Fußball

Nachgehakt TSV Götzingen/VfL Eberstadt ist in bestechender Form / Seit neun Spielen ungeschlagen

„Die Meisterschaft ist überhaupt kein Thema“

Archivartikel

Die letzte Niederlage des Fußball-Kreisligisten TSV Götzingen/VfL Eberstadt liegt schon einige Tage zurück: Am 6. September unterlag die „Spielgemeinschaft“ im Derby mit 1:5 dem FC Hettingen und seitdem verlor der TSV/VfL kein Spiel mehr. Trotzdem ist die Mannschaft von Trainer Matthias Polk nicht Tabellenführer. Den Platz an der Sonne hat mit einem Punkt Vorsprung noch immer der FC Schloßau inne. Polk verriet auf Nachfrage der Fränkischen Nachrichten die Gründe für diese „Monster-Serie“, und warum die Meisterschaft für sein Team überhaupt kein Thema ist.

Herr Polk, was sind die Gründe dafür, dass der TSV/VfL derzeit in einer so bestechenden Form ist?

Matthias Polk: Erst einmal bin ich als Trainer generell der Meinung, dass Erfolg in hohem Maße planbar ist. Dass wir zurzeit die phänomenale Serie spielen, ist das Ergebnis einer top Entwicklung, die meine Jungs genommen haben. Vieles passt momentan zu 100 Prozent zusammen: Kaderzusammensetzung, Trainingsarbeit, Harmonie, Spiellust, Motivation – es gibt viele Faktoren.

Gab es ein „Schlüsselerlebnis“, welches den Ausschlag für den Erfolg gegeben hat?

Polk: Wahrscheinlich spielen Sie auf die 1:5-Niederlage in Hettingen an. Danach starteten wir ja die Serie. In der Tat war diese Niederlage ein entscheidender Faktor, „unser Spiel“ zu überdenken. Wir haben eine Formel gefunden, wie wir erfolgversprechend agieren können.

Was hat sich im Vergleich zur vergangenen Runde in der Mannschaft verändert?

Polk: Es gab keine große Veränderung. Ich bin aber fest davon überzeugt, dass die Jungs immer besser harmonieren und sie sich, wie schon gesagt, toll entwickelt haben. Jeder identifiziert sich mit unserer Spieltaktik und Spielphilosophie. Außerdem haben wir einen qualitativ guten Kader, so dass einzelne Ausfälle kompensiert werden können.

Einen Punkt Vorsprung hat Tabellenführer Schloßau derzeit, kann Ihre Mannschaft im Rennen um die Meisterschaft noch ein ernstes Wörtchen mitreden?

Polk: Auch wenn Sie es nicht glauben. Die Meisterschaft ist überhaupt kein Thema bei uns. Ich glaube sogar, dass wir uns die Leichtigkeit nehmen, wenn wir uns den Druck machen würden, Spiele gewinnen zu müssen. Schloßau war vor der Saison schon mein Titelfavorit. Das hat sich nicht geändert.