Fußball

Fußball Hoffenheimer Frauen spielen gegen Frankfurt

Ehrmann: „Etwas mitnehmen“

Archivartikel

Zwei Spiele stehen für die TSG Hoffenheim in der Flyeralarm-Frauen-Bundesliga in der Hinrunde noch an. Bevor die Hoffenheimerinnen am 1. Dezember den 1. FFC Turbine Potsdam empfangen, geht es am Freitag, 22. November (19.15 Uhr, live auf Eurosport), im Stadion am Brentanobad gegen den 1. FFC Frankfurt, der derzeit den fünften Tabellenplatz belegt.

Chef-Trainer Jürgen Ehrmann kommentierte den Einzug ins Viertelfinale des DFB-Pokals so: „Wir sind gegen den FF USV Jena souverän aufgetreten und haben zu keinem Zeitpunkt Zweifel aufkommen lassen, dass wir das Spiel gewinnen werden.“

Nächster Gegner ist der FFC Frankfurt, und den unterschätzt Ehrmann keineswegs: „Der 1. FFC Frankfurt hat eine junge Mannschaft, in der mit Spielerinnen wie Laura Feiersinger, Verena Aschauer oder Leticia Santos aber auch viel Erfahrung steckt. Mit Laura Freigang und Sophie Kleinherne spielten sich außerdem bereits zwei Youngsters in den Fokus der deutschen Nationalmannschaft.“ Diese gute Mischung im Kader sei an einem guten Tag „zu allem fähig“. Frankfurt mache immer wieder Schritte nach vorne.

„Fabienne Dongus wird uns mit einem Innenbandriss im Knie definitiv noch bis zur Winterpause fehlen“, bedauert Ehrmann. Für die Partie in Frankfurt fällt auch Martina Tufekovic aus, sie hat Knieprobleme. „In den vergangenen Tagen hatten wir zudem wieder mehrere erkältungsbedingt angeschlagene Spielerinnen, die aber hoffentlich am Freitagabend wieder fit sind.“

Die Hoffenheimerinnen peilen weiterhin die 40 Punkte an, und jeder Zähler, mit dem man diesem Ziel näherkommt, sei gut, so Ehrmann.

„Wir haben vor der Winterpause noch schwierige Spiele. Wir haben uns natürlich vorgenommen, in Frankfurt etwas mitzunehmen“, erklärt der Trainer.

„Wir müssen gegen Frankfurt auf alles gefasst sein, deshalb konzentrieren wir uns darauf, unser Spiel auf den Platz zu bringen.“ Man wollen es, so Ehrmann, „den Gastgeberinnen schwer machen, wenn sie den Ball haben und genauso schwer machen, wenn wir den Ball haben. Die Live-Spiele am Freitagabend liefen bei uns bisher gut, deshalb freuen wir uns auf ein spannendes Spiel unter Flutlicht“. pia