Fußball

Bezirksliga Hohenlohe Nach Sieg gegen Neuenstein auf dem zweiten Platz, punktgleich mit Obersontheim und Ilshofen II / Edelfingen siegt auswärts 2:0

Der SV Wachbach mischt ganz vorne mit

Niedernhall/Weißbach – Michelfeld 3:3

Tore: 0:1 Niklas Funk (9.); 1:1 Benno Schneider (21.); 1:2 Efdal Balaban (41.); 2:2 Sven Hettenbach (56.); 2:3 Maximillian Hille (59.); 3:3 Tizian Amon 3:3 (71.). – Besondere Vorkommnisse: Gelb/Rote Karte: Jannick Pfisterer, Grund (67.) TSV Michelfeld. – Zuschauer: 280. – Schiedsrichter: Jan Jakob Keim, TG Böckingen.

Der Gast startete mit viel Druck nach vorne und ging in der 9. Spielminute mit 1:0 in Führung. Nach einem schönen Flankenlauf von Nico Maas zur Grundlinie und anschließendem Rückpass war Niklas Funk zur Stelle und markierte den Führungstreffer. In der 21. Spielminute gelang der SGM der Ausgleich zum 1:1. Einen schön getretenen Freistoß von Julian Hirn verlängerte Benno Schneider per Kopf ins Tor.

Nach einer Flanke von Tizian Amon und einem Fehlgriff des Gästekeepers erzielte die SGM einen weiteren Treffer, der jedoch wegen Abseitsstellung keine Anerkennung fand. Die SGM war nun besser im Spiel und es war eine Partie auf Augenhöhe. In der 43. Minute ging der Gast abermals in Führung. Wieder war es eine Flanke von Maas, welche Efdal Balaban zum 2:1 versenkte.

Nach Wiederanpfiff drängten die Platzherren weiter auf den Ausgleich und wurden in der 56. Minute belohnt. Ein strammer Schuss von Julian Hirn konnte der Torhüter nicht festhalten, Sven Hettenbach war zur Stelle und glich aus kurzer Distanz zum 2:2 aus. Das Unentschieden war nur von kurzer Dauer, denn eine Minute später brachte Maximilian Hille seine Farben mit einem Flachschuss ins kurze Eck mit 3:2 in Führung. In der 67. Minute sah Jannick Pfisterer gelb-rot nach wiederholtem Foulspiel. Den fälligen Freistoß verwandelte Tizian Amon in der 70. Spielminute direkt in den Winkel zum 3:3- Ausgleich. Am Ende blieb es beim absolut gerechten 3:3, das sich beide Mannschaften redlich verdient hatten.

Leukershausen-Mariäkappel – Gaisbach 0:2

Tore: 0:1 Janik Koppenhöfer (63.), 0:2 Christoph Schneider (71.)

Zu Beginn der Partie waren beide Mannschaften sehr abwartend. Niemand wollte den unbekannten Gegner unterschätzen. Gegen Mitte des ersten Durchgangs machten beide Mannschaften mehr für das Spiel. Gaisbach hatte zu diesem Zeitpunkt mehr Spielanteile. Bis zur Halbzeitpause steigerten sich die Einheimischen noch einmal und somit ging es mit einem leistungsgerechten Unentschieden in die Kabinen.

Nach Wiederbeginn drückten entweder die Gastgeber oder die Gäste im Wechsel jeweils für fünf Minuten. Nachdem Leukershausen vier Chancen hatte liegen lassen, war es Janik Koppenhöfer, der aus 20 Metern den Ball unhaltbar ins untere Eck zimmerte. Durch den Führungstreffer beflügelt, spielte der Landesligaabsteiger beflügelt auf. Aus einer Unachtsamkeit der Heimabwehr resultierte der Ausbau der Führung der Gäste durch Christoph Schneider. Obwohl Leukershausen den Kopf nicht hängen ließ, blieb es aufgrund der Effizienz beim verdienten Sieg der Gäste.

