Fußball

Kreisklasse A Buchen Aufsteigerduell und Derby zugleich in Bödigheim / Altheim muss womöglich auf Top-Torjäger Feix verzichten

Den „Platz an der Sonne“ streitig machen

TSV Höpfingen II – SV Großeicholzheim: Nach anfänglichen Schwierigkeiten kommt der Gastgeber immer besser in Fahrt. Zuletzt gab es trotz Rückstand noch einen Zähler gegen den Mitabsteiger Seckach. Ein großes Manko in dieser Saison beim TSV II ist die Defensive: Zwei Gegentore im Schnitt sind eindeutig zu viel für einen Mitaufstiegsfavoriten. Den Ansprüchen hinken die Gäste hinterher. Nach einer starken vergangenen Saison steht der SVG nun auf dem vorletzten Tabellenplatz. Mit einem Zähler in Höpfingen wären die Gäste sicherlich zufrieden.

FC Bödigheim – FC Zimmern: „Derby-Time“ und zugleich Duell der beiden Aufsteiger auf dem FCB-Sportgelände: Die Gäste sind stark in die bisherige Saison gestartet und holten im Schnitt fast zwei Punkte pro Partie. Genau einen Zähler pro Begegnung holte derweil der heimische FC. Einen Favoriten kann man nicht ausmachen, zumal in einem Derby alles möglich ist.

SV Seckach – SV Hettigenbeuern: Nach dem vermasselten Saisonstart ist Seckach nun seit fünf Spielen ungeschlagen. Zwei Unentschieden und drei Siege hat der SVS eingefahren. Gegen Hettigenbeuern hat der SV im Heimspiel einen Sieg fest eingeplant. Damit würden sich die Seckacher in der Spitzengruppe festsetzen. Die Gäste hinken den eigenen Zielsetzungen bislang hinter her. „Oben mitspielen“ hieß es vor der Saison, nun ist es aber eher ein „unten mitspielen“.

VfB Altheim – VfB Sennfeld/Roigheim II: Absolutes Spitzenspiel in Altheim: Der VfB möchte nach der ersten Pflichtspielniederlage, und die im Pokalhalbfinale gegen Hainstadt am Feiertag, seine Spitzenposition in der Liga auch nach dem Spieltag behalten und vor allem aber weiterhin ohne Punktverlust bleiben. Womöglich wird dem VfB Top-Torjäger Sven Feix fehlen, der im Pokalspiel verletzungsbedingt ausgewechselt werden musste. In sechs Partien kassierte Altheim erst zwei Gegentreffer – also alle zwei Spiele eines. Gegner Sennfeld/Roigheim II ist der stärkste der drei Aufsteiger. Mit einem Sieg würden die Gäste Altheim erstmals in dieser Saison von der Tabellenspitze verdrängen.

SpG Oberwittstadt/Ballenberg II – SpG Bofsheim/Osterburken II: Die heimische als auch die auswärtige SpG haben die gleiche Anzahl an Punkten geholt. Die Defensivreihe bei dem Gastgeber und die Offensive bei den Gästen ist jeweils das Haar in der Suppe. Beide Mannschaften wollen sich mit einem Sieg von den Abstiegsrängen verabschieden.

SpG Krautheim/Westernhausen – SpG Adelsheim/Oberkessach: Ähnlich stark wie in der vergangenen Saison präsentiert sich Krautheim/Westernhausen. Die Jagsttäler stellen die zweitbeste Offensive der Liga. Vor heimischem Publikum schoss die SpG im Schnitt drei Tore und verlor noch keine Partie. Die Gäste dagegen holten auf fremdem Geläuf erst einen Zähler. Mit einem Sieg würde Adelsheim/Oberkessach bis auf einen Zähler an Krautheim/Westernhausen herankommen.

SpG Sindolsheim/Rosenberg II – Hardheim/Bretzingen: Noch immer wartet Sindolsheim/Rosenberg II auf den ersten Saisonsieg. Im Schnitt kassierte die SpG drei Gegentreffer pro Partie. Schaffen die Gasteber es, die schwächelnde Defensive in den Griff zu bekommen, kann es gegen die schwankenden Gäste aus dem Erftal womöglich zum ersten Saisonsieg kommen. Der Absteiger kommt noch nicht richtig in Schwung. Nun will Hardheim/Bretzingen beim Tabellenletzten den zweiten Saisonsieg einfahren.