Fußball

Fußball Von Pflichtspiel bis Elfmetergaudi – beim Gommersdorfer Sportfest war drei Tage lang wieder sehr viel geboten

Erst gab es auf die Mütze, nun kommt Waldhof

Archivartikel

Vorbei sind die Fußballtage des VfR Gommersdorf. Zufrieden zeigten sich die Verantwortlichen des rührigen Vereins aus dem Jagsttal mit dem Zuspruch bei den Zuschauern und dem Ablauf. Im sportlichen Bereich waren mit Blick auf die eigenen Mannschaften sehr unterschiedliche Erkenntnisse festzustellen. Die erste Mannschaft hatte zwei Spiele, eines am Samstag und eines am Sonntag, was bei einigen VfR-Fans im Vorfeld skeptisch aufgenommen wurde. Grund war das Pokalspiel gegen den FC Grünsfeld am Sonntag, was bei einem Sieg die Chance bot, gegen den SV Waldhof Mannheim in der 3. Runde antreten zu können.

Begonnen hatten die Fußballtage schon traditionell mit dem Turnier der Firmenmannschaften. Hier gewann nach spannendem Turnierverlauf Allianz Versicherungen vor Arnold Umformtechnik Dörzbach. Dritter wurde Würth Industrie Bad Mergentheim vor Würth Elektronik CSI Niedernhall. Insgesamt waren 23 Mannschaften am Start. Das „Jako“-Dreamteam stellte auf dem Hauptplatz ihre Klasse unter Beweis und schlug die VfR-Oldstars deutlich mit 6:1. Danach wurden Anekdoten aus vergangenen Zeiten bis weit nach Mitternacht bei fetziger Musik von „Lazy Monkeys“ ausgetauscht.

Am Samstag gegen den FSV Hollenbach in einem Testspiel gab es für die Gommersdorfer „Erste“ eine 0:7-Abfuhr. In der letzten Viertelstunde fielen vier Tore für den FSV, auch weil manche VfR-Akteure die Einsätze in verschiedenen Betriebsmannschaften am Abend zuvor noch in den Beinen hatten und platt waren. Diese deftige Niederlage konnten die Gommersdorfer noch verkraften, doch die schwere Verletzung von Torjäger Max Schmidt wird nachwirken, denn er wird voraussichtlich sechs Wochen fehlen. Und Markus Gärtner konnte im Pokalspiel am Tag darauf auch nicht mitwirken, weil auch er sich verletzt hatte. Hollenbach begann aggressiv und zog ihr Spiel bis zum Schlusspfiff konsequent durch. Gommersdorf konnte meist nur reagieren.

Das Blitzturnier um den Jagsttalcup am Samstag gewann etwas überraschend die zweite Mannschaft des VfR. In den Gruppenspielen bekleckerten sie sich wahrlich nicht mit Ruhm, aber im Endspiel schlugen sie nach einer Leistungssteigerung die favorisierten und auch motivierten Gäste vom Bezirksligaaufsteiger SV Edelfingen mit 2:1. Dritter wurde die SG Dörzbach/Klepsau durch einen 5:1-Sieg gegen den SV Rengershausen. Mit einem 5:0-Sieg verwies der SV Sindelbachtal die SpG Krautheim/Westernhausen auf den letzten Platz.

23 Teams „vom Punkt“

Ein Elfmeter-Gaudi-Turnier lockte 23 Mannschaften an. Am besten trafen „Energie Kopfnuss“. Sie feierten bei sommerlichen Temperaturen mit „Michel and Friends“ vor der Bühne ihren Erfolg. Zweiter wurde „Wohnwagen Horrenbach“ vor „FC Aldekraude“.

Am Sonntag im Verbandspokalspiel ging trotz mancher Unkenrufe dann für die Hogen-Truppe alles nochmal gut aus. Der 3:0-Erfolg war verdient. Neuzugang Tobias Würzberger (37.) erzielte mit einem fulminanten Schuss in den Winkel das 1:0. Die erste halbe Stunde war die Partie noch ausgeglichen, doch mit zunehmender Spieldauer nahm die Hogen-Truppe immer mehr das Heft in die Hand. Zwei herrlich herausgespielte Treffer waren dann der Lohn für die spielerische Überlegenheit des VfR. Nach dem Treffer zum 3:0 verpasste der VfR noch drei, vier Möglichkeiten, sonst wäre das Spiel noch höher für die Jagsttäler ausgegangen.

Am kommenden Sonntag haben die Gommersdorfer im Verbandspokal ein Freilos. Danach kommt der SV Waldhof Mannheim mit dem Ex-Hohebacher Kevin Conrad nach Gommersdorf. Der genaue Termin steht noch nicht fest. Die zweite VfR-Mannschaft muss reisen und zwar am Sonntag zum FC Bödigheim. Nur die Dritte des VfR hat Pause, weil sie beim TSV Buchen II mit 0:5 aus dem Wettbewerb geflogen ist.

Der Sonntag hatte mit einem Festgottesdienst begonnen. Danach wurden verschiedene Jugendturniere sowohl auf Kunst- wie auch Naturrasen absolviert. Das U15-Blitzturnier gewann der FSV Hollenbach vor den Würzburger Kickers. Insgesamt waren 44 Jugendmannschaften am Samstag und Sonntag am Start.

Rückblickend waren es wieder insgesamt gelungene Fußballtage beim VfR, die Gäste von Würzburg bis Sonnenhof-Großaspach und von Neckarelz bis Crailsheim begrüßen konnten. eb