Fußball

Bezirksliga Hohenlohe Titelfavorit SV Wachbach ist im Heimspiel gefordert / Ohne Gegentor geht es für Michelfeld zuhause gegen Edelfingen

Ein Sieg gegen das Schlusslicht soll her

Archivartikel

Mit Bühlerzell, Ilshofen II und Michelfeld stehen drei Mannschaften verlustpunktfrei an der Spitze der Tabelle. Alle haben nun ein Heimspiel und können ihre Führungsposition ausbauen. Wenig gelungen ist dagegen der Start der Altkreisvertreter: Wachbach, Edelfingen und Weikersheim/Schäftersheim/Laudenbach warten noch auf den ersten Saisonsieg.

FC Matzenbach – Spvgg Gammesfeld. Nach einem gelungenen Debüt in der neuen Liga kassierte der FC Matzenbach in Dünsbach die erste Niederlage. Für Gammesfeld gab es in Westheim eine „unglückliche Niederlage“, sagte Trainer Lars Langenbuch. „Wir waren lange in Führung, konnten weitere Chancen nicht nutzen und haben innerhalb von einer Minute zwei Gegentreffer bekommen. Bis jetzt fehlt uns vor allem die Cleverness in der neuen Liga auch was Zählbares zu holen. Matzenbach hat gegen Westheim deutlich gewonnen, ist also wohl ein noch stärkerer Gegner. Da wird es schwer für uns etwas zu holen.“

Langenbuch hofft, den gegen Westheim kurzfristig ausgefallenen Aaron Weber wieder einsetzen zu können.

SGM SSV/Spfr. Schwäbisch Hall – VfL Mainhardt. Mit viel Kaltschnäuzigkeit setzte sich die SGM aus Schwäbisch Hall letzte Woche in Leukershausen durch und holte den ersten Dreier der Saison. Mainhardt überzeugte gegen den Titelanwärter Niedernhall/Weißbach und holte zweimal einen Rückstand auf. Gelingt nun der erste Saisonsieg?

SGM Niedernhall/Weißbach – SGM Weikersheim/Schäft./Laudenbach. Titelaspirant Niedernhall/Weißbach musste in Mainhardt den ersten Punktverlust hinnehmen. Dies soll natürlich mit einem Sieg gegen das Schlusslicht aus Weikersheim ausgeglichen werden. „Uns fehlt derzeit noch die Durchschlagskraft im letzten Drittel“, sucht Weikersheim Coach Edgar Klärle eine Erklärung für zwei Niederlagen in Serie. „Wir verlieren noch zu viele einfache Bälle in der Vorwärtsbewegung. Das war der Unterschied zum Gegner aus Michelfeld.“ In Niedernhall erwartet Weikersheim eine Mannschaft mit unglaublich guten offensiven Spielern. „Wir wollen versuchen es ihnen so schwer wie möglich zu machen“, hofft Klärle auf einen Überraschungscoup.

TSV Michelfeld – SV Edelfingen. Mussten die Gäste zu Saisonbeginn zwei Niederlagen hinnehmen, waren die Gastgeber zweimal siegreich und sind noch ohne Gegentor. Durch den breiten und auf vielen Positionen ausgeglichenen Kader können die Michelfelder aus dem Vollen schöpfen. Ein weiterer Sieg wird angepeilt. Edelfingens Trainer Sebastian Müller im Rückblick: „Gegen Ilshofen haben wir uns sehr schwer getan. Ilshofen war noch eine Nummer zu groß für uns. Zu selten haben wir es geschafft, in der Defensive direkte Zweikämpfe zu führen.“ Das schwere Auftaktprogramm setzt sich für Edelfingen nun in Michelfeld beim Dritten der Liga fort. Müller muss auf weitere Stützen der Mannschaft verzichten. „Das macht die Aufgabe nicht einfacher. Ich erwarte eine körperlich sehr robuste Mannschaft, gegen die wir dagegen halten und gleichzeitig unsere spielerische Stärke auf das Feld bringen müssen. Schaffen wir das, ist es durchaus möglich, mit Punkten im Gepäck heimzufahren.“

TSV Ilshofen II – TuRa Untermünkheim. Zwei Spiele, zwei Siege. Die zweite Mannschaft des Oberligisten TSV Ilshofen überzeugt gleich zu Saisonbeginn mit Spielstärke. Mehr Mühe hatte Untermünkheim beim ersten Saisondreier gegen die SGM aus Altenmünster. Zweimal geriet die TuRa in Rückstand, der Siegtreffer fiel in der letzten Spielminute. Während die Heimelf weiterhin auf ihre spielerische Überlegenheit setzen kann, hofft man bei in Untermünkheim auf die gute Moral.

SGM Altenmünster/ESV Cr. – SSV Gaisbach. Nach dem Auftaktsieg gegen Edelfingen gab es im zweiten Spiel eine Last-Minute-Niederlage in Untermünkheim. Auch der SSV Gaisbach musste nach einem Startsieg das Gefühl einer Niederlage kennenlernen. Zuhause gab es gegen Tabellenführer Bühlerzell in der Schlusshase ein 2:4. Wer von beiden kann nun wieder in die Erfolgsspur zurückfinden?

Spfr. Bühlerzell – SV Westheim. Dass die Spfr. Bühlerzell an der Tabellenspitze stehen, kommt etwas überraschend. In der letzten Saison noch im unteren Tabellenbereich angesiedelt scheint es diesmal besser zu laufen. Nach zwei Siegen schaut man erstmal positiv nach vorne, der Gegner aus Westheim scheint schlagbar.

Die Gäste wären letzte Saison wohl abgestiegen, dank „Corona“ aber blieb man in der Liga. Es wird wohl auch in dieser Saison nur um den Klassenerhalt gehen.

TSV Dünsbach - TSV Neuenstein: Zwei ungeschlagene Teams treffen in dieser Partie aufeienander. Dünsbach holte nach dem Auswärtsremis in Wachbach gegen Aufsteiger Matzenbach den ersten Saisonsieg, Neuenstein trotze dem gleichen Gegner ein torloses Remis ab. Dem spielerischen Vorteil wird Neuenstein seine Kampfkraft und eine tiefstehende Abwehr entgegensetzen.

SV Wachbach – SF Leukershausen-Mariäkappel. Nach zwei Spieltagen wartet der als hoher Titelfavorit angesehene SV Wachbach noch auf den ersten Saisonsieg. In Neuenstein sah Trainer Marco Reuss „ein Spiel auf ein Tor. Es gab einen Torschuss von Neuenstein, das wars. Machen wir in der ersten Halbzeit eine der vielen Möglichkeiten, geht das Spiel 5:0 aus. Das ist aber Fußball und wir können uns davon nichts kaufen, wenn der Trainer der gegnerischen Mannschaft uns in den höchsten Tönen lobt. Wir müssen ein Tor machen und fertig.“ Reuss fordert von seinem Team „zielstrebiger und klarer im letzten Drittel zu werden. Natürlich müssen wir das nächste Spiel gewinnen, alles andere ist keine Option.“ Reuss erwartet Leukershausen besser aufgestellt wie am letzten Sonntag Neuenstein. „Da muss wieder alles passen und wir müssen einfach unsere Chancen bessere nutzen.“