Fußball

Kreisklasse A Buchen Krautheim/Westernhausen im Derby gefordert / Hardheim/Bretzingen peilt zweiten Sieg an

Duell ehemaliger Kreisligisten

Archivartikel

SpG Bofsheim/Osterburken II – VfB Sennfeld/Roigheim II: Die Gäste haben mehr als doppelt so viele Punkte wie die SpG. Das müsste also eine klare Angelegenheit für Sennfeld/Roigheim II werden. Der VfB nahm die Aufstiegseuphorie der vergangenen Saison mit in die neue Spielzeit. Kann der Gastgeber dem Tabellenzweiten ein Bein stellen?

SpG Oberwittstadt/Ballenberg II – SpG Krautheim/Westernhausen: Die heimische SpG hat bislang die meisten Gegentore aller Teams kassiert. Mit im Schnitt drei Gegentreffern pro Begegnung stellt der Gastgeber bislang die Schießbude der Liga. Nun kommet es zum Derby. In einer Partie weniger erzielte Krautheim/Westernhausen fast so viele eigene Tore wie die SpG kassierte.

SpG Adelsheim/Oberkessach – SpG Sindolsheim/Rosenberg II: Für den Gastgeber läuft es deutlich besser, als für Sindolsheim/Rosenberg II. Die heimische SpG steht im Mittelfeld der Tabelle und hat bereits 14 Saisontore erzielt. Jedoch musste Adelsheim/Oberkessach schon 16 Gegentreffer hinnehmen. Die Gäste haben bislang noch keinen Zähler eingefahren und so wird die SpG auch nach diesem Spieltag, egal wie die Begegnung endet, die rote Laterne nicht abgeben können.

SV Großeicholzheim – SpG Rippberg-Wettersdorf/Glashofen: Mit der gleichen Punktzahl stehen beide Teams in der Tabellen hintereinander, der SVG hat allerdings ein Spiel weniger absolviert. Nach den guten Leistungen in der Vorsaison, hinkt der gastgebende SV den Ansprüchen noch ein wenig hinterher. Für die Gäste ist im Abstiegskampf jeder Punkt eine Hilfe. Das Ziel Nichtabstieg wurde vor der Saison klar formuliert und in diesen Regionen steht die SpG nun auch schon zu Beginn der Spielzeit.

FC Zimmern – SV Hettigenbeuern: Trotz Zwei-Tore-Führung musste Zimmern gegen Höpfingen II am Ende mit einem Unentschieden leben. Vor der Partie hätte man das sicherlich so unterschrieben, doch den Vorsprung darf der FCZ trotzdem nicht so leicht aus der Hand geben. Eine Heimniederlage gab es dagegen für Hettigenbeuern. Dies will man nun wieder gutmachen und einen Auswärtserfolg einfahren.

SV Seckach – TSV Höpfingen II: Ein Spiel zweier Teams, die sich bestens kennen. In den vergangenen Saisons duellierte man sich in der Kreisliga, nun eine Etage tiefer. Sowohl der SVS als auch Höpfingen II zählen zu den Spitzenteams und so darf man vom Spiel einiges erwarten, wenn zudem der Fünftplatzierte den Tabellendritten empfängt. Die Gäste haben derzeit bei einer mehr gespielten Partie, einen Zähler mehr auf dem Konto. Die Offensiv- und Defensivreihen sind ähnlich und so darf man sich auf ein ausgeglichenes und packendes Spitzenspiel in Seckach freuen.

Hardheim/Bretzingen – FC Bödigheim: Nach vier Unentschieden in Folge gab es für den Kreisliga-Absteiger zuletzt den ersten Saisonsieg. Dieses positive Gefühl will Hardheim/Bretzingen nun auch mit ins Duell gegen den Aufsteiger Bödigheim nehmen. Mit einem Sieg kann der Gast an Punkten mit den Erftälern gleichziehen, doch dafür muss man erst einmal die schwache Defensive in den Griff bekommen.