Fußball

Nachgehakt Mudau kurz vor dem Abstiegsplatz / TSV Höpfingen II darf vom Wiederaufstieg träumen / Seckach sowas wie der „Derbyexperte“

Derby-Spieltag hinterlässt seine Spuren

Archivartikel

Hinter dem Fußballkreis Buchen liegt ein Wochenende voller Derbys: Heiß umkämpfte Nachbarschaftsduelle von der Kreisliga bis in die B-Klasse. Keines der Duelle endete unentschieden, und so änderte sich für manche Teams auch die Tabellensituation. Angefangen in der Kreisliga Buchen: Der FC Schloßau besiegte im „Odenwald-Derby“ 5:1 den TSV Mudau, und der FC untermauerte damit die Tabellenführung.

Dabei trafen für den FCS fünf unterschiedliche Torschützen. Dies zeigt die flexible Offensive des Titelfavoriten. Schloßau „funktioniert also ganz anders als der FC Hettingen, den David Reimann mit seinen nun 14 Saisontoren quasi alleine trägt. Für Mudau war es nach der 1:7-Niederlage unter der Woche gegen Hainstadt die zweite Niederlage in Folge, und der TSV wird weiter nach unten durchgereicht und ist nur noch einen Platz vom Relegationsrang entfernt.

Wenn ein Spiel den Namen Derby verdient hat, dann das Duell zwischen dem TSV Buchen und dem TTSC Buchen. Im Stadtduell gewann der TTSC dank eines Treffers von Erhan Cakar aus der 22. Minute knapp mit 0:1 und zog dadurch in der Tabelle am TSV Buchen vorbei und klettert auf Platz vier.

Zwei Absteiger fallen positiv auf

In der Kreisklasse A bestritten die drei Kreisliga-Absteiger Hardheim/Bretzingen, Höpfingen II und Seckach Nachbarschaftsduelle. Der SV Seckach siegte beim SV Großeicholzheim mit 3:2, und für den SVS war es nicht nur der zweite Saisonsieg, sondern auch der zweite Derbyerfolg in der laufenden Runde. Vor zwei Wochen siegte das Team von Trainer Lukas Geider im Nachbarschaftsduell gegen Zimmern. Der SVS steht jetzt auf einem soliden siebten Tabellenplatz und kann sich mit dem bisherigen Saisonverlauf zufrieden geben.

0:3 verlor Hardheim/Bretzingen das Derby gegen den TSV Höpfingen II, und so wartet die Mannschaft von Patrick Gutknecht weiter auf den ersten Saisonsieg. Der Trainerwechsel hat bei der Spielgemeinschaft bisher noch keine Früchte getragen, Platz zwölf heißt es aktuell für die Erftäler. Höpfingen II darf dank des Derby-Erfolgs vom Wiederaufstieg träumen und steht bislang auf dem dritten Platz, drei Punkte fehlen noch für den direkten Aufstiegsplatz. Der SV Seckach und der TSV Höpfingen II präsentieren sich als Kreisliga-Absteiger also aktuell ziemlich gut in der Kreisklasse A, während Hardheim/Bretzingen dem Anschein nach immer noch mit dem Umbruch zu kämpfen hat.

Auch in der Kreisklasse B1 duellierten sich zwei Nachbarn: Die Reserve der Eintracht Walldürn und die „Dritte“ des TSV Höpfingen trafen auf dem Sportgelände Süd in Walldürn aufeinander. Die Eintracht siegte souverän mit 2:0 und zog am TSV III vorbei auf Platz drei. Der Abstand auf einen Aufstiegsplatz beträgt jetzt nur noch zwei Punkte. Für Walldürn war es der zweite Derbysieg in Folge, nachdem die Eintracht vergangene Woche gegen die SpG Rippberg/Wettersd./Gl. gewann.