Fußball

Fußball Bundesliga-Frauen feiern mit dem 3:1 gegen den SV Werder Bremen den ersten Saisonsieg

Deutliche Leistungssteigerung nach dem Seitenwechsel

Archivartikel

TSG 1899 Hoffenheim – SV Werder Bremen 3:1

Am vierten Spieltag der Frauen-Bundesliga feierten die TSG-Frauen ihren ersten Sieg der Saison. Den Aufsteiger SV Werder Bremen bezwang die Mannschaft von Chef-Trainer Gabor Gallai nach einer schwachen ersten Hälfte und einem 0:1-Pausenrückstand am Ende dank einer deutlichen Leistungssteigerung im zweiten Durchgang durch Tore von Nicole Billa (50.), Franziska Harsch (65.) und Tabea Waßmuth (66.) mit 3:1 (0:1).

Vor der Partie gegen den noch punktelosen Aufsteiger hatten sich die schlechten Nachrichten gehäuft: Lena Lattwein fiel mit einer Reizung im Knie weiter aus, auch Isabella Hartig und Luana Bühler mussten mit Knieproblemen pausieren und standen Chef-Trainer Gabor Gallai damit am 4. Spieltag nicht zur Verfügung. Die Torhüterinnen Martina Tufekovic (Schulterverletzung) und Janina Leitzig (Muskelfaserriss) sowie Michaela Specht (Scheinbeinkopffraktur) mussten ebenfalls passen.

Schon früh fraß sich eine nicht zu übersehende Verunsicherung durch die Reihen der TSG. Im Offensivspiel fehlte die Überzeugung, immer wieder unterliefen der Gallai-Elf technische Fehler.

Erst nach der Pause präsentierte sich die TSG wie verwandelt. Die Sicherheit und Genauigkeit im Passspiel waren plötzlich da, es stimmten die Körpersprache und der Einsatz in den Zweikämpfen. Und das drückte sich am Ende auch im Ergebnis aus. pik