Mainhardt – Obersontheim 1:6

Tore: 0:1 Michael Däschler (9.), 0:2 Michael Däschler (13.), 0:3 Niko Wild (28.), 1:3 (Marko Schaffroth (29.), 1:4 Michael Däschler (45. + 3), 1:5 Michael Däschler (78.), 1:6 Marcel Hossner (89.).

Der Meisterschaftsfavorit wurde seiner Rolle gerecht und nahm verdient drei Punkte mit nach Obersontheim. Von Beginn an war die Nagumanov-Elf gewillt, dem Spiel seinen Stempel aufzudrücken. Durch eine tiefe Spielanlage und variables Positionsspiel im Zentrum lief die Mainhardter Mannschaft in den ersten 45 Minuten dem Spielgeschehen hinterher. Den Torreigen eröffnete Michael Däschler, nach einem Abstimmungsfehler in der Hintermannschaft der Heimelf, nach neun Spielminuten. Vier Minuten später erhöhte der agile Däschler auf 2:0. In regelmäßigen Abständen kombinierte sich der TSV gefährlich vor das Tor des VfL.

Die Mannschaft von Trainer Walz hatte ihre erste Chance durch einen Schuss von Fabian Schlepple, welcher knapp am Winkel vorbei ging (24.). Kurz darauf konnte der TSV durch Niko Wild auf 3:0 erhöhen (28.). Die Gastgeber erzielten in der 30. Spielminute nach einer herrlichen Flanke von Jonas Wohlschläger durch Marko Schaffroth den Anschlusstreffer zum 1:3.

Obersontheim war hiervon wenig beeindruckt und drückte weiter aufs Gaspedal. Mit dem Pausenpfiff erzielte wiederum Michael Däschler nach einem Freistoß das 4:1 für den TSV. Mit der klaren Führung im Rücken konnte der TSV im zweiten Abschnitt nicht mehr an die souveräne Leistung aus der ersten Halbzeit anknüpfen. Die Heimelf war nun besser im Spiel eingebunden und konnten dies ausgeglichener gestalten.

Durch viele Unkonzentriertheiten im Spielaufbau der Gäste hätte der VfL Mainhardt durch drei klare Tormöglichkeiten das Ergebnis anders gestalten müssen. In der letzten Viertelstunde übernahm Obersontheim wieder das Zepter und stellte durch Michael Däschler und Marcel Hossner den 1:6-Endstand her.

Dünsbach – Bühlerzell 4:0

Tore: 1:0 Michael Beyer (4.), 2:0 Manuel Kappes (44.), 3:0 Tilman Naundorf (58.), 4:0 Michael Beyer (87.).

Bei widrigen Witterungsbedingungen fährt der TSV Dünsbach verdient die ersten drei Punkte der Saison ein. Von Beginn an war die Heimelf aggressiver im Zweikampf und schneller im Kopf. So dauerte es nur vier Minuten, bis die Dünsbacher in Führung gehen konnten. Manuel Kappes setzte sich schön auf der rechten Seite durch und legte überlegt quer auf Michael Beyer. Dieser legte sich den Ball zurecht schob zum 1:0 ein.

Anschließend schickte der Schiedsrichter gewitterbedingt erstmal beide Mannschaften für zehn Minuten in die Kabinen. Im Anschluss kam Bühlerzell besser ins Spiel. Auf der anderen Seite blieb Dünsbach immer gefährlich und hätte nach 25 Minuten auf 2:0 erhöhen können. Kurz vor der Halbzeit dann doch noch das 2:0. Beyers Schuss wurde erst geblockt, aber Manuel Kappes Schuss aus 18 Metern konnte Christopher Ammon im Bühlerzeller Tor nur hinterherschauen.

In der zweiten Hälfte war Dünsbach nach wie vor aktiver und hatte auch durch Kappes und Naundorf gute Chancen. Es dauerte bis zur 58. Minute bis zum 3:0. Tilman Naundorf eroberte einen Ball im Bühlerzeller Aufbauspiel und schob aus 16 Metern überlegt ins lange Eck ein.

