Fußball

Kreisliga B4 Hohenlohe Spitzenreiter SV Sindelbachtal erwartet den TSV Hohebach / Altkreisderbys in Laudenbach, Weikersheim und Rengershausen

Auswärtsstarker FC Billingsbach im Verfolgerduell beim TSV

Archivartikel

Da der FC Billingsbach vor eigenem Publikum gegen die SGM Mulfingen II/Hollenbach II nicht über ein 1:1 hinauskam, eroberte sich der SV Sindelbachtal mit einem 3:2-Auswärtserfolg im Spitzenspiel beim Tabellenvierten SGM Creglingen II/Bieberehren den Platz an der Sonne. Nun haben die allein noch ungeschlagenen Marlacher die Chance, mit einem Heimsieg gegen den Tabellenfünften TSV Hohebach ihre Führung sogar noch auszubauen, da sich die schärfsten Verfolger im zweiten Topspiel des Wochenendes in Dörzbach die Punkte gegenseitig streitig machen.

Diese beiden Begegnungen stehen natürlich im Fokus des 11. Spieltages, der auch noch drei Altkreisderbys zu bieten hat: Die SGM Creglingen II/Bieberehren ist Gast bei der SGM Weikersheim/Schäftersheim II, die am Sonntag mit dem 2:1-Auswärtserfolg beim SV Edelfingen II ihre lange Durststrecke beendete. Auch in Rengershausen durfte man, nach dem überraschenden 3:2-Auswärtssieg beim Nachbarn in Hohebach, endlich wieder einmal jubeln. Nun hofft das Team von Trainer Ralf Fuchs im nächsten Lokalkampf gegen den SV Wachbach II auf das erste Erfolgserlebnis auf dem heimischen Waldsportplatz.

Nachdem sein Gastspiel in Wachbach den schlechten Platzverhältnissen zum Opfer fiel, will der TSV Laudenbach nun vor eigenem Publikum gegen die SGM Markelsheim/Elpersheim II, die am Sonntag gegen den TSV Althausen/Neunkirchen mit 1:2 den Kürzeren zog, den Aufwärtstrend seiner letzten Spiele bestätigen. Seinem zweiten Saisonsieg möchte der TSV Althausen/Neunkirchen gegen den TSV Schrozberg den ersten Dreier auf eigenem Platz folgen lassen. Letzterer sorgte mit dem 2:0 gegen den SV Berlichingen/Jagsthausen für die Fortsetzung der Talfahrt der nun spielfreien Jagsttäler. Nachdem die SGM Mulfingen II/Hollenbach II zuletzt zwei Spitzenteams jeweils ein Remis abtrotzen konnte, ist nun natürlich ein Heimsieg gegen den Vorletzten SV Edelfingen II Pflicht für die Mündlein-Truppe.

SV Sindelbachtal – TSV Hohebach: Das knappe 3:2-Endergebnis täuschte etwas darüber hinweg, dass der SV Sindelbachtal über weite Strecken seinen Gastgeber SGM Creglingen II/Bieberehren klar beherrscht hatte. Nun erwartet der frisch gebackene Tabellenführer zum Jagsttalduell den TSV Hohebach, der nach seiner 2:3-Pleite im Derby gegen Kellerkind SV Rengershausen nun den alleine noch ungeschlagenen SVS nun schon deutliche neun Punkte hinterherhinkt. Während die Gastgeber auf Titelkurs blieben, riss bei den Hohebachern eine stolze Serie von sage und schreibe 17 Heimspielen in Folge ohne Niederlage. Der bis dato letzte siegreiche Gast in einem Punktspiel an der Jagst war der SV Wachbach II, der sich am 27. Mai 2018 mit 1:0 behauptet hatte. Auswärts stehen dem 3:0-Erfolg beim SV Berlichingen/Jagsthausen in dieser Saison bereits drei Niederlagen gegenüber – es wäre absolut keine Überraschung, wenn in Marlach die vierte folgen würde.

TSV Dörzbach/Klepsau – FC Billingsbach: Zwei kleine, aber sehr feine Serien können die beiden schärfsten Verfolger des SV Sindelbachtal vor ihrem direkten Vergleich am Sonntag aufweisen: Der A3-Absteiger hat nach vier Heimspielen vor eigenem Publikum noch eine blütenweiße Weste, der FC Billingsbach kommt mit der Empfehlung einer optimalen Punktausbeute aus bislang fünf Gastspielen nach Dörzbach.

