Fußball

Fußball Hoffenheims Bundesliga-Frauen zum Saisonauftakt in Potsdam zu ineffektiv

Beuschleins Tor genügt nicht

Archivartikel

Die TSG Hoffenheim sind mit einer Niederlage in die neue Saison der Frauen-Bundesliga gestartet. Das Team von Neu-Trainer Gabor Gallai musste sich dem 1. FFC Turbine Potsdam mit 1:3 (0:2) geschlagen geben. In einem Duell, in dem am Ende die effizientere Mannschaft drei Punkte sammelte, erzielte Jana Beuschlein den einzigen Hoffenheimer Treffer (84.).

Trainer Gabor Gallai, der die TSG bereits in den vergangenen Spielzeiten gemeinsam mit Jürgen Ehrmann gecoacht hatte, verzichtete darauf, das Spiel seines Teams in der sechswöchigen Vorbereitung komplett umzukrempeln. So setzte Gallai auf das aus der Vorsaison eingespielte 4-1-4-1, auch in der Spielanlage zeigte sich deutlich die Handschrift des Neu-Trainers. Im Tor der Hoffenheimerinnen startete Janina Leitzig. In der Innenverteidigung musste die TSG auf die am Knie verletzte Michaela Specht verzichten und so rückte Luana Bühler nach langer Verletzungspause in die Anfangsformation. Katharina Naschenweng und Maximiliane Rall begannen als Außenverteidigerinnen, Spielführerin Fabienne Dongus nahm ihre gewohnte Position im defensiven Mittelfeld ein. Auf den Achterpositionen agierten Lena Lattwein und Isabella Hartig, auf den Außenbahnen sorgten Paulina Krumbiegel und Tabea Waßmuth für Tempo. Im Sturmzentrum begann Nicole Billa.

Die Anfangsphase gestaltete sich ausgeglichen, beide Teams gingen bissig in die Zweikämpfe und ließen im Passspiel die nötige Genauigkeit vermissen, sodass sich nur wenig Spielfluss entwickelte. Die Turbine gab nach Fehlern der TSG immer wieder Warnschüsse aufs Tor ihres Gegners ab, die größte Chance hatte nach einer halben Stunde dann aber die TSG. Nach Vorlage von Nicole Billa war es erneut Waßmuth, die das 1:0 nur knapp verpasste: Ihr Schuss landete am Pfosten. Auch Paulina Krumbiegel scheiterte aus aussichtsreicher Position (33.). Effizienter zeigten sich vor der Pause die Gastgeberinnen, die zwei Angriffe zur 2:0-Führung nutzten (39., 45.).

Potsdam blieb in der Offensive gefährlich und brachte die TSG-Defensive immer wieder in Bedrängnis, dazu kassierte Luana Bühler noch die Gelb-Rote Karte. Die Hoffenheimerinnen gaben nicht auf und belohnten sich auch: Jule Brand, die ihr Bundesliga-Debüt feierte, setzte sich im Strafraum durch, der Ball landete bei Jana Beuschlein, die zum 1:2 traf (84.). Der Lucky Punch gelang nicht; auf der Gegenseite nutzte Melissa Kössler einen Fehler im Spielaufbau zum Endstand (90. +1). pik