Fußball

Bezirksliga Hohenlohe Wachbach spielt in Dünsbach 2:2 / Edelfinger 3:2-Auswärtserfolg / Weikersheim/Schäftersheim bejubelt in dramatischem Spiel ersten Sieg

Eine Zitterpartie wie aus dem Lehrbuch

Weikersh./Schäft. – Michelfeld 5:4

Tore: 1:0 (19.) Zienecker, 2:0 (30.) Zienecker, 3:0 (32., Foulelfmeter) Stodal, 3:1 (41.) Schmieg, 3:2 (44.) Maas, 4:2 (67.) D. Schmitt, 5:2 (72.) D. Schmitt, 5:3 (76.) Maas, 5:4 (80.) Pfisterer. – Besondere Vorkommnisse: Michelsfeld setzt Foulelfmeter an den Pfosten (90.+1). – Zuschauer: 100.

Die Gäste hatten zunächst mehr vom Spiel, konnten jedoch mehrere gute Chancen in den ersten 20 Minuten nicht verwerten. Die SGM macht hingegen fast aus dem Nichts nach einem sehenswerten Heber von Zienecker das 1:0 (19.). Michelfeld verlor daraufhin die Kontrolle über das Spiel, während die SGM immer besser wurde. In der 30. Minute war es wieder Zienecker, der nach einem starken Ball von F. Schmitt hinter die Abwehr kaltschnäuzig verwertete. Nur zwei Minuten später stellte Stodal per Foulelfmeter auf 3:0. Daraufhin erspielte sich Michelsfeld wieder mehrere Chancen. In der 41. Minute ließ Schmieg mit einem abgefälschten Schuss dem SGM-Torhüter keine Chance. In der 44. Minute segelte eine Michelsfelder Flanke über Freund und Feind hinweg, so dass Maas völlig frei am langen Pfosten einnicken konnte.

In der zweiten Halbzeit dominierte die SGM das Geschehen. Schon kurz nach dem Seitenwechsel setzte D. Schmidt nach starker Flanke von Stodal den Ball aus kurzer Distanz trotz guter Verarbeitung nur an den rechten Pfosten. Kurz darauf vergab Schiebold eine Großchance im Sechzehner der Gäste. Nach einer schönen Kombination von F. Schmitt und Zienecker sorgte D. Schmitt mit einem präzisen Abschluss ins linke Eck für das überfällige 4:2. Nach einem Abschlag des SGM Keepers legte Zienecker schön auf D. Schmitt auf. Dieser ließ dem Gäste-Keeper im eins gegen eins keine Chance und belohnte damit die starke Leistung der beiden SGM-Stürmer. Trotz Überzahl verlor die SGM daraufhin völlig den Faden und musste nach einem Ballverlust im Mittelfeld das 5:3 und nach einem Abstauber in Folge eines direkten Freistoßes das 5:4 hinnehmen. Nach einem dummen Foul in Verbindung mit einem fragwürdigen Elfmeterpfiff hatte Michelfeld sogar die Chance auf das 5:5. Der Elfmeter wurde jedoch an den rechten Pfosten gesetzt. Für den Schlusspunkt in diesem überaus skurrilen Spiel sorgte der Torhüter der Gäste in den Schlusssekunden, als er den Ball aus kurzer Distanz über die Querlatte der SGM setzte.

Westheim – Edelfingen 2:3

Tore: 0:1 Andre Engert, 0:2 (57.) Sarja Jarusey, 1:2 (77.) Sven Müller, 1:3 (82.) Andre Engert, 2:3 (88.) Marc Elser.

In der ersten Halbzeit bot sich den Zuschauern ein intensives Spiel ohne größere Höhepunkte. Die Heimelf hatte zwar mehr vom Spiel, allerdings war sie im Angriff zu ideenlos. Der Gast agierte aus einer kompakten Abwehr heraus und versuchte über die schnellen Außenbahnspieler zum Erfolg zu kommen. Den Beginn der zweiten Hälfte verschlief der SV Westheim. Nach einem Fehler im Aufbauspiel schaltete Andre Engert am schnellsten und erzielte durch einen strammen Schuss in kurze Eck die Führung für die Gäste. Durch den Führungstreffer kam eine gewisse Unruhe ins Spiel der Heimmanschaft. Genau in diese Phase hatte Sarja Jarusey seinen Auftritt.

