Fußball

Kreisliga Buchen Schloßau und der TTSC Buchen liefern sich ein kampfbetontes Spiel / Frühe 1:0-Führung der Buchener hält bis zum Abpfiff

Dem FC mangelt es vor allem an Effizienz

Archivartikel

TTSC Buchen – FC Schloßau 1:0

Tor: 1:0 (16.) Cakar. – Schiedsrichter: Rene Fröschle.

Zahlreiche Zuschauer sahen von Beginn an ein kämpferisches Spiel. In der 16. Minute donnerte E. Cakar den Ball in den Winkel, und die Heimelf ging 1:0 im Topspiel in Führung. Auch die Gäste aus Schloßau erarbeitet sich Chancen, doch sie waren nicht effizient genug. Kurz vor der Halbzeit nochmal E. Cakar, der aus 20 Meter diesmal nur den Pfosten traf. In der zweiten Hälfte hatten die Gäste mehr Ballbesitz und drängten auf den Ausgleich, doch die Defensive um Keeper Cakar hielt dagegen. Die Heimelf bekam mehr Räume, was aber nicht ausgenutzt wurde. Dann kurz vor Ende der Partie zeigte S. Cakar wieder seine Fähigkeiten und hielt seine Mannschaft durch zwei Paraden in Führung. Es war ein kämpferisch verdienter Sieg für die Heimelf.

Gommersdorf II – Götzingen/E. 0:3

Tore: 0:1 (19.) Holderbach, 0:2 (32.) Holderbach, 0:3 (44.) Rösch. – Schiedsrichter: Jürgen Adam (Fahrenbach).

Nach dem erfolgreich gestalteten Pokalhalbfinale am Mittwoch gegen den FC Schloßau konnte der Gastgeber aus Gommersdorf allerdings diese Leistung nicht bestätigen. Zwar begann die Partie in den ersten 15 Minuten durchaus mit einer Feldüberlegenheit des VfR, ohne aber daraus einen Erfolg zu erzielen. So war es der Gast, der sich mit drei Treffern in der ersten Halbzeit den Sieg sicherte. Nach 19 und und 32 Minuten traf Felix Holderbach jeweils nach einem schnellen Vorstoß und brachte die Gäste auf die Siegerstraße. Den dritten Treffer erzielte Mike Rösch kurz vor dem Pausenpfiff. Der VfR Gommersdorf konnte in keiner Phase des Spiels an die Leistung des Pokalspiels anschließen und verlor letztlich auch in dieser Höhe verdient das Spiel, während der TSV Götzingen/VfL Eberstadt mit dem Sieg die Tabellenführung errang.

Sennfeld/R. – Eintr. Walldürn 1:1

Tore: 0:1 (24.) Berberich, 1:1 (45.) Vintonjak. – Schiedsrichter: Qizheng Sun (Tauberbischofsheim).

Schwach gingen die Hausherren ins Spiel gegen die Gäste aus Walldürn. Jedem Ballgewinn folgte unmittelbar ein Ballverlust. Besser machten es die Gäste, die zunächst das Spielgeschehen bestimmten und viel enger am Gegner standen. Bis zur ersten Chance des VfB dauerte es 16 Minuten, als Vintonjak per Kopf aufs Tor hielt. Mit einem sehenswerten Freistoß aus gut 20 Metern erzielte Berberich unhaltbar das 0:1 in der 23. Spielminute. Gegen Ende der ersten Halbzeit konzentrierten sich die Gastgeber wieder mehr auf ihre spielerischen Fähigkeiten und kamen jetzt auch vermehrt in den gegnerischen Strafraum. So auch in der 44. Minute als Steffen Schmitt gefoult wurde. Den fälligen Strafstoß verwandelte Vintonjak zum 1:1 Halbzeitstand. Wenn auch für den VfB die zweite Halbzeit etwas besser wurde und sich spielerisch in der Anzahl der Eckbälle widerspiegelte, so blieben Torschüsse, geschweige denn torverdächtige, Mangelware. Da auch die Gäste mit nur einem Torschuss in der 64. Minute durch Jendrusch auf sich aufmerksam machten und ansonsten keine weiteren Tore fielen, blieb es letzten Endes bei einem gerechten Remis, das auch keinen Sieger verdient hatte.

FC Hettingen – TSV Buchen 1:4

Tore: 0:1 (28.) Penner, 0:2 (48.) Penner, 0:3 (58.) Penner, 1:3 (73.) Eigentor Julian Hack, 1:4 (90.) Schwing. – Schiedsrichter: Björn Schumann (Windischbuch).

