Fußball

Fußball, Kreisliga B 4 Hohenlohe Laudenbach bleibt nach dem Heimspiel über Billingbach in der Erfolgsspur / Harthausen lässt beim 3:0-Sieg zu Hause gegen Blaufelden nichts anbrennen

Creglingen/B. zeigt Althausen/N. deutlich die Grenzen auf

Laudenbach – Billingsbach 2:0

Tore: 1:0 (23.) Jürgen Mangold, 2:0 (59.) Jürgen Mangold – Zuschauer: 150.

Der TSV Laudenbach ging in der 23. Minute durch Mangold in Führung, der nach einer Ecke den zweiten Ball aus acht Metern versenkte. Ebenfalls nach einer Ecke hatte kurze Zeit später Link eine gute Chance, der Ball ging jedoch von der Strafraumgrenze aus knapp links vorbei. Billingsbach hatte in der weiteren Partie einige weniger gefährliche Chancen. In der zweiten Hälfte war es wieder Mangold, der zur 2:0-Führung einnetzte. Danach verflachte das Spiel zunehmend, bis auf Vorholzer in der 67 Minute, der allein am Torwart scheiterte, blieb es recht ungefährlich für beide Torwarte. Hohebach – Mulfingen II 3:1

Tore: 1:0 (58., Foulelfmeter) Michael Mack, 1:1 (60.) Kutirov, 2:1 (60.) Michael Mack, 3:1 (80.) Eigentor – Schiedsrichter: Simon Eberle/ Seckach – Zuschauer: 140.

Der TSV nahm das Spiel in die Hand, präsentierte sich in der Defensive souverän und wusste nach vorn immer wieder zu gefallen. Lediglich die Chancenausbeute ließ zu wünschen übrig. So scheiterte Mack zweimal knapp am Keeper, Ehrmann setzte einen Kopfball an die Latte. Eine gewollte Flanke knallte an die Latte, weitere Chancen wurden ebenfalls vergeben. Der SVM hingegen wurde in der ersten Hälfte nach vorn nicht gefährlich.

In der zweiten Hälfte spielten die Gäste engagierter und kamen besser ins Spiel. Nach einer knappen Stunde ging es Schlag auf Schlag. Zuerst wurde Ehrler im Strafraum gefoult, Mack verwandelte den Elfermeter. Kurz nach dem darauffolgenden Anspiel fanden die Gäste eine Lücke in der Abwehr und Kutirov glich aus. Mit dem erneuten Anspiel ging der Ball auf die linke Außenbahn, Kraftlegtee auf Mack vor, der die erneute Führung erzielte.

In der Folge versuchte der SV Mulfingen, den Ausgleich zu erzielen, gefährlich wurde es lediglich einmal, als der Keeper eine Flanke nach außen lenkte. In der 80. Minute setzte sich erneut Kraft über links durch und Zenkert setzte seinen Gegenspieler so unter Druck, dass dieser den Ball ins eigene Tor lenkte. Reserven: 6:1. Harthausen – Blaufelden 3:0

Tore: 1:0 (11.) Johannes Heidinger, 2:0 (41.) Felix Hofmann, 3:0 (90.) Felix Hofmann – Zuschauer: 115.

Die Heimelf startete engagiert in die Partie und war die meiste Zeit im Ballbesitz, während die Gäste eher auf Konter lauerten. In der elften Minute wurde Heidinger von Hemmrich sauber Richtung Tor geschickt und markierte die 1:0-Führung. Nach knapp 30 Minuten hatte Heidinger Pech, als sein Schuss nur der Pfosten im Weg stand. Hofmann war es, der in der 41. Minute nach einem schönen Angriff zur verdienten 2:0-Halbzeitführung einschoss.

Die Gäste kamen entschlossen aus der Kabine und bauten nun deutlich mehr Druck auf die SVH-Defensive auf. Ihnen boten sich durchaus Möglichkeiten, den Anschlusstreffer zu erzielen.

Letztendlich fehlte bei den Abschlüssen aber die letzte Zielstrebigkeit und Präzision. So überstand der SV die zweite Hälfte ohne Gegentor und erhöhte dann sogar noch per direkten Freistoß durch Hofmann auf 3:0. Markelsh./E. II – Wachbach II 1:1

Tore: 0:1 (50.) Dario Stankovic, 1:1 (63.) Cedric Kamga – Zuschauer: 100.

Ein hochverdientes Unentschieden erspielte sich die „Zweite“ der SGM gegen Vizemeister Wachbach. In den ersten 30 Minuten verlief das Spiel ausgeglichen, keine der beiden Mannschaften erarbeitete sich zwingende Torchancen. Danach verstärkten die Gastgeber ihr Offensivspiel und hatten bis zum Pausenpfiff des guten Schiedsrichters Beck drei hochkarätige Chancen, um in Führung zu gehen. Doch der Treffer wollte nicht gelingen.

Nach dem Seitenwechsel gingen die Gäste in der 50. Minute nach einem Eckball durch ein Tor von Stankovic überraschend in Führung. Doch die SGM gab nicht auf und erzielte in der 63. Minute durch ein Traumtor von Kampga, der einen direkten Freistoß ins Lattenkreuz zirkelte, den verdienten Ausgleich. Danach hatten die Gastgeber noch einige gute Möglichkeiten zum Siegtreffer, doch man musste sich am Ende mit dem Punktgewinn zufriedengeben. Althausen/N. – Creglingen/B. 1:4

Tore: 0:1 (9.) Hannes Gackstatter, 0:2 (14.) Hannes Gackstatter, 0:3 (17.) Löw, 0:4 (30.) Hannes Gackstatter, 1:4 (88.) Fabian Kettelhack – Zuschauer 80.

Viel hatte sich die Fringes-Truppe nach den ersten beiden verlorenen Spielen der neuen Saison vorgenommen, doch das Ergebnis war wieder ernüchternd. Die Gäste aus Creglingen/Bieberehren haben die erste Hälfte nach Belieben dominiert und sich immer wieder in Person von Gackstatter, der drei der vier Tore erzielte, gefährlich vor das Tor der Heimmannschaft gespielt. Somit ging es auch verdient mit 0:4 in die Halbzeit. In der zweiten Hälfte zeigte die Heimmannschaft dennoch Moral und markierte kurz vor Schluss durch eine schöne Einzelaktion durch Kettelhack noch den Ehrentreffer. Reserven: 4:1. Schrozberg – Weikersheim/S. II 2:4

Tore: 0:1 (16.) Philipp Strauß, 0:2 (26.) Felix Ulsamer, 0z:;1:2 (54.) Steffen Hefke, 1:3 (60.) Chris Sägner, 2:3 (67.) Alfusainey Camara, 2:4 (90.+4) Nikolai Nach.

Was zunächst nach einer deutlichen Sache für die Reserve des A-Ligisten aussah, wurde mit zunehmender Dauer in den zweiten 45 Minuten immer spannender. Sahen die Weikersheimer bis zum Wechsel bereits wie der sichere Sieger aus, fanden die Hausherren dann doch nochmals ins Spiel zurück und hatten bis Minute 67 den Anschluss wieder hergestellt. Erst in der langen Nachspielzeit machten die Taubertäler endgültig den Sack zu.