Die Billingsbacher haben bereits eine Begegnung mehr ausgetragen als ihr Gastgeber, der am letzten Sonntag spielfrei war und so die Chance hatte, seinen nächsten Gegner zu beobachten. Wie der TSV eine Woche zuvor, hatte auch der FCB seine liebe Mühe mit der SGM Mulfingen II/Hollenbach II und erreichte ebenfalls nur ein 1:1-Unentschieden. Gibt es auch in diesem richtungsweisenden direkten Vergleich am Sonntag ein Remis, ist Tabellenführer SV Sindelbachtal lachender Dritter.

SGM Weikersheim/Schäftersheim II – SGM Creglingen II/Bieberehren: Die SGM Creglingen II/Bieberehren musste am Sonntag die Überlegenheit des SV Sindelbachtal anerkennen. Nach 0:3-Rückstand zeigte der Tabellenvierte zwar eine sehr gute Moral, das Handelfmetertor zum 2:3-Endstand fiel allerdings erst in letzter Minute. Auch die SGM Weikersheim/Schäftersheim II erzielte in Edelfingen einen Last-Minute-Treffer – allerdings mit dem entscheidenden Unterschied, dass dieser das Spiel nach 0:1-Rückstand in Edelfingen noch drehte und das erste Erfolgserlebnis auf Gegners Platz bewirkte. Im Derby in Weikersheim will das Schlusslicht nun nachlegen, sein Gast zurück in die Erfolgsspur. Die bislang erst zwei Begegnungen der Spielgemeinschaften um B4-Punkte in Weikersheim endeten jeweils unentschieden.

TSV Laudenbach – SGM Markelsheim/Elpersheim II: Auch das Heimspiel der SGM Markelsheim/Elpersheim II gegen den TSV Althausen/Neunkirchen wurde in letzter Minute entschieden – allerdings zu ungunsten der SGM, die jetzt in Laudenbach gleich das nächste Derby bestreitet. Den Gastgebern kam der Spielausfall am Samstag in Wachbach äußerst ungelegen, waren sie mit den Siegen in Bieberehren und gegen Hohebach doch gerade richtig in Tritt gekommen. Mit ausgeglichener Gesamtbilanz sind die Vorbachtäler auf Rang sechs zu finden und wollen nun mit einem Heimsieg am Sonntag erstmals in dieser Saison schwarze Zahlen schreiben. Im Vorjahr ergatterten die Gäste mit einem torlosen Remis allerdings einen unerwarteten Punkt beim Nachbarn.

SV Rengershausen – SV Wachbach II: Das dritte Derby im Fußball-Altkreis Mergentheim geht in Rengershausen über die Bühne, wo der SVR gegen seinen Nachbarn aus Wachbach mit aller Macht endlich den ersten zählbaren Erfolg vor eigenem Publikum anstrebt. Seine bislang recht mageren sieben Punkte hat der Tabellendreizehnte alle auf Gegners Platz geholt, drei davon ganz überraschend am Sonntag in Hohebach, wo man dem Nachbarn die erste Heimniederlage nach fast 17 Monaten beibrachte und damit erstmals seit dem ersten Spieltag, als man in Laudenbach ebenfalls mit 3:2 gewann, wieder einen Dreier verbuchte.

SGM Mulfingen II/Hollenbach II – SV Edelfingen II: Schwarze Zahlen schreiben will endlich auch die SGM Mulfingen II/Hollenbach II, die sich zuletzt durch die beiden Punkteteilungen mit Dörzbach/K. und Billingsbach großen Respekt verschaffte. Außenseiter SV Edelfingen II war allerdings bislang kein Kanonenfutter, auch wenn der Liganeuling nach der unglücklichen Last-Minute-Heimniederlage gegen die SGM Weikersheim/Schäftersheim II jetzt auf dem vorletzten Platz zu finden ist.

TSV Althausen/Neunkirchen – TSV Schrozberg: Nach langer Durststrecke durfte sich der TSV Althausen/Neunkirchen durch das 2:1 in allerletzter Minute in Elpersheim über den zweiten Dreier der Saison freuen. In bislang fünf Heimspielen reichte es dem Bad Mergentheimer Teilortclub jedoch nur zu einem einzigen mickrigen Pünktchen im einst von Gästeteams so sehr gefürchteten Wolfental. Nun erwartet der Tabellenzwölfte den Tabellenzehnten aus Schrozberg, der zuletzt gegen den SV Berlichingen/Jagsthausen seinen dritten Heimsieg feierte, aber auf Gegners Platz bislang so bescheiden abschnitt wie sein Gastgeber vor eigenem Publikum. H.W.