Fußball

Kreisliga B4 Hohenlohe Drei Altkreisduelle in Wachbach, Edelfingen und Elpersheim / SV Sindelbachtal zum Spitzenspiel Gast in Creglingen

Die bisher größte Bewährungsprobe für die SGM steht an

Archivartikel

Das Bäumchen-wechsel-dich-Spiel an der Tabellenspitze der Kreisliga B4 setzte sich auch am letzten Sonntag fort. Der TSV Dörzbach/Klepsau, der in Hollenbach auf den allerletzten Drücker noch ein Remis schaffte, ist nun wieder Dritter, da sich der FC Billingsbach knapp in Weikersheim durchsetzte und der SV Sindelbachtal nach großen Anfangsproblemen seine Hausaufgabe gegen den SV Edelfingen standesgemäß mit 4:1 löste. Die Dörzbacher werden sich den Platz an der Sonne definitiv nicht sofort wieder zurückerobern, denn der A3-Absteiger ist am Wochenende spielfrei. Im Spitzenspiel des 10. Spieltags steht die SGM Creglingen/Bieberehren nach ihrem glücklichen 2:1-Auswärtssieg in Rengershausen vor ihrer bisher größten Bewährungsprobe: Der allein noch ungeschlagene SV Sindelbachtal ist zu Gast in Creglingen. Auch die Hausaufgabe des FC Billingsbach gegen die SGM Mulfingen II/Hollenbach II ist nicht zu unterschätzen. Dieses Spiel hat ebenso Derbycharakter wie des Gastspiel des SV Rengershasuen beim TSV Hohebach, der in Laudenbach überraschend deutlich mit 0:3 unter die Räder kam. Die Laudenbacher bestreiten nun beim SV Wachbach II, zuletzt souveräner 4:0-Derbysieger beim TSV Althausen/Neunkirchen, bereits morgen das erste von insgesamt drei Altkreisduellen. Letzterer muss sich am Sonntag bei der SGM Markelsheim/Elpersheim wappnen, die mit einem 1:0-Auswärtssieg beim SV Berlichingen/Jagsthausen überraschte. Das dritte Altkreisduell wird in Edelfingen ausgetragen, wo das Schlusslicht aus Weikersheim zu Gast ist.

SGM Creglingen II/Bieberehren – SV Sindelbachtal: Es war ein gewaltiges Stück Arbeit, ehe die SGM nach 0:1 Rückstand beim Vorletzten SV Rengershausen ihren sechsten Saisonsieg feiern konnte. Auch der SV Sindelbachtal hatte gegen Außenseiter SV Edelfingen II gewaltige Anlaufprobleme: Die Gäste gingen kurz nach der Halbzeit mit 1:0 in Führung und erst in der letzten halben Stunde konnte der SVS seiner Favoritenrolle gerecht werden und das Spiel letztlich noch sicher mit 4:1 für sich entscheiden. Nun kommt der allein noch ungeschlagene Tabellenzweite zum Tabellenvierten nach Creglingen.

FC Billingsbach – SGM Mulfingen II/Hollenbach II: Nachdem schon am Freitagabend die SGM Mulfingen II/Hollenbach II mit dem 1:1 gegen den TSV Dörzbach/Klepsau die Voraussetzungen geschaffen hatte, konnte sich der FC Billingsbach die Tabellenspitze zurückerobern – wenn das 2:1 beim Schlusslicht in Weikersheim auch mit Hängen und Würgen zustande kam. Der FCB geht am 10. Spieltag mit nur einem einzigen Törchen Vorsprung ins Fernduell mit dem SV Sindelbachtal und steht wie dieser vor einer nicht zu unterschätzenden Herausforderung. Die SGM Mulfingen/Hollenbach II hatte im Derby dem TSV Dörzbach sehr gut Paroli geboten und musste erst in der 6. Minute der Nachspielzeit den Gegentreffer zum 1:1-Ausgleich hinnehmen.