Im Lokalderby gegen TSV Buchen kamen die Gäste besser in die Partie und versuchten von Beginn an, Druck aufzubauen. Es dauerte aber eine Viertelstunde bis der TSV seine erste Chance kreieren konnte. Kaya schoss aus 20 Meter zentral vor dem FC-Gehäuse einen Freistoß an den Torpfosten und der freistehende Makosch konnte zum vermeintlichen 1:0 einschieben. Das gut pfeifende Schiedsrichter-Gespann erkannte diesen Treffer aber zurecht wegen einer Abseitsposition nicht an. Mitte der ersten Halbzeit das erste Lebenszeichen des FC, Reimann verzog einen Freistoß aus aussichtsreicher Position knapp am Tor vorbei. Nur fünf Minuten später gab es einen berechtigten Foulelfmeter für die Gäste, den der FCler Penner souverän verwandelte. Direkt nach Wiederbeginn erhielt der TSV erneut einen Elfmeter, den Penner wiederum souverän verwandeln konnte. Zehn Minuten später der dritte Streich von Edu Penner. Nach schöner Kombination ging er an Torsteher Klopf vorbei und schob den Ball zum 3:0 ins leere Tor. Nach guten Möglichkeiten von Nolde und Reimann verkürzte der FC durch ein Eigentor aus dem Gewühl heraus auf 3:1. Der FC versuchte nun, den Anschluss zu erzielen, doch der stark aufspielende TSV erzielte kurz vor Spielende sehenswert das 4:1 durch Schwing.

Spvgg. Hainstadt – SV Schlierst. 3:1

Tore: 1:0 (29.) Dinc, 2:0 (36.) Camicia. 2:1 (43.) Heimberger, 3:1 (74.) Camicia. – Schiedsrichter: Andreas Beck (Gommersdorf).

Vor einer stattlichen Kulisse empfing Hainstadt bei strahlendem Herbstwetter den Aufsteiger aus Schlierstadt. Blitzstart der Hausherren nach 30 Sekunden durch einen strammen Schuss von C. Geier, welchen Torwart T. Breitinger bravourös parierte und den Nachschuss von Schüssler an den Pfosten lenkte. Schlierstadt schlug aber zurück, und Robin Münch stand seinem Gegenüber in nichts nach. Das Spiel beruhigte sich nun mit leichten Feldvorteilen der Hausherren, unterbrochen von gelegentlichen Konterattacken der Gäste. Schlierstadt wehrte sich nach Kräften, und Hainstadt fand kein probates Mittel, um die gut gestaffelte Viererkette zu knacken. Eine Menge Halbchancen, aber nichts Zählbares, bis R. Dinc in der 29. Minute einen Nachschuss eiskalt zum 1:0 verwandelte. Elivelton Luiz Camicia gelang nach einem schnellen Konterangriff das 2:0, als er dem Gegenspieler davonlief. Nach einem unnötigen Abwehrfehler verkürzten die Gäste kurz vor der Halbzeit per Foulelfmeter auf 2:1. Gleich nach der Halbzeit hatten die Gäste die Riesenmöglichkeit zum Ausgleich, diesen konnte aber wiederum Münch verhindern. Die Geschichte der zweiten Hälfte ist schnell erzählt, viel Geplänkel im Mittelfeld, bis Elivelton seinen Auftritt hatte, zwei Gegenspieler stehen ließ und abgeklärt zum vorentscheidenden 3:1 einschob. Gegen einen jetzt aufgebenden Gegner spulte die Spvgg. ihr Pensum herunter und verbuchte so einen Arbeitssieg.

FC Schweinberg – SV Waldhausen/FV Laudenberg 1:1

Tore: 1:0 (75.) Reimann, 1:1 (90.+1), Schnorr. – Schiedsrichter: Christian Fuhrig (Sattelbach).

Bei gutem Fußballwetter begann die Partie verhalten, man merkte beiden Mannschaften an, was auf dem Spiel stand. So neutralisierte man sich größtenteils und Chancen waren nur wenige zu sehen. Nach der Halbzeitpause wurde die Heimelf etwas stärker. Dennoch dauerte es bis zur 75. Minute, bis V. Reimann den FC mit 1:0 in Führung brachte. Die Führung war bis zu diesem Zeitpunkt auch durchaus verdient. Als alle schon mit dem Schlusspfiff rechneten, gab es noch in der letzten Spielsekunde eine kuriose Elfmeterentscheidung für die Gäste, die letztendlich zum 1:1 führte.