Fußball

Fußball Eilantrag des Regionalligisten Schweinfurt

Fans sollen ins Stadion

Archivartikel

der 1. FC Schweinfurt hat beim Bayerischen Verwaltungsgerichtshof in München einen Eilantrag gegen das Zuschauerverbot gestellt. Die Unterfranken wollen zum Saisonstart der Fußball-Regionalliga Bayern Stadionbesucher zulassen.

Dabei geht es nicht um das mögliche DFB-Pokalspiel gegen den FC Schalke 04, wie Geschäftsführer Markus Wolf betont. Das findet nun „auf Schalke“ statt: „Wenn es beim geplanten Re-Start in der Regionalliga Bayern am 19./20. September bleibt, dann möchten wir mit Zuschauern spielen können. Das gilt auch für alle weiteren Spiele in der Saison in der Regionalliga Bayern, natürlich immer unter Einhaltung eines Hygienekonzeptes. Deswegen haben wir uns gesagt, dass es jetzt Zeit ist, diesen Eilantrag zu stellen, zugeschaut haben die Vereine lange genug, nun geht es um Existenzen.“

Antwort in zwei Wochen erwartet

Zu der Online-Umfrage gebeten, wie der Verband weiter vorgehen sollte, wird sich der FC Schweinfurt natürlich auch beteiligen, wollte aber dennoch selbst handeln. „Wir wollen für uns und unsere Fans selbst dagegen vorgehen. Der FC Schweinfurt rechnet nach eigenen Angaben mit einer Antwort innerhalb der nächsten zwei Wochen.

Der Zuspruch durch die sozialen Medien, auch von Vereinskollegen zeigt sich binnen weniger Stunden schon einmal sehr positiv. „Ob sich andere Vereine auch anschließen und Anträge an den Verwaltungsgerichtshof stellen, wissen wir natürlich nicht. Wenn wir mit dem Eilantrag erfolgreich sind denke ich aber, dass auch weitere Vereine, die ihre Existenz schützen wollen, nachziehen werden“, so Markus Wolf. pati