Er nahm sich an der Mittellinie den Ball und traf auf eine viel zu passive Verteidigung und erhöhte auf 0:2. Erst jetzt wachte der SV Westheim wieder etwas auf, es blieb aber dabei, dass die wirklich zwingenden Aktionen ausblieben. In der 77. Spielminute setzte sich Julien Jung auf der Außenbahn gut durch. Sein Zuspiel verwertete Sven Müller zum 1:2. Der Nackenschlag folgte aber nur fünf Minuten später. Nach einem Schiedsrichterball im Mittelfeld war der Gast wieder gedankenschneller. Einen Abpraller verwertete Andre Engert zum 1:3. Die Gegenwehr des SV Westheims war aber auch jetzt noch nicht gebrochen. Einen Freistoß von Rene Weinberger legte Matthias Tamke für Marc Elser auf. Der Anschlusstreffer zum 2:3 kam allerdings zu spät.

Dünsbach – Wachbach 2:2

Tore: 1:0 (20.) Jonathan Heynold, 1:1 (25.) Marco Schmieg, 1:2 (52.) Daniel Hellinger, 2:2 (56.) Manuel Kappes.

Wachbach übernahm das Kommando, hatte mehr Ballbesitz, verpasste es aber, sich zwingende Chancen heraus zu spielen. Nach 20 Minuten markierte Jonathan Heynold den zu diesem Zeitpunkt etwas überraschenden Führungstreffer. Einen Eckball von Patrik Otterbach nickte er gegen die Laufrichtung von Michael Brunner ins Tor. Die Führung der Heimelf sollte aber nicht lange Bestand haben. Fünf Zeigerumdrehungen später verschlief die Dünsbacher Hintermannschaft einen Freistoß, und so kam Marco Schmieg frei vor Kostan zum Abschluss und markierte den Ausgleich. Dünsbach kam immer wieder nach Standards gefährlich vors Gästetor.

Kurz vor der Pause musste Jens Kostan im Dünsbacher Tor sein ganzes Können beweisen, als Bernd Botsch sich über links durchsetzte und am starken Dünsbacher Keeper scheiterte. In der 52. Minute wurde Daniel Hellinger nach einem weiten Diagonalball herrlich in Szene gesetzt und vollendete gekonnt ins lange Eck. Dünsbach zeigte sich unbeeindruckt und kam nach drei Minuten zum Ausgleich.

Eine Flanke von Florian Spang legte Luca Gronbach quer auf Michael Beyer, seinen Abschluss konnte Brunner noch herrlich parieren, doch dem Schuss von Kappes konnte er nichts mehr entgegen setzen. Wiederum nur drei Minuten später wurde Michael Beyer, der in der ersten Halbzeit nach einem harten Einsteigen schon Gelb gesehen hatte, die Ampelkarte gezeigt.

In Überzahl drängte Wachbach in der Folge auf den Führungstreffer, konnte gegen die nun tief stehende Dünsbacher Hintermannschaft sich aber nichts Zählbares herausspielen.

Leuk./M. – Altenm./ESV Crails. 3:1

Tore: 0:1 (9.) Jan Rötlich, 1:1 (37.) Jan Schöller, 2:1 (56.) Jan Schöller , 3:1 (90.) Jannik Strehle. – Besondere Vorkommnisse: Rote Karte (12.), Lukas Hörner, Gelb-Rote Karte (90.+2) , Medet Gökdemir. – Schiedsrichter: Manuel Krieger, TSB Schwäbisch Gmünd. – Zuschauer: 116.

Nachdem die Sportfreunde eine Doppelchance hatten liegen lassen, machte es auf der Gegenseite der Torjäger der SGM, Jan Rötlich, besser. Nach einem Abstimmungsfehler in der Abwehr roch er den Braten als erstes und schob trocken zur Führung ein. Kurz darauf war der agile Cengiz Korkmaz auf und davon. Nur durch ein Foulspiel kurz vor der Strafraumkante war der Angreifer der Leukis zu stoppen.