Im Anschluss nahm Dünsbach das Gas raus, von Bühlerzell kam aber auch in dieser Phase nichts.Zehn Minuten vor Schluss war es wieder einmal Manuel Kappes, der über rechts durch war. Seinen Abschluss konnte Ammon nur zur Seite abwehren, wo Benedikt Hofmann die Entscheidung knapp verpasste. Kurz vor Schluss dann doch noch das 4:0. Nach einem Einwurf setzte sich Michael Beyer gegen zwei Zeller super durch, tanzte auch noch den Torwart aus und schob ins leere Tor ein. Dünsbach zeigte mit dem klaren Sieg eine eindrucksvolle Reaktion nach dem schwachen Start.

Altenmünster/ESV Crailsheim – Edelfingen 0:2

Tore: 0:1 Fabian Zürn (22.), 0:2 Fabio Haberkorn (61.). – Zuschauer: 90. – Schiedsrichter: Andreas Beck (Krautheim).

Altenmünster/ESV Crailsheim setzte bei strömendem Regen seine Negativserie fort. Gegen den Neuling aus Edelfingen verlor man mit 2:0. Der VfR versuchte tief zu stehen und ließ die Gäste kommen. Der Wille war, kompakt zu stehen. Aber nach wenigen Minuten waren die Gäste schon gefährlich vor dem Tor. Sarja Jarjusey legte mit der Hacke vor und Sandro Wolfart scheiterte aus kurzer Distanz an Torspieler Kai Wiedmann (4.). Dann folgte ein scharf getretener Freistoß auf den Kopf von Arthur Horst. Der Kopfball touchierte die Torlatte des SGM-Gehäuses. Das Tor fiel nach einem steilen Ball in die Spitze. Torspieler und Abwehrspieler der SGM waren sich uneinig und so konnte Fabian Zürn beide umspielen und aufs leere Tor schießen.

Nach der Pause wurde es kurz besser bei der SGM. Die Gäste waren auch in der zweiten Hälfte engagierter. Bei der SGM wurden zu viele Köpfe hängen gelassen. Da war einfach der Wille nicht zu spüren, das Spiel noch zu ändern. Eine Unachtsamkeit auf der rechten Abwehrseite brachte Sarja Jarjusey in Spiel. Er konnte nicht mehr gestoppt werden. Sein Ball in die Mitte musste Fabio Haberkorn nur noch aus kurzer Distanz zum Endstand in Tor schieben.

Wachbach – Neuenstein 3:2

Tore: 1:0 Achim Feidel (33.); 1:1 Eigentor (37.); 2:1 Marco Schmieg (45.); 3:1 Marco Schmieg (62.); 3:2 Michael Sickinger (89.). – Zuschauer 200.

In einem bis zum Schluss hart umkämpften Spiel behielt der SV am Ende knapp, aber verdient, die Punkte in Wachbach.

Die ersten 20 Minuten entwickelte sich eine ausgeglichene Partie mit vielen Zweikämpfen im Mittelfeld. Mit zunehmender Spielzeit gewann Wachbach die Überhand und erzielte durch Feidel nach gutem Spielzug über Halblinks die verdiente Führung. Nur wenige Minuten später spielte Neuenstein tief in die Spitze und ein Klärungsversuch des Wachbacher Abwehrspielers kullerte ins eigene Netz. Noch vor der Halbzeit konnte Schmieg seinen Bewachern entfliehen, den Torwart ausspielen und zur erneuten Führung vollenden. Nach der Pause ließ Wachbach den Ball in den eigenen Reihen laufen, nach Ballverlusten zeigte sich Neuenstein aber durch Konter gefährlich. Eine der zahlreichen Chancen für Wachbach nutzte schließlich wieder Marco Schmieg nach Zuspiel von Jan Thomas zur vermeintlichen Vorentscheidung.

