Fußball

Gewinnspiel der Fränkischen Nachrichten Im Frankoniahaus wurden die Preise des Online-Gewinnspiels „Jubeln und gewinnen“ vergeben

„Etwas Neues“ kam bei den Vereinen gut an

Archivartikel

„Der Jubel ist das, was unseren Sport so attraktiv macht“, sagte Steffen Eckert vom SV Pülfringen. Seit bereits 24 Jahren erscheint die Fußballbeilage der Fränkischen Nachrichten jeden Sommer zum Saisonstart, gespickt mit Daten und Fakten, von der Kreisklasse C bis zur Bundesliga. „Nun haben wir es das erste Mal geschafft, ein Gewinnspiel mit Online-Voting stattfinden zu lassen“, sagte Michael Fürst, Teamleiter Sport der Fränkischen Nachrichten. Gestern übergaben Vertreter der FN und Sponsoren im Rahmen einer Feierstunde die Preise an die Sieger-Vereine. Die Klubs hatten die Aufgabe, ein „Jubel-Foto“ hochzuladen und die User stimmten im Anschluss online für das schönste Foto ab.

Gewonnen hat das Bild des SV Pülfringen, der „Meister-Jubel“ nach dem Titelgewinn in der Kreisklasse A Tauberbischofsheim. „Zwölf Vereine haben teilgenommen, hört sich jetzt vielleicht wenig an, doch in unserem Verbreitungsgebiet gibt es rund 100 Vereine, bei denen aktiv Fußball gespielt wird. So haben ungefähr zehn Prozent aller Vereine teilgenommen. Für das ersten Gewinnspiel dieser Art ist das ein Erfolg“, resümierte Fürst weiter.

„Etwas Neues machen“

Anzeigenleiter Peter Hellerbrand schloss sich an: „Wir wollten etwas Neues und dass es so gut angekommen ist, freut uns natürlich.“ Sein Dank galt den teilnehmenden Vereinen, aber natürlich auch den Sponsoren, ohne die das Gewinnspiel nie hätte stattfinden können.

Der Erstplatzierte SV Pülfringen darf sich über einen Gutschein des Teamsport-Ausrüsters „Spotex“ aus Boxberg im Wert von 300 Euro freuen. Der SV Königshofen belegte den zweiten Platz und bekam von der Distelhäuser Brauerei einen Gutschein für 100 Liter Freibier. Der dritte Platz geht an den VfB Reichholzheim, und Stefan Kempf überreichte hierfür 20 Cocktail-Gutscheine für das Restaurant „Ionis“ in Tauberbischofsheim und Wertheim.

Auf die kuriosesten Ideen kamen die Vereine, um Stimmen für ihr Jubel-Foto einzuheimsen: Von verteilten Flyern bis zum heute „klassischen Weg“ mit der WhatsApp-Gruppe, war alles dabei.

Die Gewinner-Vereine waren sich einig, dass es im nächsten Jahr wieder ein „Jubel-Gewinnspiel“ geben soll. „Und wenn wir dann das gleiche Bild, wie in diesem Jahr nehmen können und unsere Stimmen mitgezählt werden, wäre das natürlich noch besser“, scherzte Christian Semmler, Spielertrainer des SVP. Die Vorfreude auf den nächsten „Volltreffer“ ist bereits da: „Auf das ,Heftchen’ warten die Amateurfußballer der Region in jedem Jahr“, hat Ivo Seubert vom VfB Reichholzheim festgestellt. Und auch im nächsten Jahr, dem dann 25. Jubiläum des „Volltreffer“, ist wieder ein Gewinnspiel geplant.