TSV Schrozberg – SV Berlichingen/Jagsthausen: Was ist mit dem SV Berlichingen/Jagsthausen los? Die Jagsttäler, die als einziges Team gegen den aktuellen Tabellenführer FC Billingsbach gewonnen und auch dem TSV Dörzbach/Klepsau ein Remis abgetrotzt haben, sind in den letzten Wochen total außer Tritt geraten. der vermeintliche Aufstiegskandidat belegt mit nun negativer Gesamtbilanz deutlich abgeschlagen nur den 9. Platz. Nun zählt beim zuletzt spielfreien Tabellenelften TSV Schrozberg, der seine beiden einzigen Siege vor eigenem Publikum feierte, natürlich nur ein Dreier.

TSV Hohebach – SV Rengershausen: Der Aufholjagd des TSV Hohebach fand beim 0:3 in Laudenbach ein jähes Ende. Die Jagsttäler rutschten wieder auf Platz 5 ab und haben nun sechs Punkte Rückstand auf das Spitzenduo. Die Heimbilanz ist allerdings makellos: vier Spiele – vier Siege. Folgt nun der fünfte Dreier vor eigenem Publikum oder sorgt der SV Rengershausen für eine Derby- Überraschung an der Jagst? Die Negativserie der Gäste lässt allerdings eher schwarzsehen für den SVR, der seit dem 3:2-Auswärtssieg zum Rundenauftakt in Laudenbach in sieben Spielen nur noch ein einziges Pünktchen verbuchen konnte.

SGM Markelsheim/Elpersheim – TSV Althausen/Neunkirchen: Wie der SV Rengershausen hat auch sein Lokalrivale TSV Althausen/Neunkirchen nur ein einziges Spiel gewonnen. Dieser Sieg gelang am zweiten Spieltag im Kärwespiel am 31. August in Weikersheim. Seither gab es lediglich noch zwei Punkteteilungen für den Ex-A-Ligisten. Wer im Lager des TSV nach dem 1:1 gegen die SGM Creglingen II/ Bieberehren auf die Wende gehofft hatte, wurde enttäuscht: Es folgte ein 1:3 in Hohebach und zuletzt eine derbe 0:4- Heimschlappe gegen den Nachbarn aus Wachbach. Drei Zähler mehr als der Drittletzte hat die SGM Markelsheim/Elpersheim II auf dem Konto, die nach dem 1:0- Auswärtssieg in Berlichingen selbstbewusst in dieses Derby gehen wird.

SV Edelfingen II – SGM Weikersheim/Schäftersheim II: Dem Heimsieg gegen den SV Rengershaseun stehen bereits 7 Niederlagen der SGM Weikersheim/Schäftersheim II gegenüber. Nun muss das Schlusslicht zum Kellerduell beim Liganeuling SV Edelfingen II antreten, der sich bis jetzt besser geschlagen und drei Punkte mehr auf dem Konto hat. Beide Teams verkauften am letzten Wochenende ihre Haut sehr teuer und das Spitzenduo hatte Probleme sich die obligatorischen Punkte zu sichern.

SV Wachbach II – TSV Laudenbach: Beide Altkreisrivalen haben zuletzt zweimal hintereinander gewonnen und sind nun mit jeweils ausgeglichener Gesamtbilanz Nachbarn im Mittelfeld des Klassements. Die Laudenbacher setzten sich nach dem knappen aber verdienten 2:1-Sieg in Bieberehren gleich gegen ein weiteres Team aus dem oberen Drittel durch und distanzierten den TSV Hohebach mit 3:0, der SVW ließ dem 2:1-Heimsieg gegen den SV Berlichingen/Jagsthausen ein souveränes 4:0 im Derby beim TSV Althausen/Neunkirchen folgen. Die Begegnun in Wachbach, wo man sich vor einem halben Jahr 1:1 trennte, ist eine völlig offene Angelegenheit – die Tagesform entscheidet. H.W.