Die Gäste gaben sich aber nie geschlagen und der eingewechselte Langer brachte noch einmal Stimmung und Aggressivität in die Partie. Hadamek musste einmal retten. Vorne verpasste es Wachbach, weitere Treffer zu erzielen. Nach dem zweiten strittigen Luftkampf des Spiels pfiff der Schiedsrichter Elfmeter für Neuenstein, den Sickinger sicher verwandelte. In der langen Nachspielzeit kam noch einmal Hektik auf, ein weiterer Treffer fiel aber nicht mehr.

Ilshofen II – Untermünkheim 2:0

Tore: 1:0 Julian Baumann (54. Minute), 2:0 Janik Pfeiffer (83. Minute).

Beim Derby in Ilshofen wurde das Spiel schon nach fünf Minuten wegen Gewitters unterbrochen. Ilshofen hatte leichte Feldvorteile, ohne jedoch zwingende Chancen heraus zu spielen. In der 28. Minute die erste größere Chance, die jedoch zur Ecke geklärt wurde. In der 45. Minute eine große Chance für Ilshofen durch Yannick Zucker, die vergeben wurde. Ilshofen kam agiler aus der Kabine und in der 54. Minute köpfte Julian Baumann einen von Tim Michael getretenen Freistoß zum umjubelten 1:0 für den TSV ein. Nun wurde das Spiel etwas besser, da der Gast offensiver agierte. In der 60. Minute köpfte Dominik Kalnbach den Ball in lange untere Eck, doch der kurzfristig eingesprungene Torspieler der Ü 32 holte den Ball bravourös aus der unteren Ecke. Nach 81 Minuten hatte Janik Pfeiffer eine Chance, die er jedoch vergab. zwei Minuten machte er es nach einem langen Pass von Tim Michael besser und schob den Ball zum umjubelten 2:0 ein. Schiedsrichter Tom Schmidt aus Löwenstein zeigte vor ca. 50 Zuschauern eine souveräne Leistung.

Westheim – Weikersheim/Schäftersheim 3:1

Tore: 1:0 Marc-Philipp Elser (13.), 1:1 Yassine Zienecker (38.), 2:1 Marc-Philipp Elser (53., Strafstoßtor), 3:1 Leon Hadun (90.).

Der SV Westheim konnte an den Sieg aus der Vorwoche anknüpfen und den ersten Bezirksligaheimsieg-Sieg seit 20 Jahren einfahren. Man merkte der Heimelf an, dass sie unbedingt als Sieger vom Platz gehen wollte. Nach 13 Minuten köpfte Marc Elser nach schöner Flanke von Rene Weinberger völlig freistehend zum 1:0 ein. Der Gast aus Weikersheim/Schäftersheim fand ab der 30. Spielminute durch seine körperliche Präsenz besser in die Partie. So fiel in der 38. Spielminute der nicht unverdiente Ausgleich. Nach einem Ballverlust in der Vorwärtsbegegnung schalteten die Gäste schnell um und schickten Yassine Zienecker mit einem schönen Pass auf die Reise. Der blieb eiskalt und schob im Eins-gegen-Eins zum 1:1 ein. Die Halbzeitansprache des SV Westheim sollte bereits nach acht Minuten Früchte tragen. Wieder war es Marc Elser, der einen berechtigten Foulelfmeter zur erneuten Führung nutzen konnte.

Die Gäste gaben sich nicht auf und erhöhten das Tempo, ohne allerdings ernsthaft Gefahr zu erzeugen. Mit schnellen Gegenstößen war die Heimelf immer wieder gefährlich. Die Entscheidung sollte aber bis zur Schlussminute auf sich warten lassen. Benjamin Betz konnte den Ball im Aufbauspiel der Gäste abfangen und Leon Hadun bedienen. Dieser nutze seine Schnelligkeit aus und traf nach schöner Einzelleistung zum verdienten 3:1. Ein am Ende verdienter und enorm wichtiger Sieg, um weiter Fuß in der Bezirksliga zu fassen.