Fußball

Verbandsliga Nordbaden Im Heimspiel gegen Zuzenhausen feiert Gommersdorfs Trainer Hogen Wiedersehen mit einem guten Bekannten

Denis Bindnagel schwingt das Zepter – trotz seiner 41 Jahre

Ein erstes kleines Etappenziel nach dem 2:1-Arbeitssieg gegen die SpVgg Neckarelz hat der VfR Gommersdorf erreicht: Der erste Heimsieg der Saison wurde unter Dach und Fach gebracht. Mit dem FC Zuzenhausen kommt am Sonntag (Anpfiff 15.30 Uhr) eine Mannschaft ins Jagsttal, die sich nach ihrem Aufstieg 2015 bestens in der Verbandsliga zurecht gefunden hat.

Einen großen Schnitt nahm die sportliche Leitung der Kraichgauer im Sommer vor. Nach sechs Spielzeiten beendete der 54-jährige Trainer Dietmar Zuleger seine Tätigkeit bei den Grün-Weißen. Ersetzt wurde er vom jungen Trainer-Duo Marcel Groß (34) und Steffen Schieck (33), die zuvor für die zweite Mannschaft des FC verantwortlich waren. Die bisherige Bilanz spricht für sich. Bisher haben die Kraichgauer nur beim Spitzenreiter SV Spielberg verloren.

Immer noch bei den Grün-Weißen dabei ist der 41-jährige Ex-Profi Denis Bindnagel. Er dirigiert von hinten heraus mit seiner Erfahrung und seinem Können das Aufbauspiel des FC. In seinem fünften Jahr in Zuzenhausen ist er weiterhin ein fester Bestandteil der Mannschaft. Zuvor spielte er sechs Jahre für die SpVgg Neckarelz, wo VfR-Trainer Peter Hogen die ganzen Jahre sein Trainer war. Bindnagel hat gegen den VfR Gommersdorf schon öfters gespielt.

Bei Gommersdorf hat sich Jan Conrad unter der Woche verletzt. Max Schmidt fällt weiterhin aus und Dennis Vollmer fehlt beruflich. „Ansonsten gibt es noch ein paar kleinere Verletzungen, die bis Sonntag auskuriert sein sollten“, rechnet Hogen fest mit den Angeschlagenen.

Verstecken brauchen sich die Gommersdorfer nicht. Durch die drei Siege in den sechs Spielen haben die Jagsttäler auch Selbstvertrauen getankt.