Fußball

Handball, Badenliga 170 Zuschauer dürfen das erste Heimspiel der Saison gegen Titelmitfavoriten Heidelsheim/Helmsheim verfolgen

Ein Gradmesser für den TVH

Archivartikel

Der TV Hardheim wird nach seinem gelungenen Start in die neue Badenliga-Runde gleich auf dem ersten Tabellenplatz geführt. Auch wenn dies noch nicht besonders aussagekräftig ist, beruhigend ist diese Tatsache allemal und zugleich auch motivierend für die anstehenden Aufgaben sein. Nur ungern erinnert man sich beim TVH an den Rundenstart 2019 mit fünf Niederlagen in Folge, damit verbunden der frühe Absturz in den Tabellenkeller.

Nach einer gefühlten Ewigkeit tritt der TVH am Samstag um 19.30 Uhr erstmals wieder in der heimischen Walter-Hohmann-Halle vor Zuschauer an, und die werden dem Treffen gegen Heidelsheim/Helmsheim bereits entgegen fiebern. Zwar ist die Anzahl der Zuschauer aufgrund der Vorgaben erheblich reduziert, doch die rund 170 Handballfans werden sich wie gewohnt von ihrer besten Seite zeigen und ihr Team lautstark unterstützen.

Lob für Geschlossenheit

In der Nachbetrachtung des Eröffnungsspieles gegen Heddesheim war Hardheims Coach Lukas Dyszy mit den Leistungen seiner Mannschaft recht zufrieden und lobte vor allem die mannschaftliche Geschlossenheit seiner Akteure. Die wird auch gegen die Spielgemeinschaft Heidelsheim/Helmsheim wieder nötig sein, die ihr Auftaktspiel knapp gewonnen hat. Damit wird die Partie gegen die SG zu einem weiteren Gradmesser für beide Teams werden da man den genauen Leistungsstand in dieser frühen Phase noch nicht ermessen kann.

„Wie gehen nach dem Auswärtssieg mit viel Selbstbewusstsein in unser erstes Heimspiel, werden uns auf unsere Stärken konzentrieren, möchten mit viel Leidenschaft und Disziplin das Spiel so lange wie möglich offen gestalten“, so Hardheims Coach Lukas Dyszy. Eine hohe Niederlage wie in der vorigen Saison soll es gegen den Titelfavoriten nicht mehr geben, als man daheim mit elf Toren Unterschied verlor.

Personell gesehen steht noch ein dickes Fragezeichen hinter Robin Steinbach, der im Auftaktspiel eine Platzwunde erlitten hat und daraufhin genäht werden musste. Hardheims Coach ist dennoch zuversichtlich dass er am Samstag auflaufen kann. Ansonsten stehen ihm alle weiteren Spieler zur Verfügung und damit sind die Voraussetzungen ganz gut gegen den sicherlich starken Gegner bestehen zu können.

„Die Spieler, Funktionäre und das Trainerteam freuen sich sehr auf das erste Heimspiel nach dem Saisonabbruch im März. Es wird zwar nicht so wie immer sein, aber jede einzelne Fan, der in der Halle ist wird meine Jungs auf Höchstleistung pushen und dann sehen wir was am Ende dabei rauskommt“, sagt Lukas Dyszy.