Fußball

Kreisliga Buchen Vier Mannschaften haben die Chance auf die Tabellenführung / Donebach steht unter Zugzwang

Ein alter Bekannter ist zurück

Archivartikel

SV Waldhausen/FV Laudenberg – FC Donebach: Seit vier Spielen ist der SV Waldhausen/Laudenberg jetzt ohne Sieg, doch er hat sich in den Partien zuvor ein kleines Punktepolster aufgebaut, so dass jetzt nicht gleich ein Abstiegsplatz droht. Tief im Tabellenkeller steckt derweil der FC Donebach fest. Durch das ausgefallene Spiel am Wochenende rutschten die Odenwälder wieder auf einen direkten Abstiegsplatz ab. Gerade einmal drei Siege holte Donebach aus den bisherigen elf Saisonspielen. Der FC ist also dringend auf Punkte angewiesen, um sich wieder aus dem Keller zu befreien. TSV Götzingen/VfL Eberstadt – TTSC Buchen: Einen Punkt und zwei Tabellenplätze liegen die beiden Mannschaften auseinander und nicht nur deshalb verspricht diese Begegnung Spannung pur. Es kommt nämlich in der Kreisliga erstmals zum Aufeinandertreffen der zwei Teams, da sie zuvor nie in der gleichen Klasse gespielt haben, oder es die „Spielgemeinschaft“ noch nicht gab. Beide holten am vergangenen Wochenende einen Sieg und kletterten in der Tabelle nach oben. Es ist somit schwer, einen Favoriten für das Spitzenspiel auszumachen. TSV Buchen – VfB Sennfeld/Roigheim: Der Gastgeber aus der Kreisstadt ist zwar aktuell in einer bestechenden Form, doch mit dem VfB Sennfeld/Roigheim wartet ein hartes Stück Arbeit auf die Neeb-Truppe. Die Gäste holten zuletzt nur ein Unentschieden gegen die Walldürner Eintracht, stehen aber weiterhin auf dem zweiten Tabellenplatz. Im Klassement trennen die beiden Mannschaften nur zwei Punkt und der TSV Buchen kann so mit einem Sieg am VfB vorbei ziehen. Um gegen Sennfeld/Roigheim etwas Mitzunehmen und die Serie von drei Siegen in Folge auszubauen, müssen die Buchener ihren besten Fußball präsentieren, VfB Heidersbach – VfR Gommersdorf II: Vergangene Woche gewann Gommersdorf II zwar das Pokalhalbfinale gegen Schloßau. kassierte am Sonntag dann aber eine Niederlage gegen Götzingen/Eberstadt. Der Rückstand auf den Tabellenführer beträgt zwar nur drei Punkte, doch der VfR II findet sich aktuell auf dem siebten Platz wieder. Sechs Zähler hinter der Verbandsligareserve steht derweil der VfB Heidersbach. Das Team von Jürgen Rohm holte aus den vergangenen fünf Spielen nur einen Sieg, die Chancen für die Gäste stehen also ziemlich gut. FC Schloßau – SG Erfeld/Gerichtstetten: Das verlorenen Pokalhalbfinale hinterließ Spuren beim FC Schloßau, denn auch am Sonntag musste sich der FC geschlagen geben – gegen den TTSC Buchen mit 0:1. Mit der SG Erfeld/Gerichtstetten wartet beim Blick auf die Tabelle eine vermeintlich leichte Aufgabe auf die Odenwälder, denn die Erftäler sind Vorletzter im Kreisliga-Klassement. Die Werner-Mannen bewiesen schon häufiger, dass sie die „Großen“ auch einmal ärgern können – das zeigt der Sieg gegen Buchen oder das Unentschieden gegen den Landesliga-Absteiger SV Osterburken. Mit dem Sieg im Nachholspiel gegen Waldhausen/L. im Rücken, dürfte ein „Dreier“ für die Schäfer-Truppe aber eigentlich ungefährdet sein. TSV Mudau – FC Schweinberg: Zum Duell der Tabellennachbarn ist der FC Schweinberg im Odenwaldstadion in Mudau zu Gast. Beide Mannschaften gewannen in dieser Spielzeit bereits dreimal und spielten dreimal unentschieden. An die vergangenen beiden Begegnungen mit dem TSV Mudau hat der FC Schweinberg nicht allzu gute Erinnerungen: Mit 4:2 fegte der TSV den FC letztes Jahr im Oktober vom Platz und auch das Rückspiel in Schweinberg entschieden die Odenwälder deutlich mit 4:0 für sich. Da beide Teams aktuell aber gleich auf sind, ist durchaus ein ausgeglichenes Spiel zu erwarten. SV Osterburken – Spvgg. Hainstadt: Beide Mannschaften trafen in dieser Saison schon einmal aufeinander: Im August im Achtelfinale des Kreispokals. Hier fegte die Spvgg. Hainstadt den Landesliga-Absteiger mit 6:1 vom Feld. Hainstadt hat sich nach der Niederlage gegen Buchen zuletzt wieder gefangen und siegte souverän mit 3:1 gegen Schlierstadt. Damit ist die Spvgg. nun wieder zurück in der Erfolgsspur. Gegen Osterburken soll der Mannschaft von Sebastian Lindau der vierte Sieg im fünften Spiel gelingen. Die drei Zähler wären wichtig, um weiter an der Spitzengruppe dran zu bleiben. SV Schlierstadt – FC Hettingen: Das erste Spiel mit einem neuen Trainer an der Seitenlinie: Zu Beginn der Woche hat Jürgen Trunk seine Arbeit beim FC Hettingen aufgenommen und muss sich am Sonntag gleich einmal beweisen, denn es geht im Kellerduell gegen den SV Schlierstadt. Zwar verlor der SVS die beiden jüngsten Spiele, er hat aber dennoch die besseren Chancen auf einen Sieg, wenn Trunk es in dieser Woche nicht geschafft hat, den Schalter bei seiner Mannschaft umzulegen.