute einen Fehlpass im Hollenbacher Spielaufbau, um in Person von Yannick Rastetter freistehend das 2:1 zu markieren. Als Jann Baust mit einem sehenswerten Heber aus knapp 30 Metern den Torhüter zehn Minuten später zum 2:2 überwand, sah es bis kurz vor Schluss nach einem Punktgewinn für den FSV aus. Doch wurde der aufopferungsvolle Kampf gegen den Favoriten vom FC Astoria Walldorf nicht belohnt. In der 88. Minute kam ein Walldorfer Stürmer von der Sechzehnmeterlinie zum Schuss, den Justin Haun nur nach vorne abwehrte. Diesen Abpraller köpfte Linus Helbling vorbei am Torhüter ins Netz zum umjubelten 3:2 für den Gast. Auch der Gästetrainer und ehemalige Bundesligaspieler Roberto Pinto stimmte zu, dass es die Hollenbacher dem Gast mit gutem taktischen Verhalten sehr schwer machten. Aus FSV-Sicht, allerdings wieder ohne Zählbares. . .