Fußball

Kreisliga Buchen Trotz mehrfachem Ersatz siegt Tabellenführer Rosenberg souverän / Hardheim/Bretzingen verliert das Kellerduell und muss wieder mehr um den Ligaverbleib bibbern

Der SV Seckach bringt sich wieder „ins Geschäft“

Archivartikel

Erfeld/Gericht. – Sennfeld/R. 0:2

Der Gast hatte einen Start nach Maß und ging bereits nach zwei Minuten in Führung. Die SG versuchte, aus einer sicheren Abwehr heraus im Konterspiel zum Erfolg zu kommen. Nach 20 Minuten scheiterte Djappa am Pfosten, und im Gegenzug erzielten die Gäste fast den zweiten Treffer, doch wurde freistehend die hundertprozentige Chance vergeben. Vor allem bei Standards waren beide Mannschaften noch dem einen oder anderen Treffer nahe. Kurz vor dem Wechsel musste ein Gast-Akteur mit „Gelb-Rot“ vom Platz. Im zweiten Abschnitt sahen die Zuschauer eine SG, die versuchte, die fünfte Niederlage in Serie zu verhindern. Der SG fehlte in dieser Phase auch das Quäntchen Glück, um zum Ausgleich zu kommen. Nachdem das Karten-Festival auch in der 2. Halbzeit anhielt, mussten zwei Akteure der SG mit „Gelb-Rot“ vom Platz, und dennoch hatte man in der 86. Minute den Torschrei bereits auf den Lippen, doch Rappolds Schuss wurde von Torwart Schwab noch an die Unterkante der Latte gelenkt und der Ball sprang ins Feld zurück. Quasi mit dem Abpfiff fiel das das 0:2.

FC Schloßau – TSV Buchen 3:1

Die Heimmannschaft hatte deutlich mehr vom Spiel. In der 25. Minute nutzte Böhm einen Standard zum 1:0. Benig hatte eine Ecke mustergültig auf den langen Pfosten gespielt, die der Schloßauer aus kurzer Entfernung im Gästetor versenkte. Die letzte Chance der Heimmannschaft in der ersten Hälfte ergab sich wieder aus einem Standard: Stuhl schoss einen Freistoß aus 23 Metern sehenswert über die Mauer, Buchens Torhüter Dietz lenkte den Ball ins Toraus und hielt seine Mannschaft im Spiel. Danach nutzte der TSV Buchen den Schloßauer „Verwaltungsmodus“. In der 46. Minute rutschten zwei Buchener Stürmer an einem Querpass durch den Schloßauer Strafraum und dem Ausgleich vorbei. Fast erwartet war dann das schön herausgespielte 1:1 in der 56. Minute durch Schwing. Danach bemühte sich die Heimelf, wieder zielstrebiger zu agieren und wurde belohnt. Einen sehenswerten Steilpass von Benig verwertete Brech schnörkellos zum 2:1 (72.). Danach gab es einen offenen Schlagabtausch. Den Schlusspunkt setzte Brückner in der Nachspielzeit. Kaum eingewechselt, sprintete er bei einem Konter mit dem Ball von der Mittellinie zum Buchener Tor. Den ersten Schuss wehrte der starke Gästetorwart noch ab, gegen den Nachschuss gab es keine Abwehrmöglichkeit – 3:1.

Hainstadt – Götzingen/Eberst. 1:1

Bis zur 94. Minute musste man von einer Niederlage Hainstadts ausgehen. Dann aber kam der eingewechselte Luiz Elivelton Camicia und markierte in der Nachspielzeit den vielumjubelten Ausgleich. Aber der Reihe nach : Die Einheimischen wehrten sich nach Kräften gegen die favorisierten Gäste und hielten die Partie offen. Trotzdem erspielten sich die Gäste mit zunehmender Spieldauer auch einige Torchancen. Die Abwehr um D. Weber und M. Hinner war aber jederzeit Herr der Lage. Bei zunehmenden Druck gelang den Gästen in der 56. Minute nach einer Unaufmerksamkeit des einheimischen Abwehrverbunds das 0:1. Die prompte Antwort der Spvgg. kam durch einen Distanzschuss von Müller. In der 70. Minute eine Doppelchance durch die frisch eingewechselten Kräfte Guthmann und Wiese, aber der Abschluss geriet zu ungenau. Lokalmatador Elivelton gelang dann in der 95. Minute der mittlerweile verdiente Ausgleich. Der ersatzgeschwächten Heimelf gebührt für ihren Einsatz ein Lob.