Da außer Lukas Hörner kein weiterer Spieler in der Nähe des Spielgeschehens war, musste dieser bereits nach zwölf Minuten frühzeitig unter die Dusche. Knapp 40 Minuten waren gespielt, als sich Jan Schöller ein Herz nahm und aus halblinker Position abzog. Sein Schuss schlug für Kai Wiedmann unhaltbar im langen Eck ein. Zu Beginn des zweiten Durchgangs kamen die Gäste frischer zurück. Jan Schöller zimmerte das Spielgerät sehenswert aus gut 20 Metern Entfernung zur hoch verdienten Führung der Gastgeber passgenau unter die Latte. Den besten Spielzug vollendete Jannik Strehle in der Nachspielzeit zum 3:1-Endstand.

Mainhardt – Gaisbach 2:0

Der Landesliga-Absteiger übernahm von Beginn an das Kommando. Angeführt von Moritz Stephan und Spielertrainer Nicolas Baur lief der Ball gefällig durchs Mittelfeld. In der 14. Spielminute konnte der SSV einen Freistoß nur unzureichend klären, Fabian Schlepple schlenzte den Ball unnachahmlich in den Winkel zum 1:0.

Im zweiten Abschnitt rannten die Gäste vergeblich dem Rückstand hinterher. In der 61. Spielminute schwächten sich die Künzelsauer Vorstädter selbst mit einer roten Karte. In der 76. Spielminute sorgte Marcel Schäfer für die Vorentscheidung.

Niedernh./Weißb. – Neuenst. 3:1

Tore: 1:0 /15.) Yannik Braun, 1:1 (22.) Deniz Sahin, 2:1 (32.) Luca Heinle, 3:1 (66.) Sven Hettenbach. – Zuschauer: 270. – Schiedsrichter: Tim Krauter, Igersheim. – Besondere Vorkommnisse: Gelb/Rote Karte Sven Blumenstock, (87.) TSV Neuenstein.

In einer ausgeglichenen Anfangsphase neutralisierten sich beide Mannschaften größtenteils gegenseitig. In der 15. Minute versenkte Yannik Braun nach einer Ecke von Tizian Amon den Ball unhaltbar per Seitfallzieher im Tor der Gäste. In der 22. Minute schloss Deniz Sahin einen Konter der Gäste überlegt zum 1:1 ab.

Kurz danach später verwandelte Luca Max Heinle einen direkten Freistoß aus 25 Meter unhaltbar in den Maschen der Gäste. Die Heimelf begann die zweite Halbzeit dominant. In der 66. Minute verwandelte Sven Hettenbach eine Flanke von Yannik Braun per Direktabnahme zum 3:1.

Ilshofen II – Bühlerzell 4:0

Tore: 1:0 (19.) Yannik Zucker, 2:0 (51.) Lars Fischer, 3:0 (55.) Lars Fischer, 4:0 (67.) Matthias Hahn.

Ilshofen spielte sehr gefällig und hatte in der 13. Minute die Chance zur Führung. In der 19. Minute dann das 1:0 für Ilshofen durch Yannik Zucker nach schönem Zuspiel. Es war ein sehr gutes, vor allem faires Spiel beider Mannschaften. Das lag auch an der Leistung des Schiedsrichters, Christian Glatzer aus Bopfingen, der jederzeit Herr der Lage war. Nach 51 Minuten spielte sich Matthias Hahn durch das gesamte Spielfeld, passte zu Lars Fischer, der eiskalt zum 2:0 einschoss. In der 55.Minute fiel das schönste Tor des Tages. Lars Fischer sah dass Bühlerzells Torspieler zuweit vor dem Tor stand. Er lupfte den Ball aus ca. 30 m über ihn und der Ball senkte sich zum umjubelten 3:0 ins Bühlerzeller Tor. 67 Minuten waren gespielt, als sich Pascal Steigauf durch die Abwehr spielte, zu Julian Baumann passte, dessen Schuß abprallte und zu Matthias Hahn kam, dieer vollendete zum verdienten 4:0 für Ilshofen.

Untermünkh. – Obersonth. 1:3

Tore: 0:1 (6.) Martin Gorges, 0:2 (47.) Kai Graf, 1:2 (68.) Alessio Bühler, 1:3 (86.) Tim Otterbach.