Fußball

Verbandsliga Württemberg Der FSV Hollenbach spielt daheim gegen den Aufsteiger TSG Hofherrnweiler-Unterrombach

Entwicklung mit weiterem Sieg forcieren

Archivartikel

Hinter dem FSV Hollenbach liegt eine Trainingswoche mit etwas weniger Sorgenfalten als in den vergangenen Wochen. Der verdiente 4:1-Sieg zuletzt beim VfL Sindelfingen gab Sicherheit, Selbstvertrauen und vor allem Erleichterung – auch bei FSV-Manager Karlheinz Sprügel: „Das war unglaublich wichtig, sonst wären die anderen endgültig weg gewesen.“ Nun erwarten die Hohenloher am Samstag, 26. Oktober, um 15.30 Uhr den Aufsteiger TSG Hofherrnweiler-Unterrombach.

Zuletzt ein 1:1

Gab es dieses Duell im Jugendbereich bereits häufiger, ist es für die Aktiven das erste Aufeinandertreffen. Die TSG steht nach zwölf Spielen mit 14:22 Toren und elf Punkten auf dem 14. Tabellenplatz, ein Abstiegsplatz. Zuletzt ergatterten die Kicker um Trainer Benjamin Bilger gegen Calcio Leinfelden-Echterdingen beim 1:1 zumindest einen Punkt. Wenn sie sich geschlagen geben mussten, dann meist nur knapp. Siege wurden gegen Neckarrems, Pfullingen und Heimerdingen eingefahren, gegen die Normannia aus Schwäbisch Gmünd sowie Calcio Leinfelden-Echterdingen gab es je ein 1:1-Unentschieden.

Der FSV Hollenbach ist nicht nur aufgrund der Ergebnisse gewarnt: Als die Hohenloher das letzte Mal als Favorit gegen eine Mannschaft aus der unteren Tabellenregion antreten mussten, setzte es eine 1:2-Niederlage bei Schlusslicht Heimerdingen. Dennoch geht der FSV selbstbewusst in das Duell und möchte vor heimischem Publikum überzeugen, vor allem nach der Leistungssteigerung zuletzt in Sindelfingen.

Diese junge Mannschaft zeigte aber schon im jüngsten Heimspiel gegen Ehingen-Süd, dass sie sich entwickelt und möchte den Fans morgen wieder ein ähnlich packendes Spiel zeigen – dieses Mal mit Happy End.