TSV Mudau – TSV Rosenberg 0:4

Einen auch in der Höhe verdienten Sieg fuhr der ersatzgeschwächte Tabellenführer aus Rosenberg im Mudauer Odenwaldstadion ein. Die Mudauer Mannschaft zeigte insbesondere in der ersten halben Stunde eine indiskutable Leistung, Zweikampfverhalten, Laufbereitschaft und Gedankenschnelle waren höchstens im Ansatz zu erkennen. Folgerichtig fiel das 0:1 bereits in der fünften Minute, als M. Volk einen schön vorgetragenen Konter vollendete. Nur wenige Minuten später verhinderte Trautmann den zweiten Gästetreffer, als er einen Foulelfmeter von M. Volk parierte. In der 21. Minute überlief Rechner die gesamte TSV-Abwehr und schob überlegt zum 0:2 ein. Einzige bemerkenswerte TSV-Aktion im ersten Durchgang blieb ein Haber-Freistoß (44.), den Krauth mit Mühe an die Latte lenkte. Nach dem Seitenwechsel präsentierte sich der Gastgeber etwas engagierter, die Gäste beherrschten aber weiterhin das Spiel. Den entscheidenden Treffer markierte Wild in der 73. Minute, als er einen der zahlreichen Schnitzer in der TSV-Abwehr rigoros ausnutzte. Häusler schließlich blieb es vorbehalten in der Schlussminute mit dem vierten Treffer für seine Farben den für das einheimische Publikum wenig erbaulichen Fußballabend zu beenden.

Höpfingen II – FC Schweinberg 1:2

Die erste Großchance im Derby besaß Gäste-Routinier V. Reimann in der zehnten Minute, sein Kollege S. Gress zeigte Mitte der erste Spielhälfte Gefahr aus der Ferne. Der FC Schweinberg präsentierte sich effektiver, und besagter Reimann erzielte mit all seiner Erfahrung die 1:0-Gästefährung in der 27. Minute. Prompt verfehlte TSV-Stürmer C. Kaiser nach S.-Dietz-Flanke den Ausgleich. Nun gab es bis zum Seitenwechsel noch brenzlige Torraumszenen hüben wie drüben – mit „Vorteil FC.“ Auch nach Wiederbeginn hatte die FC- Elf von Kim Schöne die erste Einschussmöglichkeit. Mit zunehmender Spielzeit sollten auch die Einheimischen ihre Möglichkeiten bekommen. So tankte sich S. Dietz in der 72. Minute energisch zum 1:1 durch. Kurz vor Abpfiff war wieder V. Reimann zur Stelle und drückte den vom Innenpfosten zurückspringenden Ball zum 2:1-Gästesieg über die Linie.

FC Hettingen – SV Waldhausen 2:1

Nach kurzem Abtasten hatte der Gast die erste Möglichkeit, als Hamrita auf Al-Saeedi legte und dieser über die Querlatte schaufelte. Der FC gab nach einer Viertelstunde ein erstes Lebenszeichen ab, doch Reimann verzog knapp. Nur eine Minute später das 1:0 durch Platonov, der aus halblinker Position abzog. In der 20. Minute schlenzte Hamrita den Ball sehenswert an die Latte und Arndts Nachschuss aus kürzester Distanz verfehlte ebenso sein Ziel. Kurz darauf startete Nolde einen blitzsauberen Angriff in den Lauf von Reimann und dieser legt quer auf Platonov zum 2:0. Die beste Phase der Gäste war kurz vor bzw. kurz nach der Halbzeit, doch beste Chancen wurden vergeben. Nach einer Stunde verkürzte Waldhausen durch Kirmse verdient auf 1:2.

Hardheim/Bretz. – SV Seckach 1:2

Dämpfer für Hardheim/Bretzingen im Abstiegsduell gegen den SV Seckach: Die Gäste machten den engagierteren Eindruck und lagen durch Marcel Ganske (31.) und Dominik Ganske (57.) nach rund einer Stunde Spielzeit mit 2:0 in Führung. Der Anschlustreffer von Erhan Cakar in der 74. Minute kam zu spät, die Hausherren schafften die Wende nicht mehr.

Gommersdorf II – Donebach 3:0

Mit einem 3:0-Heimerfolg (1:0) landete die zweite Mannschaft des VfR Gommersdorf gegen den FC Donebach einen weiteren Sieg. Donebach erwies sich vor allem in der ersten Hälfte als unangenehmer Gegner und hatte durch Rögner direkt zu Beginn eine Großchance, die von VfR-Keeper Knauer vereitelt wurde. Fabian Stöcklein brachte die Heimelf auf die Siegerstraße, als der nach Foulspiel an Lieb, den fälligen Elfmeter zum 1:0 verwandelte (16.). Gärtner traf aus aussichtsreicher Position nach einer halben Stunde dann nur die Querlatte des Gäste-Tores. Ebenfalls nach Foulspiel im Strafraum erhielt Donebach einen Elfmeter zugesprochen. Lukas Rögner scheiterte mit seinem Versuch aber an VfR-Schlussmann Knauer (35.). Nach Wiederanpfiff spielte sich M. Lieb am Flügel durch, und seinen klugen Rückpass versenkte Klohe zum 2:0 (50.). Das 3:0 erzielte Schaffhauser nach Querpass von Klenk (57.). Donebach wehrte sich nach Kräften, verwertete die sich bietenden Chancen